JOURlook: Overknees von Stuart Weitzman

Mein heutiges Outfit ist kein klassischer Alltagslook, sondern vielmehr ein Test für mich selbst: Wage ich mich mit Rock und Overknees aus dem Haus? Die klischeebehaftete Kombination ist selbst in Berlin ein selten gesehenes Phänomen, und hier darf man ja bekannter weise alles tragen. Meine Unsicherheit rührt aber eher daher, dass es eine für mich ungewöhnlich

Mein heutiges Outfit ist kein klassischer Alltagslook, sondern vielmehr ein Test für mich selbst: Wage ich mich mit Rock und Overknees aus dem Haus? Die klischeebehaftete Kombination ist selbst in Berlin ein selten gesehenes Phänomen, und hier darf man ja bekannter weise alles tragen.

Meine Unsicherheit rührt aber eher daher, dass es eine für mich ungewöhnlich sexy Kombination ist. (Mein Revier ist die Jogginghose!)

Wie komme ich also zu Overknees? Vor einigen Wochen durfte ich mir bei Stuart Weitzman ein paar Schuhe aussuchen. Das ist insofern eine schöne Sache, weil ich schon lange Fan der Marke bin: Das neue Lookbook mit Gisele Bündchen ist gelungen, die Verarbeitung und Qualität sehr hochwertig, die Modelle sind echte Dauerbrenner – nur der Preis ist, na, sagen wir mal, eher semigut.

Ich habe mich für die Overkneeboots „Lowland“ entschieden, weil sie eine neue Herausforderung in meinem Schuhschrank darstellen. Und natürlich, weil sie flach sind!

Dazu trage ich eine alte Jacke von H&M, Marni-Pullover, Zara-Rock, Céline Clutch und eine Rayban Aviator.

Und ja, ich habe den Sonnenschein natürlich etwas über interpretiert. Das nächste mal dann bei etwas mehr Grad Celsius – oder mit Jeans. Das ist dann mein nächster Test.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (36) anzeigen

36 Antworten auf „JOURlook: Overknees von Stuart Weitzman“

Kannst Du tragen und toll kombiniert. Aber bei mir schreit es im Hinterkopf bei Overknees immer „BILLIG“ „TUSSIG“. Dieses Outfit gefällt mir Widererwarten ganz gut. Wahrscheinlich weil die Schuhe flach sind und edel kombiniert wurden. aber so die große Liebe sind Overknees irgendwie nicht…

Ich finde auch, dass du dir bei flachen Overknees überhaupt keine Gedanken machen musst. Das Outfit steht dir echt gut!!

Witzigerweise habe ich heute auch ein Outfit mit Overknees fotografiert, wird dann morgen auf meinem Blog gepostet. Ich hatte jedoch hohe Overknees an und obwohl mein wadenlanges Kleid mit seitlichen Schlitzen sie ziemlich gut verdeckt hat, musste ich mir trotzdem ein paar Sprüche anhören. Einige Berliner sind wohl doch nicht so locker =)
Stört mich aber überhaupt nicht, denn ich habe mich wohl gefühlt und sie selbstbewusst getragen…

http://rebellaberlin.blogspot.de/

Also ich finde, dass ist ein klasse Outfit und das kannst du auch super tragen, steht die super meiner Meinung nach 🙂

Also ich finde es sieht echt gut aus!!
Overknees hatte ich auch noch nie, da sie schon Mut verlangen, find ich…
Aber wie gesagt, sehr schön :-))

Ich bin auch überrascht, dass mir der Look trotz Overknees recht gut gefällt. Das liegt aber vor allem an deiner wunderschönen Jacke, denn die grüne Farbe steht dir einfach richtig gut!

Ich freue mich trotzdem immer wieder, wenn du aus deiner „comfort zone“ heraustrittst und was völlig neues ausprobierst. Dazu gehören nun mal auch Outfits, die genauso viele Kriter, wie auch Befürworter finden werden. Immer weiter so fleissig experimentieren!

//Valérie
http://www.globalspicedblog.tumblr.com

Overknees (in der Kombi mit dem Röckchen) erinnern mich immer ein wenig an Julia Roberts in Pretty Woman. I can’t help it.
Allerdings kenne ich das Ausprobieren auch ganz gut, wage mich dann auf die Straße und fühle mich in der neuen Klamotte unbeholfen und verkleidet. Ganz subjektiv würde ich behaupten, diesen Umstand sieht man auch leider deinen Fotos an.

Ich finde du schaust hammer aus! Das einzige mit was ich mich noch nicht so anfreunden kann ist das Fransenkleid. Da wäre mir etwas schlichteres lieber da die Jacke und Overknees schon besonders sind. Aber ich ein bisschen mehr „sexy“ steht dir super ;). Fände es interessant wenn du öfters mal aus deiner comfort zone (wie Valerie schon erwähnt hat) kommst und etwas neues probierst!

Ich finde der Look steht dir sehr gut! Eine schwarze halbtransparente Strumpfhose hätte ich dazu allerdings noch besser gefunden.

Das Outfit an sich steht dir super. Sehr schöne Jacke! Overknees sind ok, aber der Riesenfan davon werd ich wohl nimmer werden. 😉

Ehrlich gesagt posierst du häufig so, dass man das Outfit immer gar nicht wirklich erkennt, aber die Figur etwas vorteilhaft ausschaut. 😉 interessant wäre das Outfit doch mal ohne diese jacke zu sehen. Für meinen Geschmack ist diese übrigens etwas zu winterlich… Ok es ist noch Feb… Aber bald März und dunkelbraun erst wieder ab Ende Oktober, wie ich finde. Die Luxusoverknees sind toll.

Liebe Jessie,

ich bin absoluter Overknees-Gegner – nichts und niemand wird mich jemals in diese Art von Schuhen bekommen.
Und dann kommst du in diesem hammer Outfit. HAMMER. Ich bin sprachlos. Streich dir das im Kalender an: der erste Look mit Overknees, der mir von Kopf bis Fuß gefällt. Chapeau!

Alles Liebe aus Hamburg
Nori

mori spricht mir da komplett aus der seele!!! die stiefel zaubern wahnsinnig tolle Beine und die h&m jacke eh ein dauerbrenner! ganz große outfitliebe!!! allerliebste grüße, julia!

Ich liebe deinen Blog, und finde deine Looks insgesamt sehr gelungen – hier allerdings empfinde ich das Gesamtbild unrund.

Die Jacke mit dem wuseligen Kragen unterstreicht die Frisur, die auf dem Foto sehr starr wirkt, und den Kopf sehr klein erscheinen lässt.

Die Overknees kannst du bedenkenlos tragen, ich könnte mir dazu eine weite Bomberjacke und einen coolen Hut vorstellen.

🙂

Ich finde das Outfit ganz, ganz toll – kannst du wunderbar tragen! 🙂
Overknees sind immer so eine Sache. Ich finde es alleine schon schwierig, überhaupt mal ein Paar zu finden, das richtig super passt – dann noch ordentlich kombinieren ohne dass es billig aussieht….nicht so einfach 😀
Hab ich auch erst kürzlich auf meinem Blog darüber geschrieben.

Aber wie gesagt: toll, toll, toll! <3

Liebe Grüße
Ina

http://www.ina-nuvo.com

Mir gefällts ziemlich gut. Welches Detail ich besonders gelunge finde -> du trägst zu dem Look keinen Lippenstift. Bravo!

Die Stiefel dürfen die Hauptrolle spielen, alles andere ist zurückhaltend – Du machst alles richtig. Schlimm wird es, wenn zu Overnees noch tiefer Ausschnitt, hohe Absätze ect. hinzu kommen.

Ich habe Overkness aus der letzten H&M Studio Kollektion Frühjahr/Sommer und finde sie toll, jedoch habe ich oben am Oberschenkel etwas Platz.
Die von Weitzman sind ein Traum!!
Finde das Fransenkleid jedoch nicht so passend, für mich ist es too much.

Ich liebe Overknees und das Cliché von „nuttig“ ist spätestens seit dieser Saison überholt. In Kombination mit dem Fransenrock – ich möchte alles nur noch in ausgefanst haben, bitte – liebe ich den Look nochmehr. Und danke, dass du sagst, dass es kalt war. Ich versteh nie, wie Blogger usw. bei -10 Grad in New York ohne Gänsehaut in Sandalen herumstiefeln (eher nicht) können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.