Closet Diary mit Markenberaterin und Yogalehrerin Michaela Aue

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Im heutigen Closet Diary zeigt Michaela, was es heißt berufliche und private Balance gefunden zu haben. Als freiberufliche Beraterin in Brand Communication, PR und Event-Management entwickelt sie digitale und Veranstaltungsbasierte Konzepte und Marketingstrategien. Ihr Fokus liegt dabei auf starken Inhalten mit einer klaren Aussage.

Ihre restliche Freizeit verbringt sie am liebsten auf der Matte. Als zertifizierte Yoga- und Meditationslehrerin bietet Michaela eigene Kurse an – unterrichtet beispielsweise im Soho House Berlin –  und praktiziert selbst Achtsamkeit. Besonders am Herzen liegt ihr der Austausch kreativer Ideen, zum Beispiel in ihrem Podcast the kyōō, den sie auch „Stichworte fürs Leben“ nennt. Michaela ist eine Frau, die gerne Neues lernt und stets darauf bedacht ist, ihren Körper und Geist in Balance zu bringen. Sich ganzheitlich weiterzuentwickeln, ist ihr beruflicher wie auch privater Antrieb..

Und auch wenn das Closet Diary noch vor Zeiten sozialer Distanzierung und Kontaktsperre entstand, ist Michaelas entspannter Lebensstil und ihre morgendliche Routine aus Meditation und Yoga gerade jetzt eine wunderbare Inspiration. Zeit für sich selbst nehmen und daraus Ruhe und Kraft zu schöpfen, das mag für den ein oder anderen zu spirituell klingen. Bei ihr wirkt es jedoch beschwingt alltäglich und sie macht Lust, sich direkt auf die Matte zu begeben. Außerdem gibt sie hilfreiche Tipps, wie man am besten mit der aktuellen Situation umgeht und das Beste aus der (freiwilligen) Quarantäne macht. Na dann, namasté und lasst euch inspirieren!

Wie sieht deine jetztige Routine und dein Tagesablauf aus?

Mit Routine hatte ich immer ein Hass-Liebe, doch jetzt gerade hilft es mir sehr meinen Tag bewusst Struktur zu geben. Ich stehe gegen 6:00 Uhr meditiere und chante das ein oder andere Mantra. Gegen 7:30 Uhr gehen wir dann eine Runde mit der lieben Amy spazieren. Wir haben Glück, dass der Wald direkt vor der Haustür ist. Spazieren gehen hat mir schon immer geholfen einen freien Kopf zu bekommen. Danach geht’s dann an der Computer für virtuelle Meditations und Yoga-Klassen. Gegen Mittag/ Nachmittag gibt es dann noch ein Workout. Seit einer Woche gibt es The Class by Taryn Toomey auch in Europa zum Live Streamen. Life Safer!

Ich erkläre an dieser Stelle nicht, sondern ihr macht einfach mit – vor allem wenn es euch zu Hause nicht so richtig gut geht. Kochen weiter am Computer arbeiten und viel mit Freunden und Familie telefonieren und mit Amy kuscheln, wechseln sich dann ab und dann ist der Tag auch schon vorbei.

Was hilft dir momentan im Alltag mit der Situation und den Einschränkungen umzugehen?

Meine tägliche Praxis ist gerade wichtiger als jemals zuvor. Mir morgens Zeit nur für mich zu nehmen, war schon immer wichtig. Die Effekte spüre ich jetzt jedoch mehr als jemals zuvor. Meditation hilft mir dabei, die Perspektive auf die Situation zu ändern. Es fällt mir leichter Momente der Angst zu erkennen, sie voll und ganz zu fühlen und sie dann aber auch loszulassen. Aber es hilft mir auch zu erkennen, dass ich, wir, die ganze Welt jetzt in sich gehen darf, um zu sich neu zu Kalibrieren und das Leben und die Welt aufzubauen, die uns wirklich am Herzen liegen. Und last but not least, es hilft mir zu wissen, dass alles eine Phase ist, die vorbei gehen wird und dann sind wir mit einem Mal auf der anderen Seite und können hoffentlich alles was wir in der jetzigen Zeit lernen durften, auch umsetzten und haben es nicht direkt wieder vergessen.

Hast du Tipps, wie sich eine gesunde Yoga-Routine jetzt zu Hause etablieren lässt?

Wenn du noch nie Yoga gemacht hast, fang klein an. Es muss gar nicht jeden Tag sein, vielleicht beginnst du mit ein- bis zweimal die Woche und machst dann mehr, sobald dein Körper dir sagt, dass er mehr braucht. Es gibt gerade unglaublich viel Angebot an Streaming.

Ich liebe dabei die Basics Yoga mit Adrienne auf Youtube, super für Anfänger. Maddie Morrison, wer es lieber auf deutsch möchte, Rama TV wer gerne ein bisschen mehr über Kundalini Yoga & Meditation erfahren möchte. Aber am wichtigsten: Hör auf deinen Körper und beweg dich so wie es dir gut tut. Das ist das beste was du gerade machen kannst.

Michaela Aue (@michaela_aue) auf Instagram:

MONTAG

Der Montagmorgen fängt immer mit einem langen Sadhana (einer Morgen-Praxis aus Yoga und Meditation) an. Wobei, wenn ich ehrlich bin, beginnt jeder Tag bei mir mit meiner persönlichen Praxis. Ich bin ein totaler Morgenmensch, um 6.00 Uhr aufstehen – zumindest im Sommer, im Winter wird’s manchmal auch später. Die ersten 30 – 45 Minuten des Tages für mich nutzen, ist mir sehr wichtig.

Am liebsten meditiere ich dazu und das zur Zeit gleich mit drei verschiedenen Meditationen. Ich liebe Kundalini Yoga und die Vielfalt der Meditationen, egal welches Thema mich gerade beschäftigt, es gibt sicher die passende Meditation dazu. Also aufstehen, meditieren, To-Do Liste für die Woche schreiben, Kaffee trinken und ab in den Park, mit dem Hund die Beine vertreten. Der Rest des Tages wird zwischen Computer und mit Amy (also dem Hund) kuscheln verbracht. Die Kundalini-Yogis sagen, weiß tragen, vergrößert die Aura. Passend dazu der Jumpsuit heute in weiß und auch sonst gibt’s diese Farbe oft in meinem Schrank.  

Jumpsuit: Christy Dawn (ähnlich hier oder hier), Ringe: Erbstück von meiner Mutter und Margova Twisty Ring (ähnlich hier und hier)

DIENSTAG

Nach dem morgendlichen Check-In mit mir selber, stehen die ersten Yoga- und Meditations-Stunden an. Ein Mix aus Privat- und Firmenkunden, die zur Zeit besonders Meditation für ihre Mitarbeiter anbieten. Für mich ist es total spannend diese Entwicklung zu sehen. Vor ein paar Jahren wollten alle auf die Matte, doch heute haben viele Start-Ups und Firmen verstanden, wie wichtig die mentale Gesundheit ihrer Mitarbeiter ist.

Ich flitze also von einem Stadtteil in den nächsten, dass Outfit schlicht und praktisch, wie so oft bei mir und natürlich weiß. Mein Lieblings-Strickpullover und die warme Weste, denn später geht es auf jeden Fall noch mal mit Amy in den Wald. Da bin ich gern warm angezogen.

Weste: The North Face, Pullover: Everlane, Jeans: Uralt 😉 (ähnlich hier), Schuhe: Adidas

MITTWOCH

Von 8.00 bis 9.00 Uhr findet ihr mich jeden Mittwoch zum Yoga-Unterricht im Soho House Berlin. Meine absolute Lieblingsstunde, auch wenn man das als „Yogalehrer“ vielleicht nicht sagen sollte…

Es ist total schöne eine Stunde mit so treuen Schülern zu haben, die Wind, Wetter und jeder Jahreszeit trotzen und immer pünktlich auf der Matte stehen. Danach geht’s direkt zum Treffen mit meiner Partnerin Anni; Amy ist natürlich auch dabei. Gemeinsam machen wir den Podcast the kyōō über die Stichwörter fürs Leben. In the kyōō teilen wir alles was uns bewegt, ernährt, gesund oder glücklich macht und haben alle zwei Wochen die Ehere, wundervolle Experten zu interviewen, die uns ihre Tipps, Tricks und Life-Hacks verraten.

Dieses Jahr steht viel an, von tollen neuen Interviews, spannende Partnerschaften, Events und was uns sonst noch alles einfällt. Mein Outfit ist also ein Mix aus Sportstunde trifft Alltagstauglichkeit. Ich liebe es einfach in Sportklamotten unterwegs zu sein, die aber trotzdem auch im Meeting funktionieren. Denn man weiß nie, was als nächstes kommt und so bin ich immer einigermaßen gut vorbereitet. 

Top: Filippa K Softsport (Alternative hier), Hose: Filippa K Softsport (Alternative hier)

DONNERSTAG

Auch heute beginnt der Tag mit meiner persönlichen Praxis. Danach geht’s direkt zur ersten privaten Meditations-Stunde. One-on-One kann man perfekt auf persönliche Intentionen und Zielsetzungen eingehen und schnell Fortschritte machen.Unser Wunsch für dieses Jahr ist es, so viele Menschen wie möglich mit einer persönlichen Meditations-Praxis zu unterstützen. Darum arbeiten wir mit the kyōō seit ein paar Monaten an einem online Program — Stichwort Meditation; in 4 Wochen zu deiner täglichen Praxis.

Anni und ich leiben online Programme, man hat die Möglichkeit alle Infos im eigenen Tempo zu nutzen und trotzdem gibt es den Support einer digitalen Community von Gleichgesinnten. Gerade am Anfang ist es einfacher und schöner zu wissen, dass man nicht allein ist. Wir sind fast fertig mit der Produktion der Inhalte, Videos, Workbooks, Website usw. und hoffen das es im April los geht. Für eine Location Besichtigung zum Video-Dreh hab ich mich extra schick gemacht — also für meine Verhältnisse 😉

Trenchcoat: Everlane, Top: Everlane, Hose: Everlane, Halstuch: Nani Pani (ähnlich hier), Tasche: William Fan (ähnlich hier), Schuhe: Adidas 

FREITAG

Wie jeden Freitag ist auch heute Interviewtag für the kyōō. Wir freuen uns auf einen neuen Experten, dem wir alle Fragen stellen können, die uns schon seit langer Zeit auf dem Herzen liegen. Bei diesem Interview geht es um das Astrologische Neujahr, das offensichtlich nicht mit unserem „normalen“ Neujahr zusammenfällt und den damit verbundenen nächsten großen Zyklus, der dieses Jahr bestimmen wird. Es wird spannend, so viel steht fest.

Jeans, dicker Pullover, Mantel: Wenn ich nicht gerade in der Yogahose unterwegs bin, findet ihr mich meistens genauso. Mein Schrank ist eher überschaubar, aber dafür liebe ich jedes einzelne Teil, wie diesen tollen Pullover von William Fan oder meinen absoluten Lieblings-Ring von INNAN. Sie macht alle Sachen in ihrem kleinen Atelier im Friedrichshain selber .

Mantel: Cos (ähnlich hier), Pullover: William Fan (ähnlich hier), Hose: Arket (ähnlich hier), Ring: INNAN Jewellery (ähnlich hier), Tasche: Porter-Yoshida & Co

SAMSTAG

Heute ist Körper Kreuzberg Tag. Unter der Woche trainiere ich super gern allein im Gym. Zeit für mich, die mir hilft meinen Kopf frei zu bekommen. Doch Samstags morgens geht’s zu Körper Kreuzberg, meine Lieblings-Sportgruppe. Das Training besteht aus der körperlichen Praxis, die alles von Kraft, Gymnastik, Martial Arts bis Tanz umfasst, aber es geht auch um die Erfahrung von Bewegung im spielerischen Sinne und manchmal wird auch improvisiert.

Hier lerne ich jedes Mal etwas neues über mich und meinen Körper kennen und es gibt kein vergleichbares Training. Ihr müsst es unbedingt einmal ausprobieren. Danach geht’s zum Kaffee und in den Wald, natürlich in der Leggings und dem passenden Shirt. 

 T-Shirt: Körper Kreuzberg (ähnlich hier und hier), Leggins: Align Pant von Lululemon (ähnlich hier)

SONNTAG

Der langsamste Tag der Woche. Wir bemühen uns, keine Pläne am Sonntag zu machen. Außer mein Sadhana, das zählt nicht, denn da liegen Amy und mein Freund eh noch im Bett. Danach wird gekuschelt und den lieben langen Tag Mantra gehört. Zusätzlich zum Podcast haben wir letztes Jahr begonnen unsere eigenen Mantren produzieren zu lassen, wer nicht meditieren mag und trotzdem seinen Geist neu ausrichten möchte, hört die Mantren einfach in der Dauerschleife. Mit Vorliebe lassen wir sie Nachts auf Repeat laufen, aber tagsüber geht das genauso schön. the kyōō sounds ist unser neues Baby. Und wir freuen uns schon aufs nächste Mantra!

Ansonsten, machen wir einfach das, worauf wir Lust haben. Essen, trinken, lange Spaziergänge im Wald. Amy liebt den Wald, wie kann man da also nein sagen. Auch wenn es im Wald wenig Sinn macht trage ich mein Lieblingskleid von meinem Lieblingsdesigner William Fan, wenn nicht jetzt, wann dann?! Und morgen ist schon wieder Montag… 

Kleid: William Fan (ähnlich hier)

Einleitung von Sarah Luisa Kuhlewind

Fotos via Julia Zierer

Kommentare

  1. Große Liebe!!! Schon lange, aber jetzt noch mehr ❤️ Warum nur haben wir uns bei den Ziegen im
    Bürgerpark immer knapp verpasst….

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein