Leo, Karo und die Decke – JOURlook für die Fashion Week

Ihr wisst ja sicher noch, dass Dries van Noten offiziell den Karo und Leoprint Mix in die Gesellschaft eingeführt hat – seitdem bin ich Fan, habe die Kombi aber ein paar Monate sträflich vernachlässigt. Jetzt bot sich wieder die Gelegenheit dank meiner neuen ultrabequemen Leo-Espadrilles von La Palmerie (handgemacht in Spanien und aus Kalbsleder) zur Weste von Isabel Marant

Ihr wisst ja sicher noch, dass Dries van Noten offiziell den Karo und Leoprint Mix in die Gesellschaft eingeführt hat – seitdem bin ich Fan, habe die Kombi aber ein paar Monate sträflich vernachlässigt. Jetzt bot sich wieder die Gelegenheit dank meiner neuen ultrabequemen Leo-Espadrilles von La Palmerie (handgemacht in Spanien und aus Kalbsleder) zur Weste von Isabel Marant via Mytheresa.

Das Schöne an dem Look ist, dass man in jede beliebige Picknickdecke zwei Löcher schneiden kann und sich das Ergebnis umme Schultern schustern kann. Ich mag den Stil so so so gern, auch wenn es nahe an der Grenze zur „die hat doch ihre Panflöte dabei“-Assoziation ist. Mir schnuppe, denn die elegante Hose bricht das Ganze ganz gut, finde ich.

Das Modell ist ebenso von Isabel Marant und hat die perfekte Knöchellänge, wodurch sie nicht klobig wird, wie man es von so einigen Wollhosen kennt. Die Uhr ist von Larsson & Jennings (neu bei net-a-porter und ein Geschenk). Das Shirt ist von T by Alexander Wang, die Sonnenbrille von Le Specs „Hey Macarena“ und die Tasche von Céline.

 

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (25) anzeigen

25 Antworten auf „Leo, Karo und die Decke – JOURlook für die Fashion Week“

Wenn ich dein Outfit sehe, möchte ich mich gleich wieder umziehen. Grandios! Für einen Tag am Schreibtisch reicht meine olle Jeans, aber deine Kombi behalte ich im Hinterkopf. Zu schön! Katharina // ktinka

Die Fotos, wo es etwas enger am Körper anliegt sind ok. Wenns aber unten so weit flattert, gefällts mir nicht gerade brennend…

Hey Jessie,

wo gibt es denn die schönen La Palmerie Espadrilles zu kaufen? Habe gerade beim googlen nichts brauchbares gefunden.
Die sind nämlich super schön!

Danke und liebe Grüße,

Jana

Knaller. Unerwartet und doch nicht over the top.
Fallen die Schuhe größengerecht aus?
Ich will auch solche (Werbe-) Geschenke! 🙂

Brüll! Ich hab mich bei Deiner Beschreibung kaputtgelacht, „die hat doch ihre Panflöte dabei“, vielleicht traben Dir auch ein paar Ziegen und Lamas hinterher, egal: sieht cool aus und mit Deiner Attitüde wird’s erst recht cool.
Ich brauch jetzt so ne Decke und ne Schere.

Mir gefällts gut, aber ich hätte im Sommer vielleicht einen Blazer dazu gewählt und die Weste eher für den Herbst aufgehoben.

Aber: Bin ich blind oder sind das Streifen statt Karo ;-)?

Liebe Jessie,
ist deine Trio-Bag schwarz oder dunkelblau? Überlege gerade, welche ich mir anschaffen soll..

Danke und liebe Grüße
Rina

also das ist ein Outfit was mich völlig flasht;) immer wieder das unerwartete von dir;) wunder wunderschön! perfektes weißes Tshirt!

Liebe Jessie,

das sieht ja sehr cool aus. Guter Mix, tolle Muster, die erstaunlich gut zusammen passen. Ich bin gestern in Berlin wegen der Hitze fast gestorben – und sehnte mich nach einem luftigen Kleidchen (ich hatte lange Klamotten an). Wie hast Du das Hitzetechnisch ausgehalten? 🙂

Ganz herzliche Grüße
Anna

http://stil-box.net/

Alles ganz, ganz toll, du siehst super! aus 🙂
das mit der Decke werde ich so in Angriff nehmen…
bei der Hose wirds da schon schwieriger…
darum welche Größe hast du denn genommen??
Kenn mich bei IM da nicht so aus…
Merci&Viele Grüße

Hey, den Look muss ich mir merken, die Idee mit der Decke setze ich bestimmt um. Ich mag so weit Sachen nur drunter würde ich enge Jeans zihen.
LG Marion

So what is the difference between the other shoes and the Air Force One shoes manufactured by Nike? Before answering this question consider this fact. As a consumer you must have wondered why Nike shoes are so expensive compared to other sports shoes. You may have even shrugged off the question thinking the company is charging for its brand value.. nike shoes eugene oregon christian louboutin shop However, this is not entirely the case. The reality is that sports shoes are really difficult to design. Let us for example consider the movements of a basketball player. During the game, he moves forward, backward, laterally and even rotates the ball at his feet. Now take the case of a sprinter; he just runs forward so there is just one lateral movement. So when you actually go into the thick of things, you will realize that there is more than meets the eye. nike shoes for cheap A lot of money goes into research and development of these shoes. The research teams study the movements of the athletes and sports people and then come up with a design for the shoes that is ideal in terms of movement and comfort. Again, these companies use specialized software for the sake of design and analysis. Nike’s Air Force One shoes are perfect answer for those who want affordable and comfortable shoes for daily wear. You will now be able to appreciate why Nike’s Air Force shoes are so special. First, they are hybrid shoes, or in other words, they are a cross between sports shoes and a pair of casual shoes. nike shoes for sale Compare the price of these shoes to the price of the Nike sports shoes and you will find that they are definitely more affordable. These shoes come in a wide range of designs and colors to suit all tastes. You may wear these shoes on your daily walk or even a visit to your child’s school and if you want to spend the day playing a game of soccer, the shoes will serve the purpose perfectly.. fitflops singapore Nike produces Air Force 1 sneakers. First released in 1982, this basketball sneaker has remained popular for 25 years. In addition to „Nike ID“ customization services, the Air Force 1 sneaker can also be airbrushed by artists such as those affiliated with the company Airmagination. nike shoes for women 2015 gucci handbags Airbrushing Air Force 1 sneakers is becoming increasingly popular among admirers of this sneaker model. Although the process can be expensive due to the needed special equipment, the customer is guaranteed to own a unique piece of footwear art. Cost of the sneakerExclusive Air Force 1 sneakers attract collectors from around the world. nike shoes for men 2015 hermes outlet Likewise, airbrushed Air Force 1 sneakers attract equal amounts of attention. Even without the impressive look of airbrush art, the price of an Air Force 1 sneaker usually varies according to consumer demand, styling, color, pattern, texture, and the edition of a particular style of sneaker. In addition to those customization options, Nike also produces exclusive editions of Air Force 1 sneakers that are made available to the public from time to time.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.