Closet Diary mit Eleanor Neumann, Künstlerin

Well, hello neue Woche und hello neues Closet Diary! Da Jessie gerade Urlaub in Mexiko macht, haben wir für alle Daheimgebliebenen ein kleines Wärmepflaster aka unserer neuen CD-Kandidatin parat. Aufgepasst, neben Sommersehnsucht auch große Fernweh-Warnung! Denn mit Eleanor Neumann geht es heute nach Australien (in Sydney sind es gerade circa 27 Grad, ugh!).

Die Künstlerin Eleanor oder Elle, wie ihre Liebsten sie nennen, ist eine waschechte Australierin. 2015 machte sie ihren Bachelor-Abschluss in Bildender Kunst, arbeitet seitdem freiberuflich als Künstlerin und nebenher in der Gastronomie.

Das Leben von Elle gleicht einem einzigen, langen Sommer. So scheint es zumindest bei einem Blick auf ihr Closet Diary oder ihren Instagram-Account, der sie in knappen Looks vor malerischen Ziegelsteinwänden oder bunten Fassaden zeigt. 

Vintage-Schätze, eine Farbexplosion, wie wir sie nur aus Kindertagen kennen, oder Einzelstücke, die sie selbst kreiert hat – Elle Looks sind gleich mehrere Blicke wert! Bevor wir uns also wieder den kalten Temperaturen in Deutschland widmen, gibt es zunächst Eyecandy aus Australien – in einer neuen Ausgabe von „7 Days, 7 Looks“:

Eleanor Neumann (@eleanor_neumann) auf Instagram:

Kunst, Mode und Design haben mich schon immer fasziniert, und ich habe das Gefühl, dass die drei Bereiche Hand in Hand gehen. Meine Mutter war für mich die größte Inspiration, wenn es um Mode geht. Sie hat einige erstaunliche Stücke aus den 70er und 80er Jahren. Und ich bin so froh, dass sie die Teile behalten hat. Sie hat einen großen Teil ihres Lebens mit Schmuck gearbeitet, daher bin ich auch ein großer Schmuck-Fan. Meine Großmutter lehrte mich, die Schönheit im Detail zu schätzen; sie brachte mir kochen und nähen bei. Sie war Schneiderin und hat einige schöne Stücke geschaffen, die ich noch heute trage. So starke und selbstbewusste Frauen in meinem Leben zu haben, hat mich definitiv als Person geprägt und ich strebe jeden Tag danach, mehr wie sie zu sein.

Meine Großmutter lehrte mich, die Schönheit im Detail zu schätzen.

MONTAG

Der Montag fühlt sich für mich nie wie der Anfang der Woche an. Ich vergesse oft, welcher Tag es ist, da sich mein Arbeitsplan von Woche zu Woche ändert. Ich arbeite freiberuflich als Künstlerin und in Teilzeit in der Gastronomie. Heißt: Ich arbeite bis in die Nacht und habe selten freie Wochenenden, sodass für mich der gefürchtete Montagmorgen nicht wirklich ein großes Ding ist. Tatsächlich ist der heutige Tag für mich eher wie ein Samstag, wo ich ein paar Besorgungen mache und mich mit Freunden treffe. Ich beginne den Tag mit einer kleinen Foto-Session. Ich arbeite gerade daran, meine eigene Linie von Seidenschals und -kleidung auf den Markt zu bringen – und möchte meine Designs auf Stoff drucken lassen.

Im Moment bin ich von der Nacktheit besessen. Daher trage ich einen eng anliegenden, hautfarbenen Body mit einer marineblauen Hose. Zu meinem Meeting trage ich Schuhe mit Absätzen aus einem Secondhandladen und die süßeste Tasche, die ich je gesehen und für 3 Dollar gekauft habe! Ich mag es, meinen Schmuck im Alltag einfach zu halten, und wenn ich ausgehe, trage ich eher großen Statement-Schmuck. Die beiden Ringe gehören meiner Mutter und Großmutter.

Nach meinem Meeting besuche ich mit einem Freund einige Galerien, um mich über die neuesten Ausstellungen zu informieren. Ich versuche so oft wie möglich Galerien zu besuchen – nicht nur, um mich zu inspirieren, sondern auch, um mich fit zu halten. Ich neige dazu, ein wenig verrückt zu werden, wenn ich mich nicht mit Kunst oder anderen kreativen Dingen beschäftige; deshalb könnte ich nie einen Job von 9 bis 5 Uhr haben! Wenn ich vorhabe, in die Galerie zu gehen, weiß ich, dass ich den ganzen Tag unterwegs sein werde. Mein Outfit, vor allem meine Schuhe, müssen daher bequem sein. Am Nachmittag mache ich mich auf den Weg nach Hause, um mich auf meinen „Abendjob“ vorzubereiten.

Body: PrettyLittleThing, Hose: Zara, Sonnenbrille: Le Specs, Tasche: Thrifted

DIENSTAG

Morgens besuche ich mein Lieblingscafé Tilley’s. Das gibt es seit den 80er Jahren, und obwohl es so viele neue Cafés in der Stadt gibt, bleibt Tilley’s für mich etwas Besonderes. Es ist ein Ort, den ich mit einem Roman oder meinem Skizzenbuch besuche und mich für etwa eine Stunde von der Welt verabschiede. Es ist super romantisch und die alte Jazzmusik beruhigt. Ich trage das Ana Top von Réalisation Par. Das Top ist im Moment definitiv mein Lieblingskleidungsstück. Es ist lustig und gibt mir wirklich das Gefühl, eine Frau zu sein! Es passt zu allem, man kann es mit einem Maxi-Rock oder einer Jeans kombinieren. Manchmal trage ich es sogar zu einer Radlerhose und es sieht trotzdem gut aus. Heute trage ich jedoch ein paar Vintage-Jeans, die ich in L.A. gefunden habe. Sie sind sehr bequem und passen zu jedem Outfit. Die Handtasche von Staud habe ich mir als Geburtstagsgeschenk selbst gekauft. Ich hatte sie schon lange im Auge, also kaufte ich sie zu meinem Kleid, das ich für die Hochzeit meiner besten Freundin tragen würde. Zufällig passt die Handtasche auch perfekt zu diesem Outfit!

Nach einem Kaffee schaue ich immer in der Buchhandlung nebenan vorbei. Sie haben jede Kategorie von Büchern – von Poesie über Fiktion bis hin zu Politik und Botanik. Sie haben sogar Klaviernoten und einen Haufen alter Schallplatten. Ich muss manchmal aus dem Haus gehen, bevor ich mich wieder auf die Arbeit konzentrieren kann. Nach einem inspirierenden Morgen mit Musik und Büchern verbringe ich den Nachmittag damit, Druckaufträge zu sortieren und für den Versand vorzubereiten, bevor ich am Abend wieder zur Arbeit gehe.

Top: Réalisation Par, Jeans: Vintage (ähnlich hier), Tasche: Staud

MITTWOCH

Die einzige Routine, die ich momentan in meinem Leben habe, ist, dass ich mir den Mittwoch immer frei halte. Das ermöglicht mir, ununterbrochen Zeit im Studio zu verbringen, auf E-Mails zu antworten oder Besorgungen zu machen. Heute plane ich, den größten Teil des Tages im Studio zu verbringen. Daher ist mein Outfit nicht sehr inspirierend. Meine alten T-Shirts und Radlerhosen sind an den Tagen im Studio meine Lieblingsstücke. Wenn ich male, muss meine Kleidung praktisch sein – etwas, das ich schmutzig machen kann.

Am Nachmittag dusche ich und verwandle mich in etwas, das die Welt eher anspricht. Ich ziehe ein rosafarbenes Top an, das ich für 5 Dollar in einem Secondhandladen gekauft habe. Ich trage es zu einer braunen Wildlederhose und meinen Dr Martens. Der Sommer ist in diesem Jahr ziemlich spät gekommen, was mir nichts ausmacht, da ich immer noch Hosen anziehen kann. Man sieht mich in einem Rock oder einem Kleid eher selten, außer wenn es unerträglich heiß wird …

Der Zebraprint-Beutel ist von meiner Mama. Ich liebe das Muster und er hat eine gute Größe. Am Nachmittag gehe ich zur Post, um meine letzten Bestellungen zu versenden. Es ist so besonderes, meine eigenen Bilder zu versenden, anstatt einen Dritten dafür zu beauftragen. Ich freue mich, jede Bestellung selbst zu verpacken – vor allem, wenn man weiß, dass jemand meine Arbeit als Weihnachtsgeschenk bekommen hat!

Im Studio: T-Shirt & Radlerhose: PrettyLittleThing
Später: Top: Thrifted (ähnlich hier), Hose: Zara (ähnlich hier), Schuhe: Dr Martens, Brosche: Zaric Jewellery

DONNERSTAG

Für meinen Freund und mich beginnt heute unser Wochenende! Denn wir reisen für einen Gig nach Sydney. Mein Outfit ist bequem und leicht, da wir den größten Teil des Tages im Auto festsitzen werden und es extrem heiß ist. Ich trage ein paar Radlerhosen und ein klassisches Herrenhemd, das ich in ein rückenfreies Top umgewandelt habe. Ich habe es aus meinem Lieblingsladen, der einige lustige und einzigartige Artikel anbietet.

Was meine Schuhe betrifft, so trage ich zwangsläufig wieder meine Nikes. Ich lebe in ihnen. Wir verbringen den Tag mit Fahren und Hören von Playlisten, die wir gemeinsam aus unseren Lieblingssongs erstellt haben. Immer wenn wir auf einer langen Fahrt sind, erinnert es mich an den Roadtrip, den wir letztes Jahr gemeinsam an der Westküste Amerikas und nach Kanada unternommen haben. Es war ungefähr dieselbe Zeit und ich denke fast jeden Tag an den Trip zurück.

Top: Vintage, Radlerhose: PrettyLittleThing (ähnlich hier), Schuhe: Nike

FREITAG

Morgens frühstücken wir in Sydney und besuchen eine Ausstellung bei Carriageworks, bevor wir aufbrechen. Wir würden hier gerne noch etwas mehr Zeit verbringen, aber ich muss nach Hause, da ich heute Abend in einer Gruppenshow ausstelle. Wir feiern den Sommer, also wähle ich ein lustiges und buntes Outfit. Ich trage meine Lieblingshose – ein Traum in Lila! – und kombiniere sie mit einem Zebraprint-Top und meinen Nikes (ja, sie sind meine Favoriten!).

Die lilafarbene Hose wurde mit einer passenden Bluse geliefert, die ich oft zusammentrage, obwohl beide Teile einzeln kombiniert werden können. Ich bin ein Fan von Muster-Mix, also war das Zebraprint-Top ein Muss. Wenn die meisten Leute denken, dass bestimmte Farben oder Muster nicht miteinander funktionieren, kombiniere ich sie am liebsten!

Top: Verge Girl, Hose: Zara (ähnlich hier), Schuhe: Nike

SAMSTAG

Ich habe das ganze Wochenende frei. Das ist selten! Ich nutze das voll aus und treffe mich mit einem engen Freund, um eine bevorstehende Zusammenarbeit zu besprechen. Wir essen an einem unserer Lieblingsplätze für Laksa zu Mittag. Nach dem Mittagessen gehen wir zu einigen Secondhandläden, um zu sehen, ob wir irgendwelche lustige Teile finden. Ich trage meine Lieblingshose i.am.gia. Ich liebe es, sie mit hohen Schuhen anzuziehen. Ich trage nur sehr kleine Absätze, weil ich ziemlich groß bin und auch Schwierigkeiten habe, in etwas höheren Schuhen zu laufen. Ich bewundere wirklich jeden, der das kann!

Ich kann mich nicht erinnern, woher ich dieses flauschige Top habe, aber es ist eines meiner Lieblingsstücke. Es erinnert mich an Gwen Stefani aus den 90er Jahren. Viele meiner Outfit-Inspirationen stammen aus den 90er Jahren und mein heutiger Look ist keine Ausnahme. Der Ring ist von meiner Mutter, meine Uhr von Skagen. Ich liebe es, verschiedene Metalle zu kombinieren, wenn es um Schmuck geht. Meine Tasche ist auch von meiner Mutter – eines meiner Lieblingsstücke.

Hose: i.am.gia, Sonnenbrille: Shade Supply Store, Schuhe: Zara (ähnlich hier), Uhr: Skagen

SONNTAG

Sonntag kann man sich entspannen und Zeit mit Freunden verbringen. Meine Freunde und ich treffen uns zu einem Meeresfrüchte-Mittagessen am See. Alle meine Freundinnen sind mit ihren Babys da. Wir versuchen, uns so oft wie möglich zu treffen, aber mit den vollen Zeitplänen ist es leider ein seltener Anlass. Es ist daher immer etwas ganz Besonderes, wenn wir uns sehen.

Heute ist mein Outfit leicht und sommerlich. Es ist extrem heiß, also trage ich meinen Jeansrock und meine Mules, die ich leicht ausziehen kann. Die herzförmige Brosche ist von dem Schmucklabel meiner Freundin Zaric Jewellery. Sie hat einen ganz eigenen Stil und jedes Stück kommt unverkennbar von ihr, was ich wirklich bewundere. Mein Top habe ich aus einem Vintage-Kleid aus den 70er Jahren gemacht. Ich liebe es, Vintage-Stücke zu tragen, die sonst niemand hat; etwas, das ich ändern kann, um es noch einzigartiger zu machen. Vintage hat etwas Besonderes an sich. Ich denke immer an die Person, die das Teil vor mir besaß, und stelle mir vor, an welche Orte sie ging oder was sie gemacht hat.

Top: Vintage, Rock: Zara (ähnlich hier), Mules: Vintage (ähnlich hier), Brosche: Zaric Jewellery, Tasche: Vintage

Kommentare

  1. „Es ist 1996, meine Freundin ist weg und freut sich in der Südsee…“ Zurück in die Zukunft bzw. in die Vergangenheit, sehr cool – und ich fühle mich jetzt sehr alt und brauche einen Schnaps.

  2. Über die Übersetzung hättet ihr aber echt nochmal rübergehen können…
    ansonsten sehr nettes CD, auch wenn ich mich ebenfalls instant-alt fühle 😀

  3. Hm bei dem Intro habe ich mir ehrlich gesagt mehr von den Outfits versprochen; sieht alles betont hip und irgendwie instagramig aus. Und der Text liest sich stellenweise komisch, die Übersetzung (?) ist nicht wirklich gelungen.
    Nächste Woche neues Glück!

  4. Oh how lovely! Ich finde, die Looks versprühen eine tolle Leichtigkeit, sie sind nicht überladen, jedes Teil scheint durchdacht zu sein. Ich mag so super gerne.

  5. Josephina sagte am

    Ich find das Diary super. Ihre Looks sind ungezwungen und nachhaltig. Anders als bei vielen vorigen Kandidatinnen fühle ich mich wirklich inspiriert, da nicht nur it-pieces, die ich mir als Studentin eh nicht leisten kann, fast krampfhaft in die Outfits integriert, sondern mit einer Lässigkeit individuelle Stücke spannend kombiniert wurden. I like!

  6. Was für eine tolle, inspirierende Persönlichkeit!!!! Vernissagen, Museen, Galerien, Secondhand-Läden, Flohmärkte, Eigenkreationen… die Art, wie sie ihre Zeit ausfüllt und sich mit schönen Dingen umgibt, um sie einfach nur zu lieben, ist herrlich ansteckend. Tolles Closet Diary. Und ihr content auf Instagram ist große Liebe. 🙂

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein