Designer for Tomorrow: Die Awardshow 2014

Am vergangenen Mittwoch stand bei der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin der Nachwuchs im Fokus: Der „Designer for Tomorrow“-Award wurde verliehen. Wie der Tag verlief, seht ihr bald in einer Folge Journelles TV, bis dahin werfen wir aber einen Blick auf die 5 Finalisten und den Sieger der Show. Der italienische Jungdesigner Matteo Lamandini konnte mit seiner

Am vergangenen Mittwoch stand bei der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin der Nachwuchs im Fokus: Der „Designer for Tomorrow“-Award wurde verliehen. Wie der Tag verlief, seht ihr bald in einer Folge Journelles TV, bis dahin werfen wir aber einen Blick auf die 5 Finalisten und den Sieger der Show.

Der italienische Jungdesigner Matteo Lamandini konnte mit seiner Kollektion „Zoot Suit“ die Jury rund um Schirmherrn Tommy Hilfiger überzeugen und gewann den begehrten „Designer for Tomorrow“-Award. Die einzige Männerkollektion des Wettbewerbs zeichnete sich durch auffälliges Schottenkaro und wilden Mustermix aus, angelehnt an die gleichnamige Zoot Suit-Bewegung in den 40er Jahren der USA.

Für mich definiert sich tolles Design durch einen unverwechselbaren Stil. Das hat uns heute auch die Kollektion von Matteo gezeigt – es ist inspirierend zu sehen, wie er mit typischen Schottenmustern und strukturierten Silhouetten spielt.

Schirmherr Tommy Hilfiger über Matteo Lamandini

Die Kollektion „Poetry of Dissection“ von Designerin Maria Lola Roche aus Dublin ist inspiriert von der abstrakten Konstruktion des menschlichen Körpers. Das aufwändige Showpiece, das sie bereits beim Preparation Day vorführte, wurde bei der Awardshow von weiteren abstrakten zirkusnahen Kreationen getoppt!

„Cocoon“ – so lautet der Name der Finalkollektion von Jungdesignerin Sylvia Roustcheva aus Bulgarien, die bei ihren Designs besonders mit dem kontrastreichen Material-Mix aus grobgestrickter Wolle und leicht fließender Seide spielt, die sie in übergroßen Silhouetten drapiert.

Die Kollektion des gebürtigen Südkoreaners Yong Kyun Shin mit dem Titel “The Broken” hat er, wie er selbst sagt, für die starke, moderne und selbstbewusste Frau entworfen. Dies spiegelt sich besonders im Material der Kollektion wieder: glänzender und femininer Seidenstoff wird mit harten Leder- und spitzen Metallelementen besetzt.

Die Schnitte der deutschsprachigen Finalistin Julia Winkler sind besonders tragbar und elegant, die Muster dennoch abstrakt. Die Inspiration für ihre Kollektion “UTQC” fand Julia, die erst vor zwei Jahren ihren Abschluss an der ESMOD in Berlin machte, in der psychedelischen Musik des Albums “Until the Quiet Comes” von Musikproduzent Steven Ellison.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Designer for Tomorrow: Die Awardshow 2014“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.