JOURlook: Helle Lederhose + Mes Demoiselles

Wenn man einmal eine (textile) Meinung im Kopf verankert hat, ist es oftmals schwierig, diese wieder rückgängig zu machen oder neu zu überdenken. Grundsätzlich liebe ich Lederhosen, jedoch ausschliesslich in Schwarz (zumindest wenn wir von Röhrenmodellen sprechen). Alles andere macht dick, trägt auf, wirkt wie eine Wurstpelle, staucht… Dieses Bild hatte ich (offenbar von einer schlechten Umkleidekabinenerfahrung)

Wenn man einmal eine (textile) Meinung im Kopf verankert hat, ist es oftmals schwierig, diese wieder rückgängig zu machen oder neu zu überdenken. Grundsätzlich liebe ich Lederhosen, jedoch ausschliesslich in Schwarz (zumindest wenn wir von Röhrenmodellen sprechen).

Alles andere macht dick, trägt auf, wirkt wie eine Wurstpelle, staucht… Dieses Bild hatte ich (offenbar von einer schlechten Umkleidekabinenerfahrung) im Kopf und habe daher stets einen grossen Bogen um helle Lederhosen gemacht.

Bei Breuninger griff ich letzte Woche automatisch wieder zur schwarzen Röhre. Weil die aber nicht in meiner Größe da war, testete ich das helle Modell der Eigenmarke Mrs & Hugs. Das Ergebnis: Die Hose kann man nicht nur eine Nummer kleiner nehmen (bekanntlich optimal fürs Selbstbewusstsein), sondern sieht in Taupe besser aus als in Schwarz!

Zusammen mit der übergrossen Mes Demoiselles Strickjacke und dem passenden transparenten Top meines französischen Lieblings-Hippie-Labels gab es gleich noch Komplimente von der Umkleidekabinennachbarin. Zurück in Berlin hab ich die Kombi natürlich direkt ausgeführt.

Helle Lederhosen machen im Sommer eh viel mehr Sinn als Schwarze!

Die Platforms sind von Stella McCartney, die Tasche heisst Marcie und ist von Chloé.

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (10) anzeigen

10 Antworten auf „JOURlook: Helle Lederhose + Mes Demoiselles“

Ich mag die Hose und die Bluse, die Jacke gefällt mir auch allerdings nicht so die Farben 🙂
Die Schuhe wären auch nichts für mich 😀

… eine Frage..
Erkenne ich da Sommersprossen in deinem Gesicht? *-*

Ein sehr schöner, stimmiger Look. P.S. Warum Menschen denken, dass „…. ist nicht meins“ eine adäquate Form der Meinungs- bzw. Kritikäußerung ist, hat sich mir auch nach gefühlt 1.000 Folgen „Shopping Queen“ noch nicht erschlossen.

Liebe Jessie,
da es vor allem um die Hose geht, wäre ein Bild, in dem die Hose in voller Pracht zu bestaunen ist, klasse – sprich, wie sieht sie von vorn aus (Faltenwurf, Taschen etc.) und vllt so seitlich/hinten ohne diese zugegebenermaßen wunderhübsche aber so verdeckende Riesenjacke. Das die unteren Beine klasse aussehen ist aber schon mal ein Anfang 🙂

Man sieht leider von der Hose fast nichts? Das mit der Verankerung kenne ich auch, hatte mir taupefarbene Anklebooties anstelle der schwarzen Version gekauft, aber leider noch nie! getragen….

Gibt es das Mäntelchen auch in günstiger? LG Julia

P.S.: vielleicht sollte ich auch mal auf hellere Hosen umschwenken..mag den Look:)

Liebe Jessie,

dieser Look ist der KNÜLLER! I love it…wie ich im übrigen den ganzen Blog liebe!
Diese Jacke…die muss ich haben! Leider funktioniert der Link nicht. Wo kann ich diese denn bekommen?
Freu mich auf Deine Antwort.

Lieben Gruß
Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.