Wir machen die Wohnung so richtig Winter-gemütlich: 6 Journelles-Ideen für das aufgehübschte Zuhause

Unser Zuhause ist ein Rückzugsort für Familie und Freunde, besonders in der kalten Jahreszeit. Wenn die Tage wieder dunkler und kürzer werden, möchten wir uns am liebsten jede freie Minute in die eigenen vier Wände zurückziehen. Und jetzt bleibt uns ohnehin nichts anderes übrig, da Deutschland inmitten eines zweiten „light Lockdowns“ steckt.

Restaurants, Bars und Cafés müssen wieder schließen, das öffentliche Leben wird auf ein Minimum reduziert. Klar, dass wir es uns zuhause so gemütlich wie möglich machen wollen. Wie ihr eure vier Wände jetzt aufhübscht?

Das verraten wir euch mit unseren 6 einfachen Tipps und Ideen rund ums Einrichten und (Um-)dekorieren!

 

Schlafzimmer

Lampe: Bloomingville, Grünes Kissen: Westwing Collection, Schlafmaske: Holistic Silk, Decke: Arket, Türkises Kissen: Westwing Collection, Duftkerze: L’Officine Universelle Buly 1803, Vase: H&M, Leinenbettwäsche: Westwing Collection

1. Kissen, Teppiche & Co. für den nötigen Kuschelfaktor

Textilien wie Kissen, Teppiche und Decken sind wie dafür geschaffen, zuhause eine richtige Wohlfühloase zu kreieren. Stoffe wie Leinen sind im Sommer ideal. In der kalten Jahreszeit darf dagegen etwas kuscheliger zugehen: Materialien wie Samt oder Kord wirken warm und wohlig. Wer mag, setzt im Winter auf erdige, warme Töne. Je nach Geschmack, eignen sich aber auch Pastelltöne wie Nude oder grünliche Nuancen für ein kleines Update im Wohn- oder Schlafzimmer. Passend dazu: Gemütliche Bettwäsche und Decken – am besten aus hochwertiger Wolle oder Kaschmir – zum Einkuscheln damit garantiert niemand frieren muss.

Darüber hinaus geben Teppiche dem Raum mehr optischen Halt. Sie verbessern die Akustik und erzeugen Wärme, vor allem wenn die Wohnung groß ist. Unser Tipp: die handgearbeiteten Berber Teppiche von Berberlin. Das Berliner Unternehmen arbeitet direkt mit Familien in Marokko und Tunesien zusammen und unterstützt somit die lokale Handwerkskunst.

Wohnzimmer

Dekoobjekt: Madam Stoltz, Lampe: Made, Blumentopf: Serax, Sessel: Gubi, Hängeleuchte: Hay, Kerzen: ferm Living, Rattankorb: H&M, Kerzenhalter: Honoré

2. Praktische Essentials

Auf dem Sofa lümmeln, Netflix und ja keine negativen Nachtrichten schauen und dabei eine Tasse Tee oder Kaffee genießen: Damit wir es uns drinnen richtig heimelig machen können, braucht es auch in der Küche die richtigen Accessoires wie zum Beispiel einen stylisher Teekocher. Jessies Modell ist von Alessi (gibt’s in vielen verschiedenen Farben) und steht auch auf meiner Interior-Wunschliste. Noch mehr Must-haves? Findet ihr hier…

 

Küche & Esszimmer

Tortenplatte: H&M, Vase in Muschelform: Aerin, Rosa Vase: Marsano Berlin, Zweifarbiges Kissen: H&M, Teekocher: Alessi, Kerzenhalter: Anissa Kermiche, Rattantablett: H&M, Salatbesteck: Dinosaur Designs, Karaffe: R+D.LAB, Glas: R+D.LAB

3. Licht ins Dunkle bringen

Indirekte Lichtquellen und schöne Leuchten sind das A und O für ein gemütliches Wohlfühl-Ambiente in den eigenen vier Wänden, insbesondere jetzt, da wir wieder mehr Zeit im Homeoffice verbringen werden. Lampen wie die „Vertigo“ Hängeleuchte von Petite Friture oder das Kugeldesign aus Messing und Marmor von NV Gallery bringen rücken Jessies Altbauwohnung seit der Renovierung vor etwas mehr als einem Jahr ins richtige Licht. Wer kleine Leuchtakzente setzen will: die „Bellevue“ Tischleuchte von &Tradition oder Lampen mit Plisseeschirm, zum Beispiel „Matin“ von Hay, sind unsere Favoriten. Moderne Tischlampen für genügend Licht am Arbeitsplatz findet ihr auch bei Hay – ungemütliche Neonleuchten und Co. waren gestern!

Homeoffice

Lampe: Hay, Backgammon Spiel: Printworks, Vase: L’Objet, Tisch: Gubi, Buchstützen: Doiy, Räucherstäbchen: Anchorage Incense, Dose: H&M, Räucherstäbchenhalterung: Anchorage Incense

5. Natürliche Materialien verwenden

Im Kinderzimmer geht es oft chaotisch zu. Eine harmonische Gestaltung und Optik ist deshalb umso wichtiger. Top-Tipp: Natürliche Materialien verwenden! Flauschige Teppiche (am besten waschbar), Baumwollkissen und Wolldecken sowie Möbel im Miniaturformat aus Rattan oder Holz sehen hübsch aus, sind ungefährlich für die Kids (da sie keine Schadstoffe enthalten) und halten dem Spielen und Toben in der Regel viel länger stand. Jessies Kinderzimmereinrichtung stammt übrigens fast komplett von Kyddo. Der Onlineshop hat eine riesige Auswahl an hübschen Designs für jedes Alter – einfach mal reinschauen.

Kinderzimmer

Zelt: Kid’s Concept, Kissen Jaguar: Le Petit Lucas Du Tertre, Kissen Birne: Ferm Living Kids, Rattanstuhl: Oyoy, Wandteppich: Kyddo, Lampe: Madame Stoltz

5. Winterdeko – Mut zu farblichen Akzenten

Wir sind zwar keine Dekofanatiker, dafür setzen wir viel lieber kleine Highlights in unseren Wohnungen mit schönen Bildern (die Malereien in Jessies Wohnung stammen übrigens von der mexikanischen Künstlerin Beatriz Morales), ausgefallenen Vasen, skulpturalen Kunstwerken oder, ganz einfach, Farbe! Erdige Nuancen und sanfte Wandfarben bringen im Nu natürliches Flair und Ruhe in jede Wohnung.

Passend dazu: die farbigen Vasen von Marsano Berlin. Ob als Raum- oder Dinner-Tischdeko (da wir vorerst nicht mehr ins Restaurant zum Essen gehen ein absolutes Muss!) sehen sowohl herbstliche Trockenblumenarrangements als auch frühlingsfrische Sträuße (kann man gleich bei Marsano Berlin dazu bestellen) hübsch aus.

Flur

Lampe: ferm Living, Kissen: H&M, Hocker: H&M, Tablett: Giftcompany, Kerze: Aesop, Schrank: Müller Möbelwerkstätten, Raumduft: diptyque

6. Highlights setzen mit Kerzen

Im Sommer beleuchten Kerzen den Balkon oder Garten. Zu dieser Jahreszeit verschönern sie das Innere unserer Wohnung. Sie erzeugen nicht nur ein tolles Licht, sondern verströmen nach Belieben auch einen ganz herrlichen Duft. Wenn das Wetter draußen also nich mitspielt, kann man es sich drinnen umso gemütlicher machen. Und da Restaurants und Bars ab nächster Woche erneut schließen müssen, verlegen wir Dinner-Treffen (natürlich in ganz kleiner Runde!) ab sofort nach Hause. Bedeutet: Kerzen kommen als Teil schöner Tischdeko wieder vermehrt zum Einsatz.

Ein unangefochtener Journelles-Liebling sind im Übrigen die von Diptyque, denn ihr Duft ist intensiv und hält unglaublich lange. Außerdem kann man die hübschen Gläser nach dem Abbrennen weiter verwenden, zum Beispiel um darin Schminkutensilien wie Rougepinsel und Co. aufzubewahren. Top-Tipp für den Herbst/Winter: Feu de Bois (Holzfeuer) ist eine duftende Mischung, die an den charakteristischen Geruch eines echten Feuers im offenen Kamin erinnert – fehlt nur noch das Knistern im Hintergrund.

Ein Traum für jedes Badezimmer sind dagegen die hübschen Kerzen von Vallone. Die einzigartigen Duftkompositionen sind in wunderschönen Gefäßen aus Marmor, Kupfer oder Messing erhältlich und sorgen somit für einen echten Hingucker.

Noch mehr Interior-Highlights für ein schönes Zuhause

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein