JOURlook: Rot und Leder

Ich liebe Lederhosen – und glaube fest an die casual Variante. Für mich bedeuten Lederhosen nicht unbedingt, dass ich mich für ein Abendevent aufbretzeln muss. Vielmehr trage ich meine zahlreichen Exemplare im Alltag, um dann beim restlichen Outfit auf Basics zurück greifen zu können. In diesem Fall ist mir leider die Hoss-Intropia-Variante beim Fahrradfahren am

Ich liebe Lederhosen – und glaube fest an die casual Variante. Für mich bedeuten Lederhosen nicht unbedingt, dass ich mich für ein Abendevent aufbretzeln muss. Vielmehr trage ich meine zahlreichen Exemplare im Alltag, um dann beim restlichen Outfit auf Basics zurück greifen zu können.

In diesem Fall ist mir leider die Hoss-Intropia-Variante beim Fahrradfahren am Knie gerissen, was mich zunächst tierisch ärgerte (ich muss wohl viel zu schnell gefahren sein, hrhm….), dann aber doch irgendwie zum Look passte. Dazu trage ich einen Pulli und ein Schößchentop von COS. Zuhause natürlich barfuß, auf’m Rad dann mit meinen Converse!

 

Fotos: Sandra Semburg.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (27) anzeigen

27 Antworten auf „JOURlook: Rot und Leder“

Ich wäre nie auf die Idee gekommen ein Schößchenoberteil mit Pulli zu kombinieren, aber die Idee überzeugt mich an Dir voll und ganz. Sehr gelungen und der Riss passt tatsächlich irgendwie 😉

Mir gefällt das Outfit ebenfalls sehr! Und der Riss passt definitiv! Ne Lederhose hätte ich auch sehr gern, aber ich habe noch keine bezahlbare und schöne Variante gefunden, die dann auch an mir sitzt, wie sie soll…

Das Outfit gefällt mir sehr gut! Ich mag Lederhosen auch total gerne und ich finde mit dem roten Schößchentop wirkt sie gleich noch mehr 🙂

Peng, bei diesem Look (hmmm, bei allen anderen bisher gezeigten Looks eigentlich auch) rufe ich innerlich ganz laut „Möchte ich alles auch haben und nachmachen“. TollTollToll.

Sehr cooler Look Jessie! eine Frage an dich als Lederhosenexpertin – ist mir bei deinem hübschen Riss am Knie wieder eingefallen: Weißt du, was es mit diesen Nähten in der Kniegegend auf sich hat? Ich weiß nie, ob die auf dem Knie sitzen sollen (drückt und ist prädestiniert zu reißen) oder drüber (quetscht ab).

Kann btw die Lederleggings von Arma sehr empfehlen! Schön stretchig und tolle Quali… (Nicht billig aber auf jeden Fall ihren Preis wert!!)

Soweit ich das bei meinen Exemplaren verstanden habe, soll die Naht immer kurz über dem Knie sein. Auch mein Kniefett findet das merkwürdig! 😉

Ich mache gern mal einen Post zu Lederleggings/hosen in den kommenden Tagen!

Hallo Laura, die Naht resultiert aus aus der Größe der Tierfelle, die verwendet werden. Außerdem kann man mehr Hosen aus einer Lederhaut schneiden, je kleiner die Schnittteile sind und hat somit auch weniger Verlust. Daher setzt man die Naht meist mittig in der Kniegegend…leider 😉

wie bearbeitest du diese überlichteten kontrastreichen fotos? sieht gut aus, aber definitiv nicht „echt“, aber gut. Und warum stellst du 3x das gleiche Bild rein?

Gefällt mir super gut! Und dein Wohnung ist einfach mal der Hammer..
woher ist denn die schöne Kette? 🙂

Perfekter look. Das mit dem Riss finde ich aber krass. Ich meine so eine Lederhose ist doch eine Wahnsinns Budget-BElastung als Investition. Ich glaube ich würde losheulen wenn mir das mit einer neuen LEderhose passieren würde 😉 Leider ein Grund, sich sowas nicht anzuschaffen… falls die so empfindlich ist.

Ich bin kein Schößchen Fan, aber die Kombination sieht sehr gut aus!
Und: ich brauche eindeutig eine Lederhose – Kauftipps sind erwünscht!! 🙂

Hätte ich den Text nicht gelesen, würde ich immer noch denken der Riss gehört sich so 😉
Tolle Outfitkombi wie immer 🙂
Eine gute Lederhose suche ich auch schon ewig, bisher leider vergeblich 🙁

Et voilà – Von nun an triumphiert die Lederhose dank Jessie auf neuer (Schlitz-)base! Mal sehen ob ich mit meinem alten Modell zum Trittbrettschneider avanciere!

Werde mich auch an eine (Kunst)Lederhose wagen…Es ist ja bekanntlich nie zu spät 😉

also von diesem outfit bin ich leider nicht so überzeugt. die farbe des schößchens in kombination mit dem lippenstift finde ich nicht sehr glücklich gewählt. und die lederhose trägt schon etwas auf…

sehe ich genauso!! trägt extrem auf.. und lippenstift ist auch daneben gegriffen!

ohne es böse meinen zu wollen.. dir sieht man an, dass du nicht ganz stilsicher bist. du kannst es nicht immer gut verkaufen und siehst zwischendurch auch verkleidet aus.. lässige outfits stehen dir wirklich gut!

auch wenn hier viele darauf abfahren was du trägst?! meiner meinung nach bist du immer noch auf der suche nach deinem ganz persönlichen stil! auch wenn dein stil zu lesmads zeiten wirklich furchtbar war, hast du jetzt immerhin n positiven schritt nach vorn gemacht 🙂

schminken muss definitv noch geübt werden! und mach bitte was aus deinen haaren!! die brauchen pfleeeege! kann mir bei dir schulterlanges haar schöner vorstellen…volumen hättest du dann auch! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 36-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.