Closet Diary mit Victoria Schimpf, Social Media Managerin

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Happy Monday! Heute starten wir mit dem Closet Diary von Victoria Schimpf in den Tag. Die Wahlberlinerin mit französischen und kroatischen Wurzeln kommt ursprünglich aus dem Schwarzwald, wo sie mit ihrem auffälligen Stil oft aneckte. „Umso befreiender war es, als ich nach Berlin kam und hier endlich schalten und walten konnte, wie mein Modeherz gerade schlägt. Was ich davor auch gemacht habe, weil ich mich nie einschränken lassen wollte, aber dennoch auf die verklemmten Blicke vom Land gut und gerne verzichten konnte.“ Dass Victorias Herz für die Mode schlägt, erkannte sie, nachdem sie von ihrem Opa eine kleine Nähmaschine bekam. Sie nähte alles um, was ihr zwischen die Finger kam, auch Mutters geliebte Kissenbezüge.

Victoria zog zunächst nach Mannheim, wo sie Anglistik und Germanistik studierte. Nach einem Praxissemester bei Agency V in Berlin arbeitete sie nach ihrem Abschluss weiterhin. „Um mich als Quereinsteiger mehr auf den Social Media Bereich zu konzentrieren, bewarb ich mich drei Jahre später um die Position des Social Media Managers beim Berliner Modelabel Lala Berlin. Ein Jahr des Freelancings später bin ich nun in der Beauty Branche gelandet, die mir auch gut gefällt!“

Und zwar bei Kess Berlin (in den News haben wir das neue Beauty Label bereits vorgestellt!), sie ist außerdem für Nobi Talai tätig. Wie sie ihren Alltag modisch beschreitet, hat sie für uns in ihren 7 Tagen, 7 Looks festgehalten.

Victoria (@victoriamadeleine) auf Instagram:

MONTAG

Wie jeden Montag bin ich müde und ein Morgenmuffel noch dazu. Deshalb geht es klassisch und gemütlich mit den guten alten Chucks von Converse los – und einem kuscheligen Cashmere-Pullover. Um den Look noch etwas aufzuwerten, werfe ich einen Blazer im Leo-Look über – und dann ab die Post! Der ein oder andere Podcast hilft mir in Schwung zu kommen. Zur Zeit meine Favoriten: Paardiologie und Heinlein & Weigert. Ich LIEBE Evelyn Weigert. Nonstop schmunzeln in der U-Bahn vorprogrammiert!

Zum Wochenstart bei Kess haben wir erst mal ein Team-Meeting, um zu besprechen, was in der letzten Woche los war und was in der kommenden so ansteht. Wir sind noch eine kleine Marke, weswegen so Einiges zu tun ist. Zum Mittagessen bin ich mit einem potenziellen Kooperationspartner verabredet, am Nachmittag mit dem Schneiden von Videomaterial für unsere Webseite beschäftigt. Es macht Spaß die Bildsprache und Stilrichtung einer Marke so aktiv mitbestimmen zu können. Am Abend gehts nur noch nach Hause: Netflix + Bett = ciao Montag!

Mantel: Karl Lagerfeld (ähnlich hier), Blazer: Vintage (ähnlich hier), Kaschmirpulli: Cos (ähnlich hier), Hose: Ganni (ähnlich hier), Sneaker: Converse, Tasche: Prada (ähnlich hier)

DIENSTAG

Frühmorgens werde ich aus dem Bett geklingelt: meine neue Lampe wird geliefert! Ich befinde mich mitten in der Trennungsphase und zitiere an dieser Stelle Carrie Bradshaw: „Ich habe Mode mit Möbeln betrogen.“ Das Umgestalten der Wohnung ist das beste Rezept gegen Liebeskummer!

Dementsprechend verbringe ich meine Freizeit auf Pinterest und mit dem Sammeln von Interior-Moods. Heute ist mir nach meinen Gucci-Strumpfhosen. Kombiniert mit chunky Boots und oversized Blazer komplettiere ich den Look mit einem femininen Kleid. Angekommen im Büro checke ich erstmal meine Mails und plane die restliche Woche auf Instagram. Der Content will schließlich produziert, geplant und kuratiert werden.

Zum Glück sitze ich an der Quelle, denn für den Abend lege ich ein etwas ausgehfähigeres Make-up auf: Es geht zum Opening des neuen Made-Showrooms. Ein schönes Get-Together von neuen und alten Freunden, über die man sich immer wieder freut.

Blazer: Hugo Boss, Kleid: lala Berlin (ähnlich hier), Rolli: Uniqlo (ähnlich hier), Strumpfhose: Gucci (ähnlich hier), Boots: Vagabond (ähnlich hier), Tasche: Prada (ähnlich hier)

MITTWOCH

Zum Glück wurde es gestern nicht allzu spät, sodass ich auch die Power für ein paar Schuhe habe, die nicht nur optisch sondern auch akustisch etwas lauter sind! Mit meinen Overknees von & Other Stories fühle ich mich ruckzuck schick und stylisch zugleich. Besonders praktisch: Da ich am Abend bei Freunden zum Dinner eingeladen bin, reicht ein kleiner Make-up-Wechsel und ich bin ready für einen Afterwork Drink!

Akustisch begleitet mich ein Chanson nach dem anderen. Besonders angetan hat es mir die belgische Künstlerin Angèle. Mein Pünktchenkleid von Stine Goya macht einfach Spaß, weil es einerseits elegant aber auch super casual gestylt werden kann. Mit meiner Vintage-Fendi, die ich wie alle meine Designer-Bags bei Vestiaire Collective erspart habe, bin ich bereit für den Feierabend!

Jacke: Vintage (ähnlich hier), Lederweste: Monki (ähnlich hier), Kleid: Stine Goya (ähnlich hier), T-Shirt: Nike, Overknees: & other Stories, Tasche: Fendi

DONNERSTAG

Ich habe einen langen Tag vor mir. Neben Kess betreue ich auch das Berliner Modelabel Nobi Talai. Also geht es nach Kess noch zu Nobi ins Büro und wir besprechen anstehende Projekte sowie den Instagram Plan für die kommende Woche.

An so einem Tag brauche ich ein Outfit, in dem ich mich lange wohl fühle: der Power Suit des dänischen Brands Brøgger! Der hält, was er verspricht und um den Look etwas zu brechen, kombiniere ich ihn mit meinen Boots von Dr. Martens und einem simplen T-Shirt. Das liebe ich an Anzügen, schnell schick und casual – es kommt bloß auf die Stimmung an 😉

Mantel: Zara (ähnlich hier), Anzug: Brøgger (ähnlich hier und hier), T-Shirt: H&M, Boots: Dr. Martens (ähnlich hier), Tasche: Dior (ähnlich hier), Schal: Acne Studios

FREITAG

Der Name ist Programm. Denn Freitag ist tatsächlich mein freier Tag. Ich besuche die liebe Sissi von Out of Use Berlin, die mit ihrem Konzept für nachhaltigeren Konsum den Nagel der Zeit trifft. Sie hat immer die besten Fundstücke aus zweiter Hand auf Lager. Ich liebäugle mit einem tollen Vintage-Burberry-Trench, deshalb gibt es gleich zwei Looks zu sehen.

Am Abend bin ich bei einer Freundin zum Dinner eingeladen und es wird eine lange Nacht mit guten Gesprächen, Rotwein und lautem Mitsingen von Chers „Strong enough!“

Blazer: Acne (ähnlich hier), Jeans: Closed (ähnlich hier), T-Shirt: H&M, Schuhe: Jeffrey Campbell (ähnlich hier)

Trench: Burberry, Loafer: Tods

SAMSTAG

Mir sitzt der letzte Abend noch etwas in den Knochen – und auch im Kopf. Deshalb will ich mir bei meiner Garderobe nicht lange Gedanken machen. Also fällt meine Wahl auf eines meiner Lieblingsstücke: den khakifarbenen Overall von Lala Berlin. Ob mit Rollkragen, T-Shirt oder Tanktop, dieser Einteiler lässt sich nach Lust und Laune stylen und man ist sofort angezogen. Da es kalt und regnerisch ist, packe ich mich im Lagenlook ein und perfekt ist mein easy-going Herbstlook.

Ach so: Ich bin nur für das Outfit Foto vor die Tür. Ansonsten hättet ihr mich in Jogginghose und Sweater auf der Couch vorgefunden, aber ich denke das will keiner sehen. Oder doch? 😉

Overall: Lala Berlin (ähnlich hier), Rolli: Uniqlo (ähnlich hier), Boots: Vagabond (ähnlich hier), Tasche: Fendi, Basecap: Interview Magazine Goodie (ähnlich hier)

SONNTAG

Was kann ein Sonntag am Besten? Spontanität! Für mich zumindest ist ein Sonntag perfekt, wenn keine Pläne anstehen und ich in den Tag hinein leben kann. Ob Museum oder Flohmarkt oder zum Lunch bei meinem Lieblingsitaliener um die Ecke: Olivio in Kreuzberg. Es ist so ein milder Herbsttag, dass wir draußen sitzen können.

Ich trage die Kombination weiße Latzhose mit weißem Rolli – ihr merkt schon, eins meiner Standard-Pieces im Herbst. Um nicht zu sehr nach weißer Zahnfee auszusehen, breche ich den Look mit einem dunklen, lang geschnittenen Mantel. Das macht den Look elegant und dennoch „casual“ durch die Latzhose. Meine Baker-Boy-Mütze ist mein ständiger Begleiter, wenn es regnet oder zum „Bad Hair Day“.

Mantel: Lala Berlin (ähnlich hier), Latzhose: Mango (ähnlich hier), Rolli: Cos, Schuhe: Ganni (ähnlich hier), Baker Boy Mütze: H&M

Danke an alle Freunde, die ich zum Fotografieren zwingen musste!

Einleitung von Kira Rosenkranz

Kommentare

  1. christiane sagte am

    Süße, sehr stylische Frau mit coolen Looks. Auch sehr sympathisch geschrieben…und inspirierend…. danke.
    Mir gefällt besonders der Montag…

  2. Christine sagte am

    „Ich habe Mode mit Möbeln betrogen.“
    Ja, besonders schmerzhaft am Dienstag.
    Aber es kommen sicherlich auch wieder bessere Zeiten.

    • Genau DAS war auch mein Gedanke! Jedem das seine, aber alle Outfits extrem zusammengewürfelt. Ein Hingucker nicht nur im Schwarzwald, sondern auch in Berlin. Sorry, so ganz und gar nicht mein Fall…

  3. Barbara sagte am

    Herrlich! Macht Lust auf mehr Experimente und mehr Mut bei der Kleiderwahl. Und wunderbar geschrieben. Danke für den tollen Start in die Woche, und lass den Kopf nicht hängen!

  4. Kerstin sagte am

    Ich bin sehr begeistert! Coole Outfits! Extrem lässig und sehr sympathisch! Und endlich mal wieder eine Frau jenseits von Größe 36. Mehr davon!

  5. Esmeralda sagte am

    Sympathisch irgendwie. Obwohl ich das alles so nicht tragen würde, aber darum geht es ja nicht. Ach ja und Kess finde ich wirklich super, auch den Social-Media Auftritt. Also weiter so <3

  6. Tolles Diary und sehr interessante sympathische Frau! Die Styles sind sehr gut aufeinander abgestimmt- sehr inspirierend, da ich nicht auf die Idee kommen würde, die Teile miteinander zu kombinieren.
    BTW I LOVE YOUR HANDBAGS- genau mein Geschmack.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein