TOP5 Beauty: Meine Favoriten im März

Ari hat ein paar neue und altbewährte Beauty-Empfehlungen für euch

Endspurt. Die letzten Wintertage sind hoffentlich gezählt und ich freue mich darauf, meine Beautybag endlich auf die wärmere Jahreszeit umzustellen.

Im Moment habe ich leider immer noch mit von der Kälte und Krankheiten gestresster Haut und Lippen zu kämpfen. Aber mit ein paar tollen Beautyprodukten kriege ich das zum Glück ganz gut in den Griff. Wer übrigens noch mal, bevor die Saison sich dem Ende neigt, in den Skiurlaub fährt – dem empfehle ich meinen Winterpflege Special. 

Nun aber zu meinen Top 5 Lieblingsprodukten aus dem letzten Monat:

Kjaer Weis – Lip Balm Goddesss

Lippenstift sieht nur auf gepflegten Lippen richtig gut aus. Aktuell will aber nichts wirklich helfen und so greife ich lieber zu einem pflegenden, getönten Balm als zum matten Lippenstift.

Dieser hier in der Nuance „Goddess“ ist vom Naturlabel Kjaer Weis und tönt die Lippen entweder ganz leicht und stärker aufgetragen in ein sattes Weinrot. Erinnert mich immer ein wenig an den Look von Jeanne Damas!

Bumble & Bumble – Brilliantine Hair Creme

Apropos Jeanne Damas – die Haare der Französin scheinen immer ziemlich perfekt unperfekt zu liegen. Ihr Geheimnis ist noch nicht gelüftet, aber ich habe etwas gefunden, das meine frisch gewaschenen Haare, die ich am ersten Tag meist furchtbar finde, ähnlich aussehen lässt. Die Brillantine Creme von Bumble & Bumble verteilt man ähnlich einer Handcreme in den Händen und fährt sich dann ganz leicht damit durch die Haare.

So verteilt sich das Produkt in den Längen sparsam und gleichmäßig und man läuft nicht Gefahr, dass die Haare platt herunter hängen. Fliegende Haare und trockene Spitzen werden gezähmt und man bekommt einen natürlichen Glanz.

Photo: Monica Ainley Via: Tendances de Mode

La Mer – Treatment Lotion

Essenzen sind ja seit einiger Zeit hoch im Kurs und ich habe mich nun auch durch ein paar unterschiedliche Produkte getestet. Leider bin ich noch nicht in den Genuss der wohl berühmtesten auf dem Markt, der SK-II Lotion, gekommen. Eher zufällig bin ich bei einem anderen Luxusbrand, nämlich La Mer, hängengeblieben.

Die grüne Flasche hatte mir eine Freundin schon im letzten Sommer geschenkt, weil sie mit der Anwendung des Produkts nicht klarkam. Bei mir stand sie dann auch eine Weile unangetastet im Schrank rum, bis meine Neugierde irgendwann doch geweckt war.

Ich verwendete das gelartige „Wässerchen“ (Miracle Broth, wie es La Mer bezeichnet) von da an jeden Abend vor meiner Feuchtigkeitspflege bzw. meinem Gesichtsöl und stellte fest, dass meine Haut deutlich weniger trocken erschien, die typischen Trockenheitsfältchen in der Augenpartie und auf der Stirn wegblieben und Pickelmale schneller abheilten. Die Anwendung fand ich sogar ziemlich angenehm – einfach ein paar Tropfen in die Handflächen geben und dann sanft in die feuchte Haut einpressen und warten, bis die Haut alles von allein aufgesogen hat. Danach fühlt sie sich schon sichtbar durchfeuchtet und gepflegt an.

Außerdem ist die Flasche mit dem Inhalt von 150ml sehr ergiebig. Ich habe zwar zwischendurch immer mal eine Pause vom Produkt gemacht, aber bin noch nicht mal halb durch! Welche Essenzen habt ihr bereits ausprobiert und könnt ihr empfehlen?

Eco By Sonya – Face Tan Water

In den wärmeren Monaten wünsche ich mir auch wieder etwas mehr Teint und der kommt bei mir sehr häufig aus der Flasche. Ganz dezent und natürlich bräunt das Face Tan Water, das man mit einem getränkten Wattepad auf dem gereinigten, trockenen Gesicht und Dekolleté verteilt. Bereits nach einer Anwendung sieht man einen leichten und nach der zweiten einen intensiveren Effekt. Das Tolle an dem natürlichen Gesichtsbräuner ist, dass er zudem Feuchtigkeit speichert und pflegt ohne dabei die Poren zu verstopfen. Er ist im Prinzip für jeden Hauttyp geeignet.

Hier hatte ich bereits ausführlich über das australische Brand geschrieben.

Paula’s Choice – Skin Perfecting 2% BHA Gel

Erst vor ein paar Wochen teilte die Designerin Anine Bing in ihren InstaStories ihre Skin Care Routine und ich staunte nicht schlecht, dass wir das gleiche Produkt mögen. Die Rede ist vom Skin Perfecting 2% BHA Gel, das bei regelmäßiger Anwendung Unreinheiten der Haut minimiert und hilft, sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Ich habe angefangen, das Produkt zu verwenden, als nach dem Abstillen letztes Jahr meine Haut komplett verrückt spielte und ich Unterlagerungen an Schläfen, Stirn und Kinn bekam.

Ich meine, dass ich diese dank des Exfoliating Gels nach einigen Monaten gut in den Griff bekommen habe. Ich habe das schnell einziehende Gel für einen längeren Zeitraum alle drei Tage nur am Abend und ganz sparsam auf die betroffenen Stellen mit den Fingerspitzen aufgetragen. Bei der Anwendung am Tag sollte man jedoch unbedingt einen Sonnenschutz von SPF30 für die Haut auftragen. Ich werde es mir ganz sicher wieder kaufen, denn es hilft mir dabei, meine Haut vor lästigen Breakouts zu bewahren, die früher hin und wieder passierten.

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.