Bridal Fashion Week: Die schönsten Brautkleider aus den Kollektionen für 2017

Was können wir Frauen immer? Richtig, Brautkleider gucken! Deswegen haben wir hier die schönsten Wedding-Dresses von der Bridal Fashion Week Herbst 2017 für euch gesammelt.

Egal, wie das Wetter draußen ist, der Beziehungsstatus oder das Alter – Brautkleider kann man sich als Frau einfach immer anschauen und sich ausmalen, wie die perfekte Hochzeit so aussehen würde (denn anders als Jessie steht mir das Thema – hoffentlich – irgendwann noch bevor, für ihre Vorarbeit in Sachen Kleid, Location und Deko bin ich ihr aber jetzt schon dankbar).

Kein Wunder also, dass es mir, obwohl ich von einer Hochzeit momentan noch ganz weit entfernt bin, wahnsinnig Spaß gemacht hat, mich für euch durch die schönsten Hochzeitskleider der Bridal Fashion Week Fall 2017 durchzuklicken und meine ganz persönlichen Highlights (neben Kaviar Gauche) zu sammeln. Eines kann ich euch schon mal verraten, die moderne Braut sollte auf jeden Fall keine Angst vor einem tiefen Dekolleté und Transparenz haben. Auf ins Land von Spitze und weißem Tüll.

 

Vera Wang

journelles-bridal-fashion-week-fall-2017-vera-wang

Bei Brautkleidern eine Kollektion zu finden, die auf aktuelle Trends eingeht, ist gar nicht so leicht, denn meistens versuchen die Designer (zurecht), ein möglichst zeitloses Modell zu entwerfen. Wer ärgert sich schließlich schon gerne, wenn er die Hochzeitsfotos zehn Jahre später ansieht und denkt: „Oh mein Gott, hab ich das wirklich so getragen?“ Richtig, niemand. Hochzeits-Ikone Vera Wang schafft da genau den Twist aus Moderne und Klassik: Mit schulterfreien Kleidern, überlangen Ärmeln und jeder Menge Transparenz würde ich jedenfalls auch gerne vor den Altar schreiten. P.s. Ganz große Liebe auch bei den Haaren und dem Make-up!


Viktor & Rolf

journelles-bridal-fashion-week-fall-2017-viktor-rolf
Fotos: Courtesy of Viktor & Rolf

Kommen wir auch gleich zum zweiten Platz der trendbewussten Designer und der wird besetzt von Viktor & Rolf. Die beiden Designer lancierten für diese Saison zum ersten Mal eine vollständige Wedding-Kollektion und enttäuschten uns nicht: Vom modernen Bridal-Suit über die Neuauflage des Polohemds bis hin zum göttlich griechischen One-Shoulder-Dress war alles dabei. Und was bei anderen vielleicht untragbar gewesen wäre, wirkt bei den beiden irgendwie cool: Stichwort Schleife.

Oscar de la Renta

journelles-bridal-fashion-week-fall-2017-oscar-de-la-renta
Fotos: Courtesy of Oscar de la Renta

Bei dem Namen leuchten nicht nur die Augen von Carrie Bradshaw, sondern auch unsere. Nach dem Tod des Designers Oscar de la Renta im Jahr 2014 und einer zweijährigen Amtszeit von Peter Copping wird das Erbe derzeit vom Designteam weiter geführt… Gelingt in der Teamarbeit ganz schön gut, denn von so einem transparenten bestickten Cape, das im Wind weht, handeln so manche Braut-Träume. Ansonsten hält es OdlR eher klassisch, aber wie wir ja schon festgestellt haben, ist das manchmal auch besser so.

Von Marie

Der erste Satz, wenn mich Leute kennenlernen ist: „Das ist aber selten.“ Ja, ich bin ein seltenes Exemplar: Berliner Eltern, Berliner Blut, Berliner Göre. Tatsächlich bin ich so sehr mit der Hauptstadt verbunden, dass ich meinem Kiez in Schöneberg seit über 20 Jahren die Treue halte und noch nie von hier weggezogen bin – und auch nicht dran denke. Und obwohl wir Schöneberger zwar sehr viel von Bio-Supermärkten und esoterischen Edelsteinläden halten, gibt es hier auch das ganz große Mode-Paradies: das KaDeWe. Der Tempel des Shoppings und der Ersatzkindergarten für meine Eltern, sozusagen das Småland bei Ikea für mich (andere Kinder haben dort ihren ersten Wutanfall, ich schmiss mich in voller Rage im Atrium des KaDeWe auf den Boden und weigerte mich zu gehen). Kein Wunder also, dass Mode und ich nie wirklich Berührungsängste hatten.

Spätestens seit der Oberstufe, in der ich – dank Blair Waldorfs Inspiration aus Gossip Girl (ja, das war meine Serie zusammen mit Gilmore Girls) – die Schule nie ohne Haarreif, Fascinator oder eine gemusterte Strumpfhose betrat, hatte auch mein Umfeld begriffen: Marie macht was mit Mode. Und weil ich damit in meinem katholischen "Elite-Gymnasium" so ziemlich die Einzige war, suchte ich meine Verbündeten 2011 woanders: im Internet. Auf meinem Blog Style by Marie. Und so begann meine modische Laufbahn.

Noch mehr Gleichgesinnte und vor allem Freunde fand ich auf der Akademie für Mode & Design in Berlin, bei der ich 2013 meine Ausbildung in Modejournalismus und Medienkommunikation startete. Was für mich seit der 1. Klasse klar war, nämlich das Schreiben mein Ding ist, wurde jetzt zu meinem Beruf: Journalistin. (Denn ja Oma, es gibt noch etwas anderes als Modedesignerin). Dank meines Blogs und einem Praktikum bei der Harper’s Bazaar Germany in der Online-Redaktion blieb ich auch dem Internet und dem Online-Journalismus treu. Und ratet mal, wo ich jetzt bin: Genau, bei Journelles, dem Blogazine, was alle meine Leidenschaften verbindet: Bloggen, Schreiben, online sein – zusammen mit euch!

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Bridal Fashion Week: Die schönsten Brautkleider aus den Kollektionen für 2017“

Liebsten Dank, jetzt sind meine Erwartungen an ein späteres Brautkleid noch zehn mal höher als sie es woher schon waren. Wunderbarer Artikel liebe Marie.

Hallo Liebes Team- Journelles,

vorab die besten Glückwünsche zum vier Jährigen bestehen eures Blogs.

Ich liebe eure beitrage so sehr. Deshalb habe ich gedacht, ich bitte euch einmal um Rat.

Ich bin im Dezember auf die Hochzeit meines Bruder eingeladen und ich habe absolut keine Ahnung was man auf eine “ Winterhochzeit “ so anzieht.

Habt ihr eine Idee oder kommt nochmal ein Blog Beitrag zu dem Thema?

Viele und vor allem liebe Grüße, Jule aus Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007
den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.