Journelles x Lumas: Endlich Zeit, die Kunstwerke aufzuhängen! Plus: 15% off

ANZEIGE

Schon verrückt, wie sich unser Alltag radikal verändert hat. Vor drei Wochen noch saßen wir im #teamjournelles gemeinsam im Büro und planten unsere Inhalte und Events, jetzt haben uns Corona samt Kontaktverbot fest im Griff. Während mein Team also von Zuhause aus arbeitet, habe ich mir für die einsame Zeit all die Dinge von meiner To-Do-Liste vorgeknöpft, die schon ziemlich lange drauf standen. Dazu zählt auch im Büro nach dem Rechten zu sehen – was ich direkt mit einer ausgiebigen Aufräumaktion verbunden habe. Wir sind noch nicht so lange in unseren neuen Räumlichkeiten, weshalb ich nur schleppend voran komme – eine Küchenzeile fehlt zum Beispiel immer noch! Für die kahlen Wände hatte ich lange keine optimale Lösung. Bis ich bei Lumas gelandet bin.

Der Onlineshop verkauft limitierte und handsignierte Fotokunst, dabei handelt es sich nicht um Vervielfältigungen der Künstler, sondern ausschliesslich Originale. Und da ich schon in meinen eigenen vier Wänden auf den Geschmack gekommen bin und mit Ausnahme der Kinderzimmer nach und nach Kunst kaufe, ist jetzt auch unser Büro an der Reihe und darf in den Genuss kommen!

Stundenlang habe ich mich bei Lumas inspirieren lassen, bis ich bei einer wie die Faust aufs Auge passenden Serie hängen geblieben bin.

Das Journelles Office zieren ab sofort drei helle, erfrischende Aufnahmen der Fotografin Julia Christe. Der wohl letzte Teil ihrer Serie „White Sands“ trägt den Titel „White Sands Beach“ und ist eine Hommage an den Klimawandel. Dass das Wetter mittlerweile auch in der Wüste verrückt spielt, wollte sie mit ihren Aufnahmen zeigen. Massive Regenfälle haben die Dünenlandschaft 2006 in eine Seenplatte verwandelt. Christie drang in diese neuen Gefilde vor, um sich selbst ein Bild davon zu machen und diese auf künstlerische Weise festzuhalten. „Wo der Amerikaner nicht hinfahren kann, da ist er nicht“, sagt ihre Erfahrung. Die von ihr ausgewählte Szenerie schloss zufällige Passanten also von vorne herein aus. Stattdessen sind ihre Werke eine durchdachte Konzeption, teils mit selbst mitgebrachten Protagonisten.

Verzaubert von der vom Sonnenlicht durchfluteten Naturlandschaft lässt die Künstlerin Erinnerungen an warme Sommertage wach werden, doch der Schein trügt. Dabei bleibt sie ihrer natürlichen Bildsprache treu und inszeniert das Geschehen auf eine dezent humorvolle Weise. Ihr Talent für harmonische Lichtkompositionen und das Verschmelzen unterschiedlicher Elemente wie Himmel und Erde stellt Julia Christe in dieser Serie unter Beweis.

Ihr pastellfarbener Purismus passt perfekt zur Ästhetik von Journelles, weshalb ich diese drei Werke der Künstlerin ausgesucht habe. Die modernen, auf den ersten Blick paradiesischen Prints erzählen eine Geschichte (meinen Favoriten habe ich in die Mitte gehängt!) Gleichzeitig holt die Serie „White Sands Beach“ die Natur in den hektischen Alltag. Die Bilder schienen somit ideal für unser Büro, auch wenn wir gerade überwiegend den Ausblick aus dem heimischen Fenster genießen.

Wer mit dem Start des Frühlings Lust bekommen hat, sein Wohnambiente schicker zu gestalten, sollte sich Lumas also unbedingt merken. Hier findet ihr nicht nur die schönen Kunstwerke von Julia Christe, sondern auch eine große Auswahl an Arbeiten anderer Fotokünstler, inklusive limitierter Kollektionen. Des weiteren gibts jede Menge Informationen und Tipps zu Galerien, Trends und hübschen Geschenkideen für die Liebsten.

Journelles x Lumas

… Bild anklicken und ihr landet direkt im Shop!

15% off für Journelles-LeserInnen!

Und hier ein besonderes Schmankerl. Mit dem Rabattcode LU15JESSIE erhaltet ihr bis zum 18.04.2020 um 23:59 Uhr 15 Prozent auf das gesamte Sortiment. Zeigt uns und Lumas unter den Hashtags #mylumas und #lovelumas doch gerne, wie ihr eure Lieblingskunstwerke inszeniert!

In Kooperation mit Lumas

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein