Instagram-Trends: Céline Knot Bracelet

Nachdem wir diese Kategorie mit den Chanel Slingback Pumps und euren Kommentaren sensationell gestartet haben, ist es Zeit für den nächsten Instagram-Trend. Heute gehts um das Céline Knot Bracelet.

Das Erfolgsgeheimnis vieler Labels besteht darin, nicht nur die teuersten Must-haves der Welt zu produzieren, sondern kleine hübsche Dinge zu schaffen, die sich auch eine Studentin irgendwann leisten kann, wenn sie ein paar Monate in der Disko auf Gin Tonics verzichtet und stattdessen ihr Sparschwein füttert.

So findet man bei Céline nicht nur Sneaker, sondern auch Schmuckstücke, die zwar immer noch sehr exklusiv sind, dafür wird man aber für einen vergleichsweise schmalen Taler ein Teil der illustren Fangemeinde von Phoebe Philo – und jeder kann es sehen!

Das Céline Knot Bracelet ist versilbert oder vergoldet erhältlich und wird am liebsten gleich mit der Verpackung in Szene gesetzt oder in Reih und Glied mit anderen Preziosen fotografiert: Cartier Love Armreif, Hermès Clic H oder Tiffany T Bracelet, Daniel Wellington Uhr, Anine Bing Spitzen-BH…

Ein von EMILY C (@_e.cc) gepostetes Foto am

Ratzfatz finden sich die ersten Nachmacher wie Kate Spade, Michael Kors oder Kenneth Jay Lane, die ebenfalls verknoteten Schmuck anbieten. Sicherlich wird es bald bei Zara, H&M & Co. ähnliche Accessoires geben. So lange genießen wir die Schönheit des Originals.

Was denkt ihr: Werden solche Designer Schmuckstücke vollkommen überschätzt – oder wird das Céline Knot Bracelet zurecht so oft gehashtaggt?

(Headerfotos: instagram.com/kalyaah, l_t_w_s_, meandmietz, flora_sch, soizone)

Kommentare

  1. Ein wirkliches hübsches Schmuckstück! Steht der Verkaufspreis mit dem tatsächlichen Preis in einer annehmbaren Relation? Ich denke, dass schon eine ganze Stange Geld zusammen kommt, wenn man „ein paar Monate auf Gin Tonics“ verzichtet. Was allerdings der Leber sehr zupass käme, nicht wahr? Wenn die Qualität stimmt, warum also nicht? Gehypt wird auf Instagram doch einfach alles …
    Liebst,
    Katharina

    • Liebe Katharina, das ist ja nur ein Vergleich mit dem Gin Tonic 🙂 Darauf kann man meiner Meinung nach relativ einfach verzichten, anders als auf Kaffee!

  2. Charlotte sagte am

    Ich mochte Knots Ringe schon vor Jahren, da hat sich noch kein Mensch dafür interessiert. Lustig, wie teuer und gehypt das Ganze plötzlich wird, wenn es von einem angesagten Desinger oder einer Marke auf den Markt geworfen wird.
    Auf alle Fälle gefällt mir das Design nach wie vor.

  3. Kurz mal nachgerechnet: Die Stundentin müsste knapp sechs Monate lang auf Gin Tonics „in der Disko“ verzichten, um sich dieses zugegeben schöne Schmuckstück leisten zu können. Bis das dann so weit ist, ist das Teil schon wieder out oder man durch die unzähligen Kopien so übersättigt, dass man gar kein Bock mehr hat, das Ding zu kaufen. Als jemand, der schon länger keine Studentin mehr ist (und ungerne auf die Gin Tonics verzichtet, die mir die 40 Stunden-Bürowoche am Wochenende, sagen wir mal „versüßen“) kann ich nur sagen: Nicht für mich. Die 400 Euro, die man dann gespart hätte, würden realistischerweise ohnehin für die Stromnachzahlung drauf gehen. Aber Realität scheint auf Blogs und Instagram wohl unterrepräsentiert zu sein.

  4. Ich sehe es auch ehr etwas skeptisch…
    Es ist nicht wirklich ein neuer Trend der sich hier auftut.
    Die Celine Bracelet Knots gibt es schon eine ganze lange Weile…
    Es ist immer lustig, kaum tragen es alle auf Instagram, ist es ein neuer Trend..
    Ich finde das langweilig schade

  5. Bin Studentin, mag den Gin-Tonic-Vergleich und das Armband ziemlich gern – für mich passt da auch die Relation. Kaufe mir Schmuckstücke oder Accessoires in dieser Preisklasse sicher nicht regelmäßig, aber ab und an und zum krönenden Abschluss zB der Examensvorbereitung umso lieber – auch wenn ich dann eben auf anderes verzichten muss!

  6. Ich finde es nur schade, dass das Material für den Preis nicht so hochwertig ist. Bei 400 Euro könnte man doch schon 925er Silber erwarten, oder?

    Auch aufgefallen ist mir das relativ schlechte Material beim Chanel-Schmuck. Glasperlen statt Süßwasserperlen, Metall / Kunststoff statt echtes Silber oder Versilbertes… Bei den aufgerufenen Preisen so ein Material? Hänge mir „eigentlich“ ungern Plastik um. Aber ich rede hier jetzt aber nicht vom Design. Sowohl Celine als auch Chanel haben hervorragendes Design und nicht ohne Grund sind die Teile so beliebt… Aber, wie gesagt, Preis und Material hauen meiner Meinung nach nicht so hin.

    Liebe Grüße aus Mainhattan

  7. ich war grade etwas geschockt, wo ich den preis gelesen hatte. ja klar es ist schön, aber 400€??? also bei aller liebe, selbst wenn ne tolle marke drauf steht, das ist echt vollkommen übertrieben. vor allem da es ja nur versilbert ist?! teilweise ist das grade schon echt krank, was bei den luxuslabels so abgeht. ich kenn mich mit material und arbeitskosten zwar überhaupt nicht aus (falls das jmd tut, würde mich eine rückmeldung sehr interessieren) aber ich denke mal das gute teil würde in der herstellung nicht mehr als 50 – 100€ kosten? (oder ist das jetzt echt viel zu wenig?) für 400€ kann man noch ganz andere tolle dinge kaufen, sei es urlaub oder meinentwegen dann doch klamotten und accesoires…
    LG

  8. Schönes Armband – keine Frage – aber eben nur versilbert. Mein liebstes Schmucklabel ist und bleibt Itzenga aus Berlin: für 400 Euro (und weniger) bekommt man dort Wahnsinns-Sachen, komplett aus Silber und handgemacht/geschmiedet in Berlin. Es lohnt sich auch bei kleineren Labels zu kucken, trägt meiner Meinung nach auch zu einem individuelleren Look bei.

  9. Ich finde die Bracelets auch sehr schön, aber 400 Euro würde ich dann doch nicht für Modeschmuck ausgeben, nur weil ein Label draufsteht. Die Alternativen sind aber toll 🙂 Liebe Grüße, Fiona

  10. Finde den Armreif auch sehr schön, aber der Preis ist echt happig. Kann das „Infinity“ Armband auf Stilnest weiterempfehlen – 925 Sterling Silber und 159€ 🙂

  11. Ich habe mich vor ner Weile in ein viel dümmeres Armband verliebt – das Trinity Armbändchen, mit den drei Ringen an einem Stoffband. Das ist noch teurer, noch dümmer und geht mir trotzdem nicht aus dem Kopf – ich kann also nicht haten… 🙂

  12. Sylvie Hensen sagte am

    Überteuert. Ich trage schon länger den Knotenarmreif von Kate Spade in rose gold für 70 Eur. Optisch kein Unterschied.

  13. Ich kann einen Hype um etwas Schönes fast immer nachvollziehen, doch wenn da nur jemand das Rad neu erfindet…
    Zugegeben, der Marke Céline rennen aktuell alle hinterher und wollen alles, was irgendjemand im Netz nett in Szene setzt. Die Frage ist jetzt: will ich das Teil, weil es auf Fotos den „Gewisses-Etwas-Faktor“ hat, weil die Leute dieses Teil sehen wollen oder weil es mir so gut gefällt, dass ich ohne nicht leben will? Generiere ich genug Klicks durch den Kauf/die Präsentation des Reifs, dass ich mir aus dem Erlös dessen das nächste It-Dings kaufen kann? Oder ist es nur Sinn-entleerter Konsum eines sauteuren Stücks, auf das ich auch gut verzichten könnte?
    Für mich ist es letzteres, doch es soll sich dadurch keiner abgehalten fühlen.
    Liebst
    Kali von Miss Bellis Perennis

  14. Ich finde einen Hype um schöne Sachen auch nicht schlimm, im Gegenteil. Man sollte sich nur im Klaren sein, das jeder Hype auch mal ein Ende hat und ob es einem das Geld Wert ist. Bei Céline finde ich kann man jedoch nix falsch machen, ich liebe das Label da es einfach sehr schlicht und zeitlos ist im Gegensatz zu anderen Designer. Von günstigeren Varianten halte ich ehrlich gesagt nicht so viel denn wenn ein Hype um ein Teil entsteht und ich dem Hype folgen will möchte ich schon auch das gehypte Original haben 😉
    le-cle-lifestyle.com

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein