Closet Diary mit Charlotte Lynggaard, Schmuckdesignerin

Schon als Kind hatte Charlotte Lynggaard viel mit Schmuck zu tun. Ihr Vater Ole Lynggaard gründete in den 60er Jahren das gleichnamige Familien-Unternehmen Ole Lynggaard in Kopenhagen. Klar, dass die Dänin 1992 mit in das Label einstieg. Damals war die Firma noch vergleichsweise klein, der Schmuck hingegen groß und schwer. Heute kommen die meisten Stücke eher filigran und verspielt daher. Unser Favorit? Der Ohrring Love Bands, der einzeln verkauft wird und an eine (diamantenbesetzte) Schlange erinnert, die sich wunderbar ineinander verschlingt.

Charlotte Lynggaard ist selbst eine coole Persönlichkeit – eine Kombination aus modischer Weltenbummlerin und leidenschaftlicher Couchpotato. Sie reist viel um die Welt, um sicherzustellen, dass die Familienmarke nach ihren Vorstellungen geführt wird, spielt dabei gerne mit Mode und lässt sich von neuen Trends inspirieren. Doch fast genauso gern kuschelt sie sich in ihre Latzhose, verbringt dann ihre Zeit mit ihrem Mann und ihren drei Kindern zuhause oder in der Natur, um sich für neue Entwürfe inspirieren zu lassen.

Viel Spaß mit Charlottes Looks – und aufgepasst, Fernweh-Alarm! Denn die Dänin entführt uns mit ihrem Closet Diary gleich in mehrere Städte Europas.

Charlotte Lynggaard (@charlottelynggaard_dk) & Ole Lynggaard (@olelynggaardcopenhagen) auf Instagram:

MONTAG

Bluse: Vita Kin (ähnlich hier), Rock: Vintage, Schmuck: Shooting Stars Ring und Snakes Monochole

In den meisten Wochen beginne ich meinen Tag im Büro gegen 9 Uhr. Das Haus brummt. Unser Hauptsitz ist ein Ort mit viel Energie. Das inspiriert mich. Meine Tage sind sehr arbeitsreich – und schnell mit neuen Designideen und Marketingprojekten gefüllt. Mein Vater, mein Bruder und ich teilen uns alle ein Büro. Ich genieße es, wenn sie in der Nähe sind, um all die kleinen Probleme zu besprechen, die während eines Tages so auftreten. Doch ich mag es auch, das Büro mal für mich zu haben, wenn ich mich wirklich konzentrieren muss.

DIENSTAG

Vor kurzem haben wir eine neue Marketingkampagne gestartet, die mit meinen privaten Skizzenbüchern angefangen hat. Ich kann mich in den ungewöhnlichsten Stunden des Tages auf Ideen kommen. Ich muss dann meine Gedanken schnell niederschreiben und die Entwürfe in meinem Skizzenbuch zeichnen. Ich gehe nirgendwo hin, ohne ein Skizzenbuch in meiner Tasche zu haben. Die neue Kampagne ist auch unser Dreh- und Angelpunkt für 2019 und hinter jeder einzelnen Entscheidung stehen zahlreiche strategische Überlegungen.

Mantel: Annhagen, Blazer: Saint Laurent, Hose: Saint Laurent (ähnlich hier), Schmuck: Love Band Earrings

MITTWOCH

Ich habe eine volle, aber aufregende Woche vor mir. Ich besuche ausgewählte Einzelhändler und treffe mich mit Pressevertretern. Erste Station ist Amsterdam. Dort moderiere ich eine Veranstaltung im The Hoxton, wo wir die ersten News dieses Jahres präsentieren. Die Resonanz ist ziemlich überwältigend, was mich sehr stolz macht. Jetzt freue ich mich noch mehr auf das neue Jahr!

Mantel: Celine (ähnlich hier), Kleid: Mark Tan, Boots: Stephane Kelian, Schmuck: Leaves Ring, Snakes Bangle

DONNERSTAG

Auf nach Stockholm, um unseren Flagship Store in der Grev Turegatan zu besuchen. Ich kenne diese erstaunliche Stadt so gut, dass sie zu meinem zweiten Zuhause geworden ist. Nachdem ich die diesjährigen Events mit unserem tollen schwedischen Team besprochen habe, schleiche ich mich für einen kleinen Spaziergang am Wasser weg.

Bluse: Ulla Johnson (ähnlich hier), Hose: Celine, Sneakers: Adidas, Schmuck: Nature Rings, Lotus Ring

FREITAG

Es ist definitiv zu kurz für einen Besuch, aber trotzdem genieße ich einen Besuch in unserem schönen Pariser Geschäft. Paris, die größte Modehauptstadt – und die romantischste Stadt der Welt – ist für uns als Luxusmarke ein wichtiger Bezugspunkt. Das Geschäft befindet sich im Stadtteil St. Honoré, in der Nähe der Tuileries-Gärten. Da ich in meiner Kindheit viel Zeit im Freien verbracht habe, genieße ich es, Zeit draußen zu verbringen, im Park zu spazieren und die Pariser Eleganz zu genießen.

Bluse: Lanvin (ähnlich hier), Jeans: Vintage, Boots: Louis Vuitton, Schmuck: Snakes EarringLove Band Ring

SAMSTAG

Nach einer arbeitsreichen Woche bin ich so glücklich, mit meiner Familie wieder zu Hause zu sein. Die Sonne kommt heraus, deshalb gehe ich joggen und entspanne mich danach komplett bei der Arbeit im Garten. Es gibt nichts Meditativeres auf der Welt als Gartenarbeit. Ich freue mich auf ein gemütliches Abendessen unter Freunden am Abend. Ich liebe ein schönes, entspanntes Essen in Begleitung der mir am nächsten stehenden Menschen.

Pullover: Dris Van Noten (in blau), Hose: Celine (ähnlich hier), Schuhe: Salvatore Ferragamo (ähnlich hier), Schmuck: Life Bracelets and Leaves Pendants

SONNTAG

Overall: Vintage, Pullover: Isabel Marant (ähnlich hier), Boots: Vintage, Schmuck: Speciel Edition Brooch

Typisch dänisch, die Sonne hat sich entschieden, den Tag frei zu nehmen! Es macht mir nichts aus, denn ich kleide mich einfach entsprechend. Ich genieße es wirklich, bequeme Kleidung zu tragen. Mein Mann und ich machen mit unseren beiden Hunden einen langen Spaziergang im Wald vor unserem Haus. Nirgendwo fühle ich mich so inspiriert wie in der Natur. Die Farben, Kontraste und Texturen begeistern mich immer. Ich freue mich darauf, meine beiden Töchter später zu sehen, da mein Sohn das einzige Kind ist, das noch zu Hause lebt. Seitdem die Mädchen umgezogen sind, treffen wir fünf uns zum Sonntagsessen – bei Regen oder Sonnenschein.

Einleitung: Alexandra Kutek

Kommentare

  1. christiane sagte am

    Endlich wieder Closet Diary und dann auch noch mit so einer schönen, inspirierenden Frau.
    Wunderschöne Looks von klassisch bis gemütlich. Einfach toll.

    • Man sieht auch an der Kleidungs- und Schuhwahl sowie an den grünen sowie herbstlichen Bäumen im Hintergrund, dass trotz der Suggestion des Artikels keine echte, aktuelle Woche dieser Dame zu sehen ist, sondern es sich um einen „zusammengeschusterten“ Post aus selektierten Outfits handelt. Da das Interessante am Format Closet Diary aus meiner Sicht gerade darin liegt, eine Person ein stückweit in ihrem Alltag zu begleiten und zu sehen, wie die Freude an der Mode in den Alltag integriert wird, ist sowas sehr schade.

      • Christin sagte am

        Sehe ich genauso. Schade, weil leider nicht authentisch…Die Dame trägt wirklich nette Sachen und prima finde ich auch, dass sie mal etwas älter ist. Aber ganz offenkundig steht die promo für Ihren Schmuck im Vordergrund, da werden wild Fotos gemischt und so bekommt das Ganze ein fades Geschmäckle. User erkennen das schnell – und wenden sich ab.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein