Trend du JOUR: Längsstreifen

Was sich vergangenen Sommer vorsichtig angekündigt hat, ist jetzt unübersehbar. Wir feiern das Comeback eines textilen Evergreens: Längsstreifen haben die Querstreifen endgültig abgelöst und machen sich auf Blazern, Hosen und Röcken breit. Die Trägerin aber nicht. Die machen sie schmal. Das wissen auch die Designer und setzten anstelle von Trends, die im wahren Leben sowieso

Was sich vergangenen Sommer vorsichtig angekündigt hat, ist jetzt unübersehbar. Wir feiern das Comeback eines textilen Evergreens: Längsstreifen haben die Querstreifen endgültig abgelöst und machen sich auf Blazern, Hosen und Röcken breit. Die Trägerin aber nicht. Die machen sie schmal. Das wissen auch die Designer und setzten anstelle von Trends, die im wahren Leben sowieso niemandem stehen, nun auf Prints, die Photoshop überflüssig machen.

Während die Schweden von Acne die Streifen auf enge Hosen mit weitem Schlag drucken, nahm man sich im Hause Chloé die Pyjamahosen zur Vorlage. Henry Holland rückt vom Schwarzweiß-Look ab und bringt breite bunte Streifen, die an Cheerleader und Highschool-Sport erinnern, auf den Laufsteg. Marc Jacobs hingegen setzt auf den Komplett-Look und ließ sich von einer schwarzweißen Klaviatur inspirieren. Ob breit oder schmal, allover oder dezent eingesetzt – der Streifentrend gefällt und ist eine willkommene Alternative zum Bauchfrei-Trend und anderen Untragbarkeiten. Der Print kommt also in jeder erdenklichen Ausführung auf die Klamotte. Ich baue derweil vor allem auf die Interpretationen der COS-Designer, die hoffentlich nicht lange auf sich warten lassen werden.

 


In der Collage aus dem Header seht ihr von links nach rechts: Marc Jacobs, Tommy Hilfiger, Acne, Michael Kors. Bilder: Patternity.

Von Julia

Vor 5 Jahren zog ich mit dem Wunsch, Modedesign zu studieren, von Mannheim nach Berlin - im Sommer 2011 dann hatte ich meinen Abschluss am Lette Verein in der Tasche. Um die Modebranche ein wenig besser kennen zu lernen und auch andere Dinge als Nähen, Zeichnen und Schnitttechnik zu probieren, habe ich seit dem redaktionell bei LesMads, Interview Magazin Deutschland und dem Zeit Magazin gearbeitet. Außerdem bin ich als Stylistin - zuletzt u.a. für It‘s Fashion TV - tätig.

Eines der faszinierendsten Dinge an der Mode ist für mich, wie sie die Art, wie wir uns fühlen und bewegen beeinflusst und verändert. Mode ist somit ein Kommunikationsmittel und ein Medium zwischen unserer Identität und unserer Umgebung. Wenn es nach mir geht, muss Mode jedoch nicht immer strengen Kriterien und Anforderungen standhalten. Ich bin absoluter Befürworter von spontanen Gefühlsergüssen beim Anblick eines Kleidungsstückes.

In diesem Sinne gibt es von mir auf Journelles jede Woche das Neueste aus den Onlineshops, alles zum Thema Shopping, Trendjournale und die schönsten Stilikonen.

Kommentare (1) anzeigen

Eine Antwort auf „Trend du JOUR: Längsstreifen“

in den 80ern trugen wir längsstreifenhosen zu selbststrickpullis. im ohr The Police und samstags zur demo…schon als unpolitische no future generation verschrien fühlte sich die wayfarer auf der nase trotzdem richtig an. „spirits in the material world“….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.