Beauty: Lieblingsprodukte, die wir uns bei unseren Instagram-Crushs abgeschaut haben

Auch wir lassen uns in Beauty-Dingen gerne von anderen Frauen inspirieren. Wir zeigen euch Produkte, bei denen wir schwach geworden sind

Mein Herz schlägt für Beauty und ich bin bis auf wenige Phasen immer noch Feuer und Flamme, wenn ich etwas Neues entdecke oder ausprobieren darf und dann DAS Produkt finde, das einfach alle anderen in den Schatten stellt.

In Zeiten von Instagram, IntoTheGloss und Co. wird es einem fast leicht oder vielleicht gerade auch schwer gemacht, neue Highlights in dem unfassbar großen Angebot zu entdecken. Und obwohl wir uns tagtäglich selbst mit Neuheiten und Trends beschäftigen, schauen wir gerne auch mal rüber zu den Kollegen und lassen uns zu bestimmten Käufen inspirieren. Letztens unterhielten Marie und ich uns in der Büroküche darüber, bei welchen Produktempfehlungen, die uns ständig im Insta-Feed oder auf Youtube begegnen, wir in der Vergangenheit schon schwach geworden sind und sofort auf den Order-Button drücken mussten.

Hier sind 5 Buys, die uns auf Anhieb in den Kopf gekommen sind. TBC…

Marie:

Burberry „Pale Barley“ Lidschatten

Als Ari neulich bei mir Zuhause war, spottete sie als erstes den Lidschatten in meiner Make-up-Sammlung und sagte daraufhin zu mir: „Aha, du hast den also.“ Jap, ich habe den wohl meistgehypten Lidschatten des Labels aufgrund der besten Freundin auf der ganzen Welt, die all meine Journelles-Artikel liest und daher bestens über meine Wunschlisten und Cravings Bescheid weiß. Den „Pale Barley“ Lidschatten hatte ich nicht nur bei einem einzigen Girl Crush gesehen, sondern bei ganz vielen Mädels: Lily Pebbles, Estée Lalonde und Anna Gardner. Er ist der perfekte Alltagslidschatten, steht vermutlich jedem Hautton und jeder Augenfarbe und ist vermutlich deswegen so ein Renner.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diptyque „Eau Duelle“ EDP

Ich bin ein echter Gourmet was Parfums angeht. Behaupte ich jetzt jedenfalls mal von mir selbst. Große Markendüfte mag ich nur selten, stattdessen setze ich auf kleine Brands, die zu jedem Duft eine Geschichte erzählen können. Bei Diptyque mag ich nicht nur die kunstvollen Flakons, sondern auch den Store in Berlin und vor allem den Store-Leiter Michael sehr gerne – das macht das Einkaufen immer sehr verlockend und gefährlich. „Eau Duelle“ hatten mir schon Youtube-Stars Estee Lalonde sowie Tanya Burr schmackhaft gemacht, bei einem Schnuppern war ich verloren. Vanille und eine herbe Note – genau meins. Seitdem ich es verwende, fragen mich alle, ob ich gerade Popcorn gemacht habe. Es gibt schlechtere Assoziationen, oder?

Nars „Orgasm“ Blush Stick

Der steht an dieser Stelle stellvertretend für den Nars Stick der Charlotte Gainsbourg Kollektion. Den habe ich nämlich leider nicht ergattern können, dabei war ich nach einer Insta-Story von Lucy Williams (wem sonst!) schockverliebt in das gute Teil. Sie schwört nicht nur als Blush darauf, sondern gibt sich auch immer eine kleine Menge auf den Nasenrücken – das soll einen sonnengeküssten Teint verleihen und für französischen Charme sorgen. Ich mache das gleiche jetzt mit der Kult-Farbe „Orgasm“ und bilde mir ein, dadurch zu einer zweiten Lucy Williams zu mutieren. Schön wärs!

Ari:

KYPRIS Clearing Serum

Bei mir war es Anna Gardner von The Anna Edit (früher Vivianna Does Makeup), die mich mit dem Naturkosmetiklabel Kypris angefixt hat. Zunächst war ich vom hübschen Design der Fläschchen im Apothekerlook total angetan. Die würden sich super neben den anderen Tiegeln in meinem Bad machen. Aber auch die Inhaltsstoffe lasen sich gut und deuteten auf eine Pflegelinie hin, die ich unbedingt ausprobieren sollte. Der Preis schreckte mich jedoch ab und so gönnte ich mir erst nach ein paar Wochen, als Anna das Serum erneut in einer Favoritenliste erwähnte, das Antioxident Dew Serum mit einem Rabattcode.

Meine Haut liebt das milchige Serum, das ganz viel Feuchtigkeit und Frische spendet und keinen klebrigen Film zurücklasst. Bis zum letzten Tropfen habe ich es aufgebraucht und werde es wohl irgendwann wieder nachkaufen. Im Moment verwende ich einen weiteren Bestseller des Labels – das Clearing Serum, das meine Haut in bestimmten Phasen vor Breakouts bewahrt und wenn es doch passiert, kleine Pickelchen schneller abheilen lässt. Ich trage das Serum sowohl vor dem Schlafengehen als auch am Tag unter dem Make-up auf, denn es ist farblos und zieht gut ein. Kypris ist dank Annas Empfehlungen zu einem absoluten Lieblingslabel geworden, von dem ich in der Zukunft gerne noch mehr ausprobieren möchte. Es lohnt sich also in jedem Fall, die Augen offen zu halten und vor jedem Kauf ein wenig zu recherchieren, was man über die Labels nachlesen kann.

RMS Beauty Living Luminizer

Es ist bestimmt schon über fünf Jahre her, dass ich das erste mal vom Living Luminizer gehört habe. Damals kannte ich zwar schon ein paar ganz gute Highlighter, aber keiner überzeugte mich so richtig. Die meisten sahen eben doch immer ein bisschen zu glittery, grob und aufgepinselt auf. Ich suchte lange ein Produkt, das natürlich wirkt und nicht jedem sofort ins Auge springt. In einem Interview mit meinem damaligen Model Crush Miranda Kerr las ich dann das erste Mal von Rose-Marie Swift und ihrem Eco Label RMS Beauty, das heute weltweit für seine Glow Produkte bekannt ist.

Miranda schwärmte von dem cremigen Highlighter auf Kokosbasis, der sich leicht verblenden lässt und mit dem man das Gesicht in wenigen Steps wacher und strahlender erscheinen lassen kann. Auch Gisele Bündchen schien damals schon großer Fan der kleinen Tiegelchen gewesen zu sein und so bestellte ich daraufhin mein erstes Produkt von RMS Beauty aus dem Ausland. Es hat viel zu viel Geld gekostet, aber die Freude beim Ausprobieren war riesig und bis heute zählt der sagenumwobene Living Luminizer zu den Lieblingsprodukten in meinem Kit! Eine kurze Suche auf Journelles zeigt übrigens, wie sehr ihn das gesamte Team liebt. Schaut mal hier.

Miranda Kerr Topshelf | Photos: IntoTheGloss

Marie und ich werden diese kleine Reihe hier fortsetzen, aber vielleicht wollt ihr ja auch eure Erfahrungen mit uns teilen. Zum Kauf von welchen Produkten wurdet ihr inspiriert?

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (3) anzeigen

3 Antworten auf „Beauty: Lieblingsprodukte, die wir uns bei unseren Instagram-Crushs abgeschaut haben“

Auf jeden Fall viel von Lisa Eldridge und die it cosmetics cc cream von theannaedit – will nie wieder was anderes 🙂

Bei mir ist dank Swantje von TheOriginalCopy und Lucy Williams schon so das ein oder andere Beauty-Produkt eingezogen…Den Charlotte Gainsbourg x Nars Multiple Stick habe ich gerade noch am London Heathrow Airport am Nars Counter gesichtet.

Bei mir war es der Cremerouge-Stick von Smashbox. LA Lights oder so ähnlich. Eine Empfehlung von Hannah Schumi und Dir, Ari.
Gerade neu entdeckt, dabei schon tausendmal darüber bei ITG gelesen: Benetint von Benefit. Sooooo gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.