Mirror mirror! Interior-Trend besondere Spiegel: Das sind die schönsten Selfie-Spiegel

Das gute alte Spiegel-Selfie feiert 2020 ein Comeback. Kein Wunder, denn im Zuge der Corona-Krise verbringen wir wieder viel mehr Zeit zuhause. Zur Urlaubszeit sprüht unser Instagram-Feed normalerweise vor schönen Fotos von Menschen an traumhaft schönen Stränden, am Meer oder in City. In diesem Jahr ist alles anders. Wir genießen die heiße Jahreszeit in der Heimat, gegebenenfalls auch im Umland, aber vor allem Zuhause. Schöne Bilder kann man trotzdem machen. Wie? Mit diesen wunderbaren Spiegeln, die nicht nur unsere Wohnung, sondern auch Social Media im Nu aufhübschen. Wir haben die schönsten und angesagtesten hier für euch zusammengestellt. Happy shopping!

Die Nr.1 unter den Selfie-Spiegeln

…ist dieses Modell „Ultrafragola“ in Weiß mit pinkem Neonlicht von Ettore Sottsass für Poltronova. Das Design entstand in den 1970er-Jahren und ist mittlerweile Kult. Fashionistas wie Pernille Teisbaek oder die Londoner Kreativdirektorin Alex Eagle haben in den Klassiker investiert und sich somit einen echten Hingucker für ihr Studio bzw. Wohnung gesichert.

Zugegeben, mit knapp 7000 bis 8000 Euro (z.B. hier) muss man schon echt wahnsinnig verliebt (und mit einem sehr vollen Sparschwein gesegnet) in das Vintage-Interior-Piece sein, um es sich zu leisten. Nichtsdestotrotz ist das Modell eine wundervolle Deko-Inspiration und wer weiß, vielleicht gibt es ja bald auch eine etwas günstigere Variante von dem Objekt der Begierde zu kaufen?

Eine moderne Alternative

…ist der „Curvy Mirror“ von Gustaf Westman. Das Modell ist in sechs zarten Pastellfarben erhältlich (Preis auf Anfrage) und würde ganz wunderbar deshalb ganz wunderbar in unser Journelles Büro passen (Jessie hat ihn schon vor Monaten geordert, aber der Spiegel steht ganz hoch im Kurs bei den Skandinavierinnen, so dass etwas Lieferverzug eingetreten ist). Instagram Girls wie Trine Kjaer machen es vor und zeigen, wie sie das Design in ihrer Wohnung gebührend in Szene setzen. We love!

Wer es ausgefallen liebt

…setzt auf den „Foam Mirror“, ebenfalls von Gustaf Westman designt. Der Mann scheint ein Händchen für extravagante Deko-Pieces zu haben, zumindest wenn man sich anschaut, bei wem das Modell bereits in den eigenen vier Wänden steht.

Wie viel die Kreation kostet? Das verrät euch der Designer gern auf Anfrage. Wir vermuten, auch hier muss man ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Am ehesten rechtfertigen lässt sich das, indem man Einrichtungsgegenstände (dazu gehören auch außergewöhnliche Vasen und schöne Bilder sowie kunstvolle Teppich) als Kunst versteht und in ihnen eine Investition sieht, die sich das ganze Leben lang bezahlt machen wird. Für alle anderen haben die Girls von Amazed hier eine kleine DIY-Idee für euch.

Auch schön:

Pond“ Spiegel von ferm Living

Bunt bemalte DIY-Spiegel

Vintage-Spiegel

Sieglein, Spieglein…

Text von Katharina Hogenkamp.

Bilder via Instagram und Freisteller.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein