Closet Diary mit Yara Jentzsch Dib von Xouxou

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Neue Woche, neuer Monat und damit auch ein neues Closet Diary: Die liebe Yara Jentzsch Dib ist eine der Kandidatinnen, die wir zu einer zweiten Runde geladen haben. In ihrem ersten Closet Diary war die Wahlberlinerin, die in Brasilien aufwachsen ist, zum zweiten Mal schwanger und ihr Label Xouxou gerade mitten im Wachstum. Heute, knapp zwei Jahre später, ist sie Mutter von zwei Kindern und ihre Handyketten verkaufen sich wie geschnitten Brot. Deshalb erweiterte Yara im Sommer das Sortiment um ein Silikon-Case und breitere und auswechselbare Bänder (wir berichteten in den News!). Auch international startet Xouxou mittlerweile durch: In Yaras CD-Woche launchte das Label in New York. Herzlichen Glückwunsch!

Ihren Alltag und tollen Looks seht ihr jetzt in ihrem neuen Closet Diary, für das sie ihre Outfits sowohl analog als auch digital aufgenommen hat. Nur so viel sei gesagt: Yara ist eine leidenschaftliche Vintage-Sammlerin.

Wie hat sich dein Stil verändert?

Mein Klamottenstil hat sich ganz natürlich an meine Lebenssituation angepasst: Ich bin Mama von zwei wilden Jungs und egal was wir machen, ich will auf Komfort nicht verzichten. „Comfort is key“ ist mein Mantra. Ich versuche möglichst viel auf künstliche Materialien zu verzichten – im Haushalt und bei der Ernährung sowie in der Mode, hier achte ich auf natürliche Fasern und vermeide alles Synthetische. Vermutlich liebe ich deshalb Vintage und Secondhand mehr denn je! Von allen Klamotten im CD, habe ich lediglich zwei Teile neu gekauft.

Was würdest du von „damals“ genauso tragen? Und was nicht mehr?

Eigentlich würde ich alles außer die hohen Schuhe tragen. Im Alltag trage ich gar keine Absatzschuhe mehr, gerne aber zu besonderen Anlässen. Vieles von meinem ersten CD würde ich heute anders kombinieren. Ich liebe es, wenn Klamotten langlebig sind und eine Geschichte haben. Den Filzanzug, den mein Sohn auf einem der Foto im ersten CD trägt, hat er an seinen jüngeren Bruder weitergegeben. Er hat überall Flecken, wurde genäht und geflickt, aber ich finde es hat sich umso mehr gelohnt und ist eine schöne Geste.

Welcher Look gefällt dir aus deinem Closet Diary am meisten und wieso?

Am liebsten mag ich das Outfit vom damaligen Sonntag. Aber ich muss sagen, dass ich alle Teile davon nach wie vor toll finde und weiterhin trage. Das wird mir gerade bewusst, während ich diese Zeilen schreibe und macht mich happy!

Yara (@yaradib) auf Instagram:

MONTAG

Es wird winterlich in Berlin und wenn es etwas gibt, das ich maximal verweigere, dann ist es zu frieren. Herbst/Wintermode ist die, die mich ästhetisch am meisten anspricht und ich freue mich auf ein Wiedersehen mit all den Klamotten, die ich während der Sommermonate wegpacke. Mein Tag beginnt immer um sieben Uhr (wenn mich die Kids nicht vorher wecken), ich backe Croissants auf, mache mir Kaffee und nehme mir wie immer vor, nicht auf mein Display zu schauen bis Richard beide Kinder um 8.30 in den Kindergarten bringt. Heute klappt es gut und ich merke, wie viel präsenter ich in unserer morgendlichen Familienroutine bin.

Nachdem ich lange Zeit Homeoffice gemacht habe, kann ich von mir behaupten, dass ich kein Fan davon bin. Mir hilft die räumliche Trennung von Privatem und Arbeit nach Feierabend geistig abzuschalten. Mit XOUXOU haben wir im Mai diesen Jahres ein Office in Kreuzberg bezogen. Montags bin ich immer um 9 Uhr dort und bereite meine Woche vor, bevor unserer Mitarbeiter um 9.30h kommen und wir unser Monday Meeting machen, um die Woche gemeinsam zu beginnen.

Ich greife zu einem Vintage-Rock von Hermès, den ich bei Vestiaire Collective ergattert habe, dazu trage ich meinen Lieblings-Wollschal von Acne (Voo Store), Mulberry Mokassins (auch über Vestiaire) und einen Burberry Vintage-Trenchcoat, den ich auch beim ersten CD getragen habe. Mein Highlight ist die Strick Tasche von Stella Stangenberg. Ich mag es im Herbst kräftige Farbakzente miteinander abzustimmen, deshalb kombiniere ich mein XOUXOU heute aus dem blauem Case mit dem karamellfarbenen Lanyard. Ab 15 Uhr bin ich immer mit den Kids draußen unterwegs und fühle mich in diesem Outfit gut gewappnet für das kühle Berliner Lüftchen.

 

Mantel: Burberry, Rock: Hermes (Vintage) (ähnlich hier), Schuhe: Mulberry (ähnlich hier), Schal: Acne (ähnlich hier), Tasche: Stella Stangeberg (ähnlich hier), Case: XOUXOU

DIENSTAG

Es ist ein besonderer Tag, auf den wir lange hingearbeitet haben. Wir launchen diese Woche XOUXOU in den USA und es findet ein Event von unserer PR-Agentur in New York statt. Ich gehe nochmal die Pressemitteilung durch und tausche mich mit Kristina aus, die von Anfang an unsere PR in Europa macht und im engen Kontakt ist mit unserer amerikanischen Agentur ist. Nach dem Treffen gehe ich nochmal Mails durch und bespreche einige Details. Ich beobachte mit Freude, wie XOUXOU wächst und bin meinem Team sehr dankbar für alles, was wir dieses Jahr erreicht haben.

Ich trage eine französisch inspirierte Kombi aus Jeans und einem weißen Hemd mit Puffärmeln (beides aus der Neuzwei Boutique in Neukölln). Mein Eyecatcher ist der Vintage-Mantel von Yves Saint Laurent. Er ist aus Wolle und ich liebe die Silhouette sehr. Ich habe wirklich große Freude an preloved Teilen! Die Qualität ist so gut, jedes Detail sitzt und dass es schon “alt” ist, spricht nur für seine Beständigkeit. Die Tasche hat mir mein Freund geschenkt, als wir zum zweiten mal Eltern wurden. Ich bin eigentlich kein großer Fan von großen Taschen und schon gar nicht von Wickeltaschen und habe im Nebensatz erwähnt, dass ich diese Bucket Bag traumhaft finde und konnte meinen Augen nicht trauen, als er mir sie schenkte. Mein kleiner Sohn packt mir oft kleine Spielsachen in meine Taschen und ich empfinde es immer als einen süßen Gruß im Alltag – so auch heute, als ich sein Auto in meiner Tasche entdecke.

Mantel: YSL Vintage (ähnlich hier), Bluse: Vintage (ähnlich hier), Hose: CK (ähnlich hier), Schuhe: Mulberry (ähnlich hier), Tasche: Celine (ähnlich hier)

MITTWOCH

Ich treffe meine Freundin und Regisseurin Katharina Hingst zum Lunch, um ein Projekt im nächsten Jahr zu planen. Ich bin ein großer Fan von ihr, privat wie beruflich. Sie hat Regie bei unserer „Keep your Hands Free Kampagne“ im Sommer geführt. Bevor ich mit XOUXOU eine eigene Firma gegründet habe, habe ich Filmwissenschaft und Schauspiel studiert und bin mit der Filmwelt weiterhin tief verbunden. Auch wenn es noch ein langer Weg ist, freue ich mich sehr darüber, dass sich Female Filmmakers eine immer größere Präsenz erarbeiten und für eine größere Sichtbarkeit kämpfen.

Es ist etwas wärmer als die Tage davor. Ich trage eine Vintage-Seidenbluse von Aigner (die hatte ich beim ersten Closet Diary am Sonntag auch an), dazu die gleiche CK Jeans wie gestern und einen Mantel aus Seide von Prada – auch den habe auf Vestiaire gefunden. Meine Herrenschuhe aus Leder habe ich vor sechs Jahren von meinem Nachbarn in Brasilien geschenkt bekommen und ich liebe die echte Patina des Leders. Ich bleibe meiner Kleidung und meinen Accessoires lange treu – vor Kurzem habe ich die Schuhe neu besohlen lassen und ich glaube gesehen zu haben, dass auch der Schuster von der Machart ganz angetan war. Zum Schluss klemme ich mir noch meine Bankkarte und Perso hinter die XOUXOU Hülle und gehe ohne Tasche aus dem Haus.

Mantel: Prada (ähnlich hier), Hose: CK (ähnlich hier), Bluse: Aigner (ähnlich hier), Schuhe: Vintage (ähnlich hier), Case: XOUXOU

DONNERSTAG

Nachmittag ist Laternenlauf im Kindergarten. Die Kids werden zu deren Nicht-Freude besonders warm eingepackt und ich genauso. So sehr ich die kürzer werdenden Tage genieße, es kommt ein Gefühl von Heimweh in mir auf. Ich bin in Brasilien aufgewachsen und meine Sehnsucht wird besonders groß, wenn es ab 16 Uhr dunkel ist. Aus meiner Kindheit kann mich eher an Weihnachten bei 35 Grad am Strand erinnern als an Laternenlauf. Für mich ist es ein großes Glück, Teil von zwei so unterschiedlichen Kulturen zu sein.

Mein Pulli habe ich aus der Collect Boutique. Zufällig erfuhr ich im Nachhinein, dass eine gute Freundin ihn dort abgegeben hat und ich ihn dann gekauft habe. Den Prada Rock habe ich bei Vestiaire Collective runtergehandelt und der Mantel, die Tasche und die Schuhe sind vermutlich mein Trio Fatale des Herbst – ich kann täglich ein Teil davon tragen!

Mantel: Burberry, Pulli: Closed (ähnlich hier), Rock: Prada (ähnlich hier), Schuhe: Mulberry (ähnlich hier), Tasche: Celine (ähnlich hier)

FREITAG

Jacket: Jil Sander (ähnlich hier), Bluse: Jacquemus (ähnlich hier), Rock: Rouje (ähnlich hier), Schuhe: Mulberry (ähnlich hier), Case: XOUXOU

Die Woche war anstrengend aber toll und ich freue mich auf das Wochenende und darauf, nach Feierabend zu meiner Freundin Miri in den Kurs „I Got Your Back“ zu gehen. Miri ist Physiotherapeutin und bietet ein Kurs mit Fokus auf die Stärkung und Bewegung des Rückens. Das ist genau das, was ich jetzt brauche! Danach treffe ich Richard spontan für ein Abendessen in der Beuster Bar, dem Restaurant von ihm und meinem Bruder, bevor wir danach ins Kino wollen.

Das Jacket von Jil Sander (Neuzwei) wirkt mit der Bluse von Jacquemus (Vestiaire) etwas legerer und passend für einen freien Abend. Letzten Monat war ich mit XOUXOU in Paris und ließ mich durch die Stadt treiben und habe zufällig die Rouje Boutique entdeckt, wo ich diesen tollen Rock fand.

SAMSTAG

Das Kino gestern ließen wir doch ausfallen und blieben spontan länger im Beuster. Ich habe daher einen leichten Kater, aber irgendwie kann ich auch das genießen, denn die Kinder sind bei meiner Mama und es kommt nicht mehr oft vor, dass ich ausschlafen kann. Also lasse ich den Tag langsam beginnen und schlüpfe in meinen Overall, werfe mir ein Jacket (Flohmarkt) und mein Lieblingsschal um und spaziere zur Markthalle, um dort Kaffee zu trinken. Später am Tag hole ich die Kids ab und wir fahren zu Freunden in die Uckermark zum Erntedankfest.

Jacket: Vintage (ähnlich hier), Overall: Vintage (ähnlich hier), Schuhe: Vintage (ähnlich hier), Schal: Acne (ähnlich hier), Tasche: Stella Stangeberg (ähnlich hier)

SONNTAG

Am Nachmittag fahren wir mit den Kindern zum Gut Falkenhain. Das Gut ist ein entzückender Ort für Kinder, für die es dort viel zu entdecken gibt und gerade uns Großstädtern tut es gut, dem Trubel von Zeit zu Zeit zu entfliehen. Ich freue mich, dass die Kids den Waldspaziergang fast komplett selbst laufen und genieße das langsame Ausklingen des Wochenendes auf dem Land.

Bei meinem letzten Paris Besuch habe ich eine grüne Seidenbluse mit Bernstein-Knöpfen ergattert und auch die weiche Mohair-Jacke von Escada gefunden, dazu kombiniere ich einen gefütterten Samtrock und als Highlight die Celine Boots, die nicht nur optisch toll sind, sondern auch leicht und robust. Für die kühleren Stunden habe ich meinen Burberry Mantel dabei.

Trench: Burberry, Mohair-Jacket: Escada Vintage (ähnlich hier), Bluse: Vintage (ähnlich hier), Samtrock: YSL Vintage (ähnlich hier), Schuhe: Mulberry Mulberry (ähnlich hier)

Fotos von Micki Rosi Richter

Einleitung von Kira Rosenkranz

Kommentare

  1. Nicole sagte am

    Ein CD,d as mir sehr zusagt. Ich finde die einzelnen Teile sowie die Kombinationen von Yara wirklich toll.
    Mit ihr würde ich liebend gerne in Second Hand Läden bummeln gehen. 🙂

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein