CHANELinthesnow: Karl Lagerfelds letzte Modenschau – und wer sind seine Nachfolger?

Gibt es ein Chanel ohne Karl Lagerfeld? In einer Welt, in der sich das Moderad unermüdlich weiter dreht, ist die Frage mit einem „ja“ zu beantworten – auch, wenn man es sich nicht vorstellen kann. In einem Statement nach seinem Tod wurde angekündigt, Studioleiterin Virginie Viard werde die Position als Kreativdirektorin übernehmen. „Sie ist meine rechte und meine linke Hand“, sagte Lagerfeld einst über seine engste Mitarbeiterin, mit der er seit mehr als 30 Jahren zusammen arbeitete. Zum ersten Mal seit Coco Chanel steht somit wieder eine Frau an der Spitze des Modehauses.

Wir haben alles zu Karls letzter Kollektion und seiner Nachfolgerin zusammen getragen:

Location

Modenschauen können vom Prinzip her ganz schön langweilig sein. Vor allem dann, wenn sie von Saison zu Saison immer nur auf einem simplen Laufsteg stattfinden. Zum Glück gibt es Chanel, auf die wir uns in Bezug auf Originalität und spektakuläre Settings verlassen können. Jede Saison, wenn das Haus zum Anlass der Präsentation seiner Kollektion in Grand Palais einlädt, darf die Welt aufs Neue auf eine detailverliebte Parallelwelt staunen.

In chaneltypischer Manier wurden auch diesmal wieder alle Dimensionen gesprengt: Vor winterlicher Bergkulisse inklusive Holzhütten und Chanel-Skiern zeigte Lagerfeld seine allerletzte Kollektion von großer Opulenz. Zurückhaltender Minimalismus war ja noch nie seine Stärke. Wieso auch?

Erst gab es eine Schweigeminute. Und dann lief eine Aufnahme von Lagerfeld, in der er auf französisch über seine Faszination für die Mode spricht. Zum Abschluss der Show lief der Song „Heroes“ von David Bowie, der auch bei der letzten Show für Fendi spielte. Die Show endete in einem minutenlangen Applaus und Standing Ovations; einige der Models und Zuschauer hatten Tränen in den Augen.

Die schönsten Looks

Mode ist Luxus und Opulenz und Chanel ist einer der erfolgreichsten Lieferanten dieser Eigenschaften. Auf Chanel-typische Hahnentritt-Muster, die um Norweger-Muster auf Pullovern, Strickjacken und Kleidern ergänzt wurde, folgten Chanels Klassiker: elegante Silhouetten, Tweed, ausgefranste Säume und wallende Jabots (Volants), die am Kragen befestigt waren. Es gab weite Hosen und Mäntel, tief ins Gesicht gezogene Hüte, die das Muster des Looks aufgriffen.

Doch nicht nur Klassiker, auch Schneeanzüge und Daunenjacken in knalligem Pink, Blau und Türkis dominierten die winterlichen Look Chanels. Was Karl Lagerfeld bis zuletzt nie vergaß – er selbst war ein Pragmatiker – ist, dass Kleidung nichts ist, wenn sie nicht getragen wird. Also auch diese Saison alles richtig gemacht, Monsieur Lagerfeld!

Details

Die prominenten Gäste

Natürlich liefen Karls aktuelle Musen wie Kaia Gerber oder Cara Delevingne (die eröffnete) über den Laufsteg, aber auch Schauspielerin und Chanel-Ambassador Penelope Cruz, die eine weiße Kamelie in ihrer Hand hielt, war dieses Mal statt in der Front Row auf dem Runway.

Zu den Gästen zählten auch weitere Kampagnenmodels sowie Musen wie Caroline de Maigret, Claudia Schiffer, Monica Belluci, Naomi Campbell und Kristen Stewart.

Wer übernimmt Lagerfelds Platz?

Karl Lagerfeld war ein Multitalent. Für Chanel hat er nicht nur die Kollektionen entworfen und bis zum finalen Look abgenommen, sondern auch die Lookbooks und Kampagnen fotografiert. Wer kann ihn also schon ersetzen? Richtig, niemand. Statt neue Designer ins Haus zu holen, soll das Label genauso fortgeführt werden. Daher wurde eine Woche nach seinem Tod verkündet, dass neben Virginie Viard als Kreativdirektorin (Artistic Director Fashion Collection) auch Eric Pfrunder zum „Artistic Director Fashion Image“ ernannt wird. Er hat bereits 1983 gemeinsam mit Lagerfeld bei Chanel begonnen und war bisher für Einladungen, Kataloge und ein Kundenmagazin zuständig. In Zukunft wird sich Pfrunder um Werbekampagnen, Marketing, Filme und Events kümmern, eventuell auch um Chanels spektakuläre Modenschauen.

Wer ist Virginie Viard?

Für uns persönlich ist natürlich Viard noch interessanter. Wer ist die erste Frau nach Coco Chanel? Viard ist seit 1997 Studioleiterin im französischen Modehaus. Bereits 1987 arbeiteten Lagerfeld und sie das erste Mal bei Chanel zusammen: Sie war damals eine Praktikantin. „Karl ist die Begegnung meines Lebens“, sagte sie einmal in einem Interview. Sie kannte ihn vermutlich besser als jeder andere und verstand es, seine Visionen umzusetzen.

Geboren wurde die Kostüm- und Modedesignerin 1962 in Dijon; ihre Eltern waren beide Chirurgen. Sie lernte im jungen Alter bei der französischen Designerin Jacqueline de Ribes, arbeite als Kostümbildnerin am Theater und studierte Film und Mode, bevor sie mit 23 Jahren Assistentin für Taschen und Handschuhe bei Chanel wurde. Vier Jahre später war sie für die Haute Couture zuständig.

Als Lagerfeld 1992 das zweite Mal die Kretivleitung bei Chloé übernahm, machte er Viard dort zur Directrice.

Sie kehrte aber dann doch nach fünf Jahre zu Chanel zurück, wo sie bis zuletzt ebenfalls die Position der Directrice hatte. Inwieweit Viard in den letzten Jahren aktiv am Entwerfen der Kollektionen beteiligt war, ist nicht bekannt. Umso mehr sind wir auf Viards allererste Kollektion gespannt.

Mit Karls letzter Modenschau schließt sich ein Kapitel Modegeschichte – und öffnet damit das nächste.

 

Alle Bilder via PR Chanel

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein