JOURgarderobe: Closet Diary mit Milena Heißerer

Hello Monday! Nach einem entspannten Wochenende starten wir die neue Woche mit einem Closet Diary von der lieben Milena

TGIM! Ich funktioniere das jetzt einfach mal um, denn dank Redaktionskonferenz, Office-Gear-Shooting und Closet Diary mutiert der Montag so langsam zu meinem liebsten Tag!

Das mag aber diese Woche vielleicht auch an den tollen 7 Looks von Milena liegen, denn ich bin ein amazed-Fan der ersten Stunde. Tolle Beiträge, innovative Formate und vor allem ganz viel Echtheit und Ehrlichkeit machen das Blogazine zu dem, was es heute ist.

Auch wenn man bei den gut recherchierten Artikeln und vor allem einer ganz schön frequentierten Regelmäßigkeit an Post denken könnte, die drei Mädels machen das hauptberuflich: Fehlanzeige. Zusammen mit Antonia und Amelie betreut Milena außerdem auch Firmen und Marken im Social-Media– sowie Influencer-Bereich und arbeitet als Seminarleiterin an der Akademie der Bayrischen Presse.

Und trotzdem hat sie Zeit gefunden, für uns ihre Outfits der Woche zu fotografieren:

MONTAG

Die Woche beginnt mit strömendem Regen – für solche Tage ist der Trenchcoat von Edited bestens geeignet. Mit dem Fahrrad geht es in eines unserer beiden „The Stu“ Büro-Locations, das wir uns mit dem Fotografen Christoph Schaller und vielen anderen teilen. Heute heißen wir unsere erste amazed-Praktikantin willkommen und freuen uns wahnsinnig, ab sofort dringend nötige Unterstützung zu bekommen und unser Baby noch intensiver weiterzuentwickeln.
An Tagen wie diesem schleppe ich Laptop, Kamera und einen Haufen anderer Dinge mit mir herum, daher geht es nicht ohne Rucksack. Mein liebstes Exemplar ist von Matt&Nat: vegan, aus recycleten Plastikflaschen und schöner als so manche Ledertasche. Abends geht es nur zum Sport und dann aufs Sofa, denn es ist schließlich Montag und es regnet!

Trenchcoat: Edited, Pullover: Weekday, Rock: Edited (ähnlich hier), Rucksack: Matt&Nat, Schuhe:  & Other Stories (ähnlich hier), Ohrringe: Nina Kastens

DIENSTAG

Heute leite ich ein Seminar zum Thema Influencer Marketing an der Akademie der Bayerischen Presse – ein sehr spannender Tag für mich. Abends treffe ich meinen Freund und wir gehen auf ein Presse-Event, bei dem Mario Kart gespielt wird – das kann ich ihm nicht vorenthalten, und auch ich liebe das Spiel so wie früher. Es ist immer noch kalt und nass und ich ziehe eine Strumpfhose an, obwohl in meinem Kopf schon Frühling herrscht.

 

Mantel: mint & berry, Kleid: Mango (ähnlich hier), Tasche: mint & berry, Stiefeletten: Shoepassion (ähnlich hier), Kette: Sabrina Dehoff

MITTWOCH

Das Seminar läuft auch heute und abends steht wieder ein Presse-Termin an, diesmal ein Dinner. Ich mache mich nach dem Bürotag schick und treffe mich mit Amelie und Antonia. Mein liebster Begleiter für schickere Anlässe ist die kreisrunde Tasche von Aigner. Zwar völlig unpraktisch, macht aber jedes Outfit schöner. Dafür ist sie für meinen Freund das Paradebeispiel von unpraktischer Mode: „Da geht doch nichts rein!“

Rock: & Other Stories, Body: Zara (ähnlich hier), Tasche: Aigner (ähnlich hier), Stiefeletten: Weekday, Ohrringe: Nina Kastens

[mgl_instagram_gallery type=“user“ number=“5″ cols=“5″ cache=“3600″ cut_text=“80″ username=“milenaheisserer“]

DONNERSTAG

Heute steht ein Shooting für amazed an. Wir treffen uns morgens mit einer unserer liebsten Münchner Fotografinnen, Kerstin Rothkopf und unserer Praktikantin, die sich heute mit Insta-Stories austoben darf. Zum Glück scheint endlich wieder die Sonne, und wir fotografieren die Looks an unseren liebsten Spots im Münchner Glockenbachviertel.

Jeans: Selfnation ähnlich hier), Bluse: Zara (ähnlich hier), Tasche: APC, Ohrringe: & Other Stories (ähnlich hier), Espadrilles: Lika Mimika (ähnlich hier)

FREITAG

Heute ist Homeoffice angesagt. Ich schreibe Artikel für amazed und fotografiere Produkte – für Artikel auf dem Blog, aber auch für eine Beautymarke, die ich in Sachen Social Media berate und deren Kanäle ich betreue. Endlich ist der Frühling da und so radle ich anschließend in unsere zweite Büro-Location, ein alter Kiosk im Glockenbachviertel. Hier besprechen wir unser Opening und brainstormen für die erste gemeinsame Print-Publikation, ein „The Stu“-Zine mit einem übergeordneten Thema, zu dem jeder etwas beisteuert.

Kleid: & Other Stories, Ohrringe: Asos, Sandalen: mint & berry, Tasche: APC, Sonnenbrille: Ray Ban

SAMSTAG

Es wird jeden Tag wärmer und so brauche ich heute auch keine Strumpfhose mehr. Der Badeanzug wird heute zum Top umfunktioniert, denn ich lege mich mit Freunden in die Sonne. Zum Schwimmen ist es noch nicht warm genug, aber für eine Decke in der Sonne reichen auch 20 Grad. Davor hole ich für den Picknick-Faktor das beste Brot und orientalische Dips vom Samstagsmarkt um die Ecke.

Trenchcoat: Tibi (ähnlich hier), Rock: & Other Stories, Badeanzug: H&M, Tasche: No 21 (ähnlich hier), Espadrilles: Lika Mimika (ähnlich hier), Ohrringe: Asos, Sonnenbrille: Ace&Tate Kat (ähnlich hier)

SONNTAG

Heute wird ausgeschlafen, lang gefrühstückt und anschließend Kuchen gebacken, denn Eltern- und Schwiegerelternbesuch steht an. Ich backe einen Blaubeerkuchen und wir gehen an der Isar spazieren, wo man sonntags einen Haufen bekannter Gesichter trifft. Abends gibt es für mich nichts entspannenderes als den Tatort, mehr brauche ich nicht an einem Sonntag!

Bluse: Zara (ähnlich hier), Culottes: Edited, Espadrilles: Lika Mimika (ähnlich hier), Sonnenbrille: Ace&Tate Kat (ähnlich hier), Ohrringe: & Other Stories (ähnlich hier)

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (12) anzeigen

12 Antworten auf „JOURgarderobe: Closet Diary mit Milena Heißerer“

Großartig!
Milenas Stil gefällt mir unheimlich gut und sie wirkt sehr sympathisch.
Toll, wie sie Trends mit zeitloseren Teilen kombiniert und daraus ihr ganz eigenes Ding macht!

Super coole Looks! Den Donnerstags Look find ich am coolsten, die Bluse ist richtig schön 😀
xx leni

Super schöne Looks, der Sonntag gefällt mir am besten. Einen guten Geschmack hast du, liebe Milena 🙂

Witzig…Ich hatte den Gedanken von Ava auch. Ich hab ebenfalls gehofft, dass es einfach KEINER erwähnt, damit es bitte bitte einfach völlig normal wird (was es sein sollte)! Selbstverständlich wird Milena hier hoffentlich nicht auf Ihr Gewicht reduziert, sondern für ihren tollen Stil gelobt. Aber man muss auch sagen (jetzt, wo das Thema ja eh angestochen wurde): es ist tatsächlich (wenn ich mich nicht irre) das erste Mal, dass eine stilvolle, sauhübsche ’nicht Größe 34-38 Frau‘ hier ihr Closet Diary vorstellt. Deshalb fällt es einfach auf – weil es ein ‚Ausreißer‘ ist. Ich hoffe, dass es bald so regelmässig unterschiedlichste Kleider- und Körpergröße im CD gibt, dass einfach ‚wirklich wirklich‘ nix besonderes ist. I have a dream 🙂

Ganz toll! Und dieses Lächeln noch dazu.. wunderbar! Ich würde keines der Outfits tragen, da es nicht mein Stil ist, aber nichtsdestotrotz ist dies ein mehr als gelungenes Closet Diary. Ich kannte Milena und ihre Seite vorher gar nicht und jetzt wäre ich am liebsten ihre BFF. 😀
Bin wirklich begeistert! Mehr so tolle Frauen bitte! 🙂

Also wenn man das schon als Looks der Woche betiteln möchte, dann muss das doch auch ein bißchen glaubhaft wirken. Die Looks und Bilder gab es schon fast 1:1 bei amazed und spätestens beim Haarschnitt der Dame merkt man doch, dass das niemals eine Woche darstellt. Scripted reality ist jetzt auch in den Modeblogs angekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.