Der Spiegel-Trend und die 13 schoensten Exemplare

Dieser Trend ist nicht zu übersehen: Spiegel sind DAS Einrichtungsaccessoire der Stunde. Doch sind es nicht nur Spiegel allein, auch immer mehr Möbel mit verspiegelten Fronten und Elementen tauchen auf. Dazu aber bald mehr in einem anderen Artikel. Tatsache ist, es reflektiert wie wild. Und das nicht mehr nur im Badezimmer oder im Flur, ganz selbstbewusst hängen Spiegel

Dieser Trend ist nicht zu übersehen: Spiegel sind DAS Einrichtungsaccessoire der Stunde. Doch sind es nicht nur Spiegel allein, auch immer mehr Möbel mit verspiegelten Fronten und Elementen tauchen auf. Dazu aber bald mehr in einem anderen Artikel. Tatsache ist, es reflektiert wie wild. Und das nicht mehr nur im Badezimmer oder im Flur, ganz selbstbewusst hängen Spiegel jetzt über Schreibtischen, lehnen an Schlafzimmerwänden oder finden einem Kunstwerk gleich an Wohnzimmerwänden Bewunderung.

Besonders angetan haben es mir die vielen neuen Tisch- und Kosmetikspiegel, von denen ich euch hier unter anderem einige vorstellen möchte. Olle Plastikspiegel aus dem Drogeriemarkt haben nämlich ab sofort Hausverbot.

  • Die Shapes Spiegel von Hay gibt es in fünf verschiedenen Formen. Wenn ich zuviel Geld hätte, würde ich mir alle fünf kaufen und nebeneinander stellen. Einzeln sehen sie aber auch toll aus.
  • Perfekt für den Eingangsbereich: der Rise/Set Mirror mit Ablagefläche von JBplusDG.
  • Hach! Der Tischspiegel Miroir Disque von Atelier d’exercices schwebt auf einem Messingrohr und ich bei seinem Anblick auf Wolke 7. Er soll doch bitte bei mir einziehen. Über Designdelicatessen.
  • Mein Favorit fürs Schlafzimmer: der Floor Mirror von Kaschkasch für Menu.
  • Wer sagt, dass Spiegel immer spiegelig sein müssen? The Octagon von Domestic über Yoox kann auch Farbe.
  • Wunderschön leicht: Tati von Asplund kann aufgehängt oder angelehnt werden. Gibts auch in einer kleineren Version.
  • Der Vinkel Mirror von One Nordic hat zwei zueinander abgewinkelte Hälften, wodurch man zwei unterschiedliche Perspektiven betrachten kann. Kein Gedrängel mehr vor dem Spiegel! Über Süper Store.
  • Tolle Idee: einen schlichten Spiegel wie den View von ByLassen einfach zusammen mit Bildern an die Wand hängen.
  • Die schlichten Mirrors von Omelette-Ed gibts in verschiedenen Versionen: zum Aufhängen und an die Wand lehnen, jeweils in schwarz und weiß.
  • Freunde des skandinavischen Einrichtungsstils: hier kommt Anlehnspiegel Georg von Skagerag.
  • Der Spiegel Shadow von Sylvain Willenz mit seinem ungewöhnlichen, dreidimensionalen Effekt dürfte vor allem männliche Mitbewohner begeistern.
  • Very sophisticated: die Fazer Spiegel-Serie von Studio Gud mit Marmor und Messing.
  • Kein Schnäppchen, aber zu schön, um nicht Teil dieser Liste sein zu dürfen: der Kosmetikspiegel Maru mit Marmorbasis von Ladies and Gentleman Studios. Gibts mit Kupfer- oder Messing-Fuss.
Von Tine

Ich beobachte gerne, überall und immer, ich mache sozusagen Fotos mit den Augen. Ein fester Bestandteil meiner Arbeit als Grafikerin ist das Erstellen von Moodboards. Dabei entdecke ich täglich Neues aus den unterschiedlichsten Bereichen. Seit 2011 stelle ich meine Entdeckungen regelmässig auf meinem Blog Inattendu vor. Oft werde ich gefragt, ob ich nicht den Drang verspüre, all die schönen Dinge auch kaufen zu müssen. Zum Glück nicht, denn sobald ich etwas gepostet habe, habe ich ohnehin schon ein wenig das Gefühl, als würde es mir gehören. Dass „posten“ hier in der Schweiz auch „einkaufen“ bedeutet, ist also vielleicht mehr als nur Zufall?

Ihr findet mich auch auf Facebook und Instagram.

Kommentare (13) anzeigen

13 Antworten auf „Der Spiegel-Trend und die 13 schoensten Exemplare“

wär ein Special für Taschenkalender/planner möglich? ich bin verzweifelt auf der suche nach einem schönen.. 🙁

Tolle Modelle hast du da aufgestöbert.
Aber trotzdem ist mein persönlicher Spiegelfavorit der Stunde nicht mit dabei: der Adnet Spiegel von Gubi.
Er ist nur leider abartig teuer. Aber ein mittelfristiger Traum 😉
Liebste Grüße zu dir,
Stefanie

Danke, gut dass Du ihn erwähnst, den mag ich auch sehr gerne, hatte ihn aber schon mal auf Inattendu vorgestellt und wollte deshalb hier anderen Modellen den Vortritt lassen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.