JOURlook: London Tag 2

10 Stunden in „High Heels“! 10 Stunden! Ihr wisst, ich kann ja nicht höher als 5 Zentimeter, und meine  Dries-van-Noten-Lieblinge gehen auch nur, weil sie einen ordentlichen Blockabsatz haben. Für die London Fashion Week wurde mein Frühjahrs-Sale-Fund endlich wieder abgestaubt und ausgeführt und ich habe überlebt. Ich trage dazu wieder den Mantel von Isabel Marant

10 Stunden in „High Heels“! 10 Stunden! Ihr wisst, ich kann ja nicht höher als 5 Zentimeter, und meine  Dries-van-Noten-Lieblinge gehen auch nur, weil sie einen ordentlichen Blockabsatz haben. Für die London Fashion Week wurde mein Frühjahrs-Sale-Fund endlich wieder abgestaubt und ausgeführt und ich habe überlebt.

Ich trage dazu wieder den Mantel von Isabel Marant via mytheresa.com, den ich irgendwie unauffällig behalten muss, weil er einfach grandios ist. Passt farblich auch zu den Stiefeln!

Ebenso viel Lieblingspotenzial haben auch diese beiden Schätze: das Leoprint-Shirt von Velvet und der Lederrock von Étoile Isabel Marant via mytheresa.com. Ein totales Wohlfühloutfit trotz nackten Beinen – bestimmt zum letzten Mal dieses Jahr.

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (14) anzeigen

14 Antworten auf „JOURlook: London Tag 2“

Haben wir die Schuhe jemals schon in Aktion gesehen? Die sind grandios!
Ich habe mal eine technische Frage: Wenn du die Sachen geliehen bekommst, was passiert mit denen im Anschluss? Gehen die zurück in den Verkauf? Aber sie sind ja im Grunde getragen…? und wie löst du das, hat man da nicht total Panik, einen Fleck drauf zu bekommen, oder zu schwitzen, oder oder…? ein RÄTSEL!

Ich glaube, dass sind Press Samples, die von der das Label vertretenden PR-Agentur im Showroom vorrätig gehalten und nach Bedarf verliehen werden. Dort beziehen auch die Stylisten die Stücke für Shootings etc. Mittlerweile gibt es da sicherlich einen eigenen Stream, der sich ausschließlich mit der Versorgung von Celbrities, It-Girls und Bloggern beschäftigt. Was hinterher allerdings mit den Sachen passiert, würde mich auch mal interessieren. Die werden dann wahrscheinlich in Sample-Sales o.ä. unter’s Volk gebracht oder vebleiben zum Teil bei den Leihenden.

macht aber wenig Sinn, denn mytheresa leiht die Dinge ja aus, und das ist ein (Online-)Shop aus München. Keine Agentur. Plus, alle Sachen sind bereits kaufbar und nicht Samples.

Die Kleider gehen gereinigt zurück in den Verkauf. Ich muss höllisch drauf aufpassen – versaue ich etwas, muss es gekauft werden…

Pfuh, das würde mich stressen! Ich würde mich keinen Bissen in den Sachen essen trauen! – Mantel und Schuhe sind eine Traumkombination!

Wahnsinn! Da würde mir Schussel dauernd was passieren…! Toi toi toi (oder „aus Versehen“ mal auf den Mantel kleckern :))

Macht schon Sinn, auch wenn Sample vom Begriff hier villeicht kein Glücksgriff war. Verschiedene Stores/Onlineshops gewisser Größe und Bekanntheit, leihen aus oder lassen ausleihen über PR Agenturen. So funktioniert das zumindest in Skandinavien. Jetzt haben wir gelernt, dass es bei mytheresa anders läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.