JOURlook: Bye Bye New York

Meine Woche in New York ist vorüber und ich freue mich, dem Polar Vortex zu entkommen, auch wenn sich zwischen viel Schnee ab und an die Sonne gemischt hat. In Berlin soll sich bereits der Frühling gezeigt haben? Ich freu mich drauf, auch wenn mein neuer Mantel von Sandro dann erst einmal auf seinen nächsten

Meine Woche in New York ist vorüber und ich freue mich, dem Polar Vortex zu entkommen, auch wenn sich zwischen viel Schnee ab und an die Sonne gemischt hat. In Berlin soll sich bereits der Frühling gezeigt haben? Ich freu mich drauf, auch wenn mein neuer Mantel von Sandro dann erst einmal auf seinen nächsten Einsatz warten muss.

Untypisch für mich war ich in New York diesmal nicht shoppen – in meinem Tagebuch, das später kommt, kann man von einer eher kulinarischen als modischen Reise sprechen – bis auf einen Stopp bei Sandro, wo ich „nur mal schnell kurz die neuen Schnürer ansehen“ wollte. Und da hängt ganz weit hinten dieses schwarze Träumchen zum Final Sale Preis, dem ich einfach nicht widerstehen konnte.

Dazu trage ich ein Oberteil von Proenza Schouler, Clutch und Sonnenbrille von Céline, Jeans von Topshop und Boots von Chloé. Auf bald, kaltes New York!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von currentlyobsessed.me zu laden.

Inhalt laden

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (32) anzeigen

32 Antworten auf „JOURlook: Bye Bye New York“

Der Mantel sieht toll aus, aber stört es hier denn niemanden, dass du Pelz trägst? Gerade nach der Themenwoche!

…das Määäh war kein Quatsch. Warum wurde das gelöscht? Mehr fällt mir zu diesem Mantel nun wirklich nicht ein, gerade nach der Themenwoche! Und Määäh machen die Vorbesitzer deines Fells nunmal, vorallem wenn sie auf die Schlachtbank geführt werden…oder wurden die totgestreichelt, weil sie so süß sind?!

Hier wird nix gelöscht, Kikala. Und ja, das ist ein Lammfellmantel. Das
mag Peta oder der Vegetarierer nicht gern hören, aber ich esse Lamm und differenziere daher durchaus unter den Pelzarten.

Mein erster Gedanke: Der Mantel sieht toll aus, keine Frage.

Dennoch: Shame on you, dass du wieder mal so schnippisch auf Kritik reagierst. Vor allem find ich es grundsätzlich ziemlich doppelmoralisch, was du hier – zugegebenermaßen auf DEINEM blog – aufführst.

Ich habe lediglich ehrlich geantwortet. Wenn du das als Doppelmoral bezeichnest, kann ich das nicht ändern – in meinen Augen ist dies nicht der Fall.

Hm, das hast du hier so nicht gesagt. O-Ton „Stellt sich angesichts der Bilder von den Tierfarmen doch die Frage: Wieso eigentlich noch echter Pelz, liebe Designer?“

https://www.youtube.com/watch?v=rDUMULVo_hE#t=1423

Finde ich ehrlich gesagt alles ein wenig unehrlich und ich würde mir wünschen, dass jemand wie du das öffentlich besser kommunizieren würde.

Es gibt so viele schöne Second Hand Pelze, die man von mir aus noch tragen kann, aber NEUER Pelz für einen Mantel, der aus einer aktuellen Kollektion ist, geht meiner Meinung nach gar nicht. Da ist es auch egal, ob es Lamm oder Nerz ist.

Ich lese journelles jeden tag und sehr gerne. aber ich frage mich das ehrlich gesagt auch jedes mal: wie kann man so ein statement abgeben und gleichzeitig einen neuen lammfellmantel kaufen, blogeinträge über parkas mit echtpelz-besatz schreiben und schuhe aus ponyfell (isst du auch Ponys?) tragen?

jaja …und aus den Hufen machst du Seife. Ich kann die Argumente der Pelzträger wirklich nicht mehr lustig finden. Es nervt nur noch. Mensch, du hättest die Chance es anders zu machen, auf deinem blog und damit meine ich keinen Vegan-Modeblog….aber Nein, es musste ja dieser Sandro-Mantel UNBEDINGT sein.
Ich finde ihn hässlich, weil er aus Lammfell ( das muss man sich mal vorstellen // Baby-Lämmchen…) ist. An diesem Mantel kleben Angst-Schreie. määääh
Und das von Einer, die Mode liebt und keine Hardcore Veganerin ist…aber Lämmchen geht gar nicht!

Und wenn schon Pelz, dann trag doch Second Hand Pelze!!! Damit sterben immerhin keine neuen Tiere und wenn man schon nicht auf Pelz verzichten kann, dann ist man wenigstens nicht dafür verantwortlich, dass weitere Tiere sterben.

Erst im Web TV so ein Statement bringen und dann einen NEUEN PELZMANTEL kaufen, das geht gar nicht. Erschreckend finde ich auch, dass die Leser hier das gar nicht zu stören scheint, sondern alles „liken“ was du präsentierst ohne sich mal Gedanken zu machen. Auf jedem anderen Blog oder Forum wäre das Geschrei groß, aber hier meldet sich keiner. Glück für dich, spricht nur leider nicht für die Leser. Schade.

als Journalistin darf Jessie doch kritische Fragen stellen und recherchieren und diskutieren , oder? ihre eigene Meinung äussert sie in dem Spot doch gar nicht direkt, wenn ihr mal drüber nachdenkt! -das ist völlig in Ordnung als Moderatorin. Ihre Meinung ist anscheinend, dass es ok ist gewisse Arten von Pelz zu tragen wenn man auch Lederprodukte trägt und Fleisch isst. -Leuchtet mir ein, widerspricht sich nicht! Nerz etc. finde ich neu auch keinesfalls ok….

Da hast du Recht; ich glaube, das Schwierige daran ist nur, dass das Pfund eines Blogs wie journelles die Authentizität ist – genau das suchen die Leser: Unmittelbares, Echtes, Direktes. Das ist ja auch das, was ein Blog wie diesen von einem Print-Lifestylemagazin unterscheidet, bei dem man meist keine Ahnung hat, wer sich hinter den Artikeln verbirgt bzw. wie derjenige so tickt. Dass Jessie es schafft, mit ihrer Persönlichkeit Leute an ihr Blog zu binden, macht den Erfolg von journelles aus. Die Leute meinen Jessie zu kennen und an dem, was sie glauben, von ihr zu wissen, wird eben auch alles andere gemessen. Dass die Inhalte einer Fernsehproduktion wie it’s fashion nicht immer zu hundert Prozent die Ansichten des Moderators / der Moderatorin spiegeln , ist ja eigentlich jedem klar, nur wird Jessie hier eben auch noch als die Blog-Persönlichkeit wahrgenommen mit all dem Wissen, was man meint, über sie zu haben. Und dann haben manche eben das Gefühl, in gewisser Weise getäuscht zu werden, was natürlich de facto Quatsch ist.
Puh, ich hoffe, es kommt rüber, was ich sagen will … ist schon spät, da verschwurbeln sich gern mal die eigenen Worte …

Liebe Jessie, du isst lamm u trägst daher lammfellmäntel. du trägst auch schuhe aus ponyhaar … bedeutet das im umkehrschluss, dass du auch ponys isst? diese Argumentation verstehe ich nicht!

Ja, da keine Kennzeichnungspflicht für Echtfelle herrscht, wird Kalbsfell teilweise als Ponyfell bezeichnet. (Ist in der Pelzindustrie so üblich. Passiert auch bei dem Fell von Eichhörnchen, Katzen, Hunden etc.) Der Komsument, der den Schuh trägt, hat daher in Wirklichkeit nicht die geringste Ahnung was er am Fuß trägt: Pony? Kalb?Pferd? … macht das die Sache nun besser?

Leider finde ich den Mantel von der Optik her überhaupt nicht schön. Mir ist überhaupt nicht in den Sinn gekommen, dass es sich um Echtpelz handeln könnte, habe es jetzt erst durch die Kommentare gemerkt. Echtpelz geht gar nicht!! Das sollte man wirklich nicht unterstützen. Ich bin sogar gegen Second-Hand Pelz, da man dadurch bei anderen erst den Gedanken/Wunsch an/nach einen Pelzmantel wecken könnte…
Das Outfit von heute mit der Collage-Jacke hingegen finde ich total klasse. Würde ich zwar so auch nicht tragen, weil mir rosa einfach nicht steht, aber an Jessie finde ich das ganz zauberhaft. Und man sieht: ein super Outfit geht auch ohne Pelz 😉

Der Mantel ist ein Traum! Hätte ich die Chance gehabt, ich hätte auch zugegriffen! Ehrlich gesagt geht mir diese Gutmenschlichkeit hier schon ziemlich auf die Nerven! Wollt ihr allen Ernstes, dass jedes Tier auf der Welt eines natürlichen Todes stirbt? Und was ist überhaupt mit all den Ledertaschen und Lederschuhen? Dafür müssen auch Tiere sterben oder glaubt ihr etwa man wartet bis das Lamm/Schaf/Rind eines Tages Tod umfällt und dann erst zu all den heiß begehrten Designertaschen bzw. Designerschuhen verarbeitet wird? Ob da jetzt noch Haare dran sind oder nicht macht doch keinen Unterschied mehr!

Kommentare wie deiner machen klar, dass viele Leser gar nicht verstehen um was es geht. Jeder soll sein Leben so leben wie er/sie es für richtig hält, ABER mir wiederum geht es auf die Nerven, dass man sich hier selbst als Gutmensch positioniert (siehe Video) und die Leser alles kritiklos schlucken was ihnen vorgesetzt wird, ohne zu überlegen, ob das eine dem anderen nicht widerspricht. Dann hätte man sich den Beitrag über Pelz und das letzte Kommentar auch sparen können sondern wenigstens mal ehrlich sein und sagen, dass man Pelz trägt und basta. Diese Scheinheiligkeit ist es, die mir missfällt und die ich nicht gut finde. Aber ist ja eh egal, weil die Leser hier sowieso alles super finden.

Ich weiß sehr wohl worum es geht, doch wenn man den Großteil der Kommentare durchliest wird man merken, dass es hier nicht nur um die angebliche Meinungsänderung von Jessie zum Thema Pelz geht. Die alleinige Tatsache Pelz zu tragen reicht aus, um eine hitzige Debatte loszutreten wie grausam das doch sei! Wie heißt es so schön: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein! Oder hast du noch nie zu einem Thema deine Meinung geändert? Hut ab wenn es so ist! Außerdem hat Jessie v.a. zu Nerzmänteln/Krägen etc. Stellung genommen, sie differenziert also zwischen den Pelzarten!

Liebe Kathrin, aber schau mal: die Diskussion gibt es doch nun, der Leser versteht also worum es geht. Es braucht nur immer eine Person, die den Stein ins Rollen bringt.

Zwei Punkte, die hier wichtig sind: 1. It’s Fashion ist eine Fernsehsendung, die zunächst nichts mit Journelles gemein hat. Produziert wird von einer externen Firma mit einem vorgeschriebenen Drehbuch – und der Sender redet dann auch noch mit. Deshalb muss das durchaus differenziert betrachtet werden. 2. Genau wie meine Haltung zu Pelz. Fell von Lämmern ist durchaus etwas anderes, als wenn man von Nerzen, Marderhunden, Chinchillas oder eigens für das Fell gezüchteten Tieren (das lehne ich ab) spricht. Lämmer sind immer noch Nutztiere – und deshalb spreche ich hier von einem Unterschied.

Eine Doppelmoral ist nicht gegeben, da ich mich zu keiner Zeit auf die „Pro Pelz“ oder „Contra Pelz“-Seite geschlagen habe. Einfach, weil es aus meiner Perspektive nicht mal eben so Schwarz oder Weiss gesehen werden kann.

Ich trage (und das musst du gewiss nicht gut finden) schon immer Lammfell (zB die Closed-Jacke, der Artikel ist auch nach der Themenwoche erschienen: https://www.journelles.de/jourlook-closed-wishlist/).

Na also, wieso nicht gleich. Alles was ich wollte ist doch, darauf aufmerksam zu machen, dass hier manche Unstimmigkeiten, die für uns Leser da draußen eben so erscheinen weil wir ja nicht hinter den Kulissen stecken und solche Infos zur Sendung usw. ja nicht wissen, nicht kommuniziert werden. Dass du deine Sendung getrennt von Journelles betrachtest ist mir nicht klar ersichtlich gewesen, weil du das hier auch immer groß bewirbst. Für mich ist daher Journelles und Jessica Weiß und It’s Fashion alles eine Person und ich dachte, das ist von dir ja auch so bezweckt weil du in manchen Interviews von dir als Marke gesprochen hast.

Wie dem auch sei: Du hast das Glück dass dir die Leser sowieso aus der Hand fressen, egal was du machst und was du trägst. Trotzdem würd ich mir für die Zukunft wünschen, dass du manchmal den Mumm zu klaren Statements hättest. Sag doch einfach, wenn dir etwas geschenkt wurde (ist ja nicht immer mit Sponsoring gleich zu setzen und hier nur ein Beispiel) und sag doch einfach, dass du bei Pelz nicht alles Schwarz und Weiß siehst. Hätten wir uns das ganze Hin und Her sparen können. Gute Nacht.

Ich finde eher die Anti-Pelz-Kommentare doppelmoralisch und „die armen Tierchen/ mäh“ Aussagen oberflächlich. Jessie muss sich keinesfalls rechtfertigen. Sie bedient hier eine große Leserschaft mit ihrer persönlichen Meinung, ohne die Fans in bestimmten Dingen auf eine Seite zu ziehen. Ich finde es nicht selbstverständlich, dass sie sich unseren Kommentaren stellt, jedoch tut sie es mit jedem ihrer Posts erhobenen Hauptes. Dazu sage ich: weiter so!

Ganz klare Doppel-Moral ist, Schweinchen,Lämmchen, Kätzchen ja sooo süß zu finden und sie dann zu verspeisen oder gar zu tragen!
Der Mantel besteht auch nicht aus einem Schaf….schon mal eins gesehen, dann weiß man wie groß die sind 😉

…ob der Mantel nun aus einem Schaf ist oder nicht, hat hier einfach keine Rolle zu spielen. Du predigst ja, Tiere sind süß, also bitte nicht essen. Kannst Du ja machen, wenn das für Dich ok ist. Aber wieso Jessie da jetzt in Dein Horn blasen soll, erschliesst sich mir nicht.

Muss sie ja auch nicht. Es sagt doch keiner etwas dagegen, dass sie Fleisch isst usw. Ich finde es einfach nur verwerflich in einem Video zu sagen, dass Pelz gar nicht geht und sich die Designer überlegen sollten auf Kunstpelz umzusatteln (das schrieb sie auch in einem Artikel zu einer Kollektion, aber ich kann mich nicht mehr erinnern wo genau) und dann hier eben einen NEUEN Pelzmantel zu tragen. DAS ist doch das Verwerfliche, dass sie sich einfach nicht positioniert und viele Leser ihr einfach alles aus der Hand fressen und nicht mal merken, dass sie sich total widerspricht und damit viele an der Nase herum führt, hauptsache ihr eigenes Image kriegt nix ab. Ansonsten hätte sie sich im Video klar geäußert oder hier und einfach mal Tacheles geredet dass sie Pelz trägt und zwar neuen, aktuellen, „frischen“ Pelz.

Gut, da muss ich Dir irgendwo rech geben, allerdings ist das hier ein Modeblog und kein politisches Forum. Und in einem Kommentar an Dich schreibt Jessie auch, dass sie differenziert zwischen Pelz und Pelz.

Ja mei, aber das ist ja wohl die schwächste Ausrede die es gibt. Und auch wenn das kein politisches Blog ist, womit du vollkommen Recht hast, ist doch alles was ich mir wünsche mehr Offenheit, dazu ehrliche, klare Worte und nicht dieses ständige „alles was hier präsentiert ist, ist toll“ Gehudelei von den Lesern. Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich es wirklich krass finde, dass sie hier Pelz trägt (egal welchen) und keiner hier etwas sagt, während auf anderen Blogs sicherlich ein absoluter Shitstorm abgegangen wäre. Und da frage ich mich manchmal schon, wie verblendet die Leser hier eigentlich sind. Bringt ja aber alles nix. Wünsche allen noch einen schönen Abend.

Grundsätzlich sind Schafe/Lämmer Nutztiere, die tatsächlich zur Fell-Woll-und Fleischerzeugung gezüchtet werden. Da wird also einiges mehr von verwendet als bei Tieren, die nur wegen ihres Felles gezüchtet werden.
Ich halte es in puncto Lamm/Schaf ehrlich gesagt auch so, dass ich da keinen Unterschied sehe, ob ich Lederstiefel trage oder mir ein Rinderfell/Schaffell ins Wohnzimmer lege- mal ohne und mal mit Haaren.
Ich trage auch Ugg-Boots….aber die sind ja bei Hipstern verpönt und hier dann sowieso nicht präsent. Wenn IM natürlich mal welche designt….;-).
Pelzmäntel provozieren schon, das ist ein Kleidungsstück, das ich mir neu im Laden vermutlich nicht kaufen würde. Irgendwie setzt so ein Teil komplett falsche Zeichen. Ist wie einen Hummer als Auto fahren, eher von gestern und eher peinlich.
Ich gestehe aber, dass ich von meiner Mutter einen Shearling-Mantel- auch Schaf- „geerbt“ habe und Hunter-Stiefel mit Shearling-Futter habe. Und die o.g. ugg-Boots. Bin aber auch kein Vegetarier und Schaf/Rind/Schwein sind ok für mich.

…uhhiii, jeder kann tragen, was er mag – ersteinmal, doch finde ich es auch ein wenig authentisch, wenn vorher andere Statements zum Thema Pelz abgegeben werden.
Jessie, du hast doch auch den Parka von Sandro, der ist doch aus gefüttert mit Fell…

Ich möchte weiß Gott niemanden umerziehen, doch wünschte ich mir mehr „auseinandersetzen mit Themen“, gerade wenn man so ein bisschen Vorbildfunktion besitzt. Muss man nicht, natürlich… soll auch nur ein Gedankenanstoß sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.