Im Showroom von Dior – und was ist eigentlich ein Re-see?

Gleich nach der Show von Chanel bin ich zum Re-see ins Headquarter von Dior auf der Avenue Montaigne gelaufen, um mir die Herbstkollektion 2015 von Raf Simons anzusehen – diese Idee hatten natürlich auch alle anderen Redakteure, weshalb der wunderhübsche Showroom aus allen Nähten platzte und es unendlich heiß wurde. Ich habe also möglichst schnell

Gleich nach der Show von Chanel bin ich zum Re-see ins Headquarter von Dior auf der Avenue Montaigne gelaufen, um mir die Herbstkollektion 2015 von Raf Simons anzusehen – diese Idee hatten natürlich auch alle anderen Redakteure, weshalb der wunderhübsche Showroom aus allen Nähten platzte und es unendlich heiß wurde. Ich habe also möglichst schnell meine Bilder gemacht und bin auf Tuchfühlung gegangen, was letztlich der Sinn eines Re-sees ist: Nach der Laufstegpräsentation wenige Tage zuvor laden die großen Luxuslabels, die ausschliesslich in ihren eigenen Stores verkaufen und daher nicht auf Einkäufer angewiesen sind, Presse und Stylisten ein, sich die Kollektion näher anzusehen.

Hier entstehen schon die ersten Tendenzen, welche Kleider wir in naher Zukunft auf den Titelseiten und in Editorials der grossen Magazine entdecken werden. Ich tippe auf die Bodysuits und die Latexboots mit Plexiglasabsatz!

Dior Resee Herbst 2015 (Bild: Journelles)

Drei Dinge stachen besonders heraus bei dieser Kollektion: Die Muster – eine Art moderne Camouflage, die Form – extreme Taillen und bauschige Röcke gab es nicht, und die Materialien – Lack und Wolle, Schlangenhaut-artig gelochte Stoffe und spitze Metallkrägen.

Dior Resee Herbst 2015 (Bild: Journelles)
Dior Herbst 2015 (Bild: Dior)

 

Raf Simons rückt die Dior-Frau von der Blumenwiese und gleißendem Sonnenlicht ins Zwielicht der Dämmerung, macht sie urbaner und freier. Vor allem aber ziemlich sexy. Die engen Lack-Overknees unter den kurzen Röcken und ebenfalls wie eine zweite Haut anliegenden Bodysuits bleiben aber schön classy.

Dior Resee Herbst 2015 (Bild: Journelles)
Dior Resee Herbst 2015 (Bild: Journelles)

Bereits 1947 hat Christian Dior den Leoprint salonfähig gemacht – an diese Tradition knüpft Simons an und geht einen Schritt weiter und kreiert eine ganz neue Spezies. Uns fielen natürlich auch die bunten Taschen und ebenso farbenfrohe Glasabsätze der Schuhe ins Auge. Auch die neue Dior-Sonnenbrille hat nichts mehr mit französischer Verspieltheit zu tun, man würde sie eher als Edelversion einer Pilotenbrille einstufen.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Im Showroom von Dior – und was ist eigentlich ein Re-see?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.