Editor’s Pick: Die besten Beauty-Produkte im Januar

Meine Haut dreht durch! Ob im Gesicht oder an den Händen: Ich jammere gerade über sehr raue und schuppende Haut. Die Wetter- und Temperaturumschwünge in Hamburg sind aber auch gerade furchtbar, ich kann dem Klimawandel förmlich zusehen. Gott sei Dank habe ich aber ein paar Beautyprodukte entdeckt, die meiner Haut schnell Linderung brachten und mein Hautbild sogar verändert haben. Ich sage nur: Gesichtsöl!

Ich finde ja, dass die neuen Beautysachen von H&M nicht genug Beachtung bekommen. Nicht nur das Make-up ist gut, ich habe es besonders auf die Haar- und Körperpflegeprodukte abgesehen. Das Trockenshampoo, das ich mittlerweile nachgekauft habe, hatte ich euch hier vorgestellt. (Psst: Das Zeug habe ich übrigens auch neulich backstage bei einem Shooting gesehen – der Hair Stylist schwört auch drauf!) Heute möchte ich euch das himmlische Intuition Bodyscrub vorstellen. Wer mich kennt weiß, dass ich es nicht so mit Körperpeelings habe, da sie mir oft zu grob sind. Dieser Tiegel erfüllt jedoch all meine Ansprüche, peelt sanft die Haut, duftet herrlich und hinterlässt nach dem Duschen ein super Hautgefühl. Auch das wird nachbestellt!

Als ich neulich beim Frisör saß (Tipp an alle Berliner: der Zins Organic Haircare Salon!), lobte meine Frisörin die Struktur meiner Haare. Ich hatte diese in letzter Zeit ordentlich verwöhnt und bilde mir ein, dass besonders ein Produkt für meine glänzenden Längen verantwortlich ist: der Olaplex Hair Perfector No.3. Die Marke ist ja in aller Munde, da das neue Profiprodukt (No.1 und No. 2 gibt es nur exklusiv beim Frisör) eine schonende Coloration verspricht. Tatsächlich kenne ich viele Frauen, die auf Olaplex schwören und von verwandeltem Haar berichten. Ich habe erst mal nicht vor zu färben (ich trage meine Naturhaarfarbe), aber die Super-Haarkur von Olaplex für Zuhause darf es trotzdem sein. Es ist easy: In das feuchte Haar einkämmen, zehn Minuten warten und dann wie gewohnt die Haar waschen. Nach dem ersten Mal habe ich wirklich gestaunt: Haare wie vom Frisör! Stark, glänzend und super gepflegt.

Beauty Favourites Januar 2016 / Beauty Journelles Beauty Favourites Januar 2016 / Beauty Journelles

Im Gesicht dreht sich bei mir gerade alles um trockene Haut bzw. der Bekämpfung dieser. Und ich habe etwas gefunden, dass mir tatsächlich geholfen hat und darüberhinaus feine Linien ausradiert: das Precious Oil von M Picaut. Benutze ich sogar tagsüber unter dem Make-up und bin mir sicher, dass dieses natürliche Produkt (mit Sanddorn- und Aprikosenkernöl) voerst nicht von meiner Seite weicht. Tipp: Das Öl klopfe ich, zusammen mit dem Hydra Miracle Serum, rund um die Augen ein und finde, dass meine feinen Fältchen deutlich weniger geworden sind. Yeah!

Wenn ich zu Hause bin, nehme ich mir am Sonntag immer viel Zeit für meine Haut. Pflicht: Peelings und Masken! Besonders gut gefällt mir momentan die Thirsty Mud Maske von Glam Glow. Darin enthalten sind Kokosnussöl und Orangenblütennektar, was der Haut gut tut und unheimlich lecker duftet. Das Produkt verwende ich als Regenerationsmaske, da sie mir Feuchtigkeit und Beruhigung schenkt. Tipp: dünn auftragen! Das reicht vollkommen aus und rechtfertigt den Preis für das kleine Töpfchen.

Leider befeuchten die meisten Handcremes meine Hände nicht lange genug, deswegen öle ich ja am liebsten meine Hände ein, was jedoch unterwegs ganz schön unpraktisch sein kann. Momentan steht auf meinem Schreibtisch die Creme Mains von L’Occitane. Die war neulich am Hamburger Flughafen restlos ausverkauft, da kam ich auf die Idee, mir den Bestseller mal näher anzusehen. Und siehe da: hunderte Frauen haben Recht, diese Creme ist eine Wohltat für trockene und raue Hände. Das Geheimnis: 20% Karitébutter, Honig und Mandelextrakt. Muss ich mir dringend in der Miniversion (30 ml) holen, damit ich auch unterwegs gegen die Kälte gewappnet bin.

Beauty Favourites Januar 2016 / Beauty JournellesBeauty Favourites Januar 2016 / Beauty Journelles

Momentan verwende ich gerne zwei Make-ups, die sich wohl als Lieblinge etablieren werden: die Maestro Glow Foundation von Giorgio Armani und die CC Cream von Chanel. Letztere verhält sich eher wie eine normale Foundation, deckt ab, gleicht aus und schützt gleichzeitig mit LSF 50, ohne ein zugekleistertes Gefühl auf der Haut zu hinterlassen. Die CC Cream soll die Kollagenproduktion anregen, die Haut mit Hyaluron befeuchten und lässt meine Haut auch tagsüber nicht austrocknen.

Das Maestro Glow Nourishing Fusion Make-up hingegen ist etwas komplett Neues für mich und begeistert mich seit der ersten Stunde mit einer federleichten Textur und einem Superglow, den man ja oft vergeblich sucht. Das leicht irisierende Make-up hat eine zarte Deckkraft, die nach und nach aufgebaut werden kann. Dabei nährt die Foundation die Haut, denn das Produkt kommt ohne Wasser (!) aus und baut auf einer Öl-Mischung auf, die trotzdem nicht auf der Haut fettet. Das Ergebnis ist ein strahlender und leuchtender Teint, von dem ich immer geträumt habe.

Und noch ein kleiner Mascara-Tipp am Ende: Ich tusche seit Tagen mit der Speed Star Mascara von Catrice. Ungewöhnlich ist das Dreiecks-Bürstchen. Das funktioniert mit ein bisschen Übung jedoch super und zaubert lange, dichte Wimpern, wie ich mir das wünsche. Keine Pandaaugen tagsüber und lässt sich doch abends ganz leicht entfernen. Volltreffer!

Beauty Favourites Januar 2016 / Beauty Journelles

Kommentare

  1. Oh das sind tolle Sachen! Danke für die Tipps. Die Armani Foundation sieht toll aus an Dir. Muss ich auch mal ausprobieren. Die Handcremes von L’Occitane liebe ich auch sehr. Meine einzige Rettung im kalten Berliner Winter.

  2. elisa.goerlitz@gmail.com sagte am

    Liebe Hannah,

    kannst Du auch einen Friseur in HH empfehlen???

    Das wäre fantastisch.

    Danke & LG – Lisa

  3. Oh je, die Sachen hören sich aber alle toll an… Aber die kosten alle soooo viel…. Vielleicht am besten eins nach dem anderen kaufen 😉 Den Beginn wird wohl die Armani Foundation machen, aber das Öl hört sich auch so gut an! Jetzt muss gespart werden. Ganz liebe Grüße und vielen Dank für die tollen Tipps, Neele

  4. Liebe Hanna,

    beruhigend zu lesen, dass nicht nur meine Haut mit den eisigen Temperaturen zu kämpfen hat. Ich habe vor allem am Haaransatz und der Schläfe plötzlich furchtbar raue, trockene Haut. Hast Du auch einen Tipp für eine Tagespflege?

    Ich nutze momentan die Weleda Coldcreme – die lässt leider den ganzen Tag über einen schmierigen Film auf der Haut, das finde ich alles andere als gut. Vor allem am Haaransatz ist das auch eher semi-gut, da die Haare schnell fettig werden.

    Liebe Grüße,
    Ramona

    • Liebe Ramona, das Problem kenne ich. Versuch es mal mit einem puren Hyualronserum, damit die Haut schön befeuchtet wird, und dann einer guten Tagescreme. Letzten Winter habe ich auf die Tages- und Nachtpflege von Antipodes geschworen und würde diese immer wieder empfehlen und kaufen. Eine tolle, reichhaltige Pflege, ohne die Poren zu zu kleistern. Cold Creams sind eher was für die Skipiste… nicht für den Alltag zu empfehlen. Vielleicht ist ja Antipodes was für Dich? Ansonsten finde ich die reichhaltigen Cremes von Susanne Kaufmann immer super und möchte Dir, ob das Preises, auch Transderma M ans Herz legen. Wirklich toll für Tag und Nacht! xx herzliche Grüße!

      • Liebe Hanna,

        ganz herzlichen Dank für die Tipps, die werde ich mir mal genauer anschauen!

        Herzliche Grüße,
        Ramona

  5. Bettina sagte am

    Liebe Hanna,
    Ab wann ist denn die Catrice Mascara im Laden zu kaufen? Ich suche schon seit ein paar Tagen in den Drogerien nach ihr.
    Vielen Dank für deine Antwort.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein