Aris Hochsommer-Favoriten aus dem Beauty-Beutel

30 Grad im August. Das sind Aris aktuelle Beauty Lieblinge.

Willkommen zurück aus den Ferien! Ich hoffe, ihr habt sie in vollen Zügen genossen. Der Sommer in Berlin ist in diesem Jahr ja so heiß und lang wie sonst nur am Mittelmeer und ich habe mich oft an die Sommer erinnert gefühlt, wie sie in Gedanken in meiner Kindheit waren.

Beautymäßig war bei mir nicht ganz so viel los. Ich habe aufgrund der heißen Temperaturen und meiner Arbeit in unserem neuen Sommerhaus (wer mal gucken mag @housejuneinberlin), das wir gerade renovieren, so wenig Make-up wie nie zuvor getragen. Aber ein paar schöne Empfehlungen habe ich dennoch für euch.

Playa Endless Summer Spray

Zum Sommer gehört für mich Beach Hair, das wie früher einfach so an einem Tag am Strand entstand. Nämlich mit Meerwasser und einer Prise Sand, getrocknet in der Sonne. Wenn man nun gerade nicht das Meer vorm Haus hat, dann kann man den Look aber auch super gut mogeln.

Zum Beispiel mit dem Playa Endless Summer Spray, das mit Schwarzkümmel- und Chiasamenextrakt für zusätzliches Volumen im Haar und mit pazifischem Meersalz für mehr Textur und Halt sorgt. Einfach in trockenes oder nasses Haar sprühen, leicht kneten und trocknen lassen. Ich lege meine Haare nach dem Haareföhnen oft noch in einen Dutt und benetze diesen dann – das zaubert mir mühelose Wellen ohne Lockenstab und co.

Rahua Leave in Treatment

Ein Urlaub am Meer oder Tage Freibad setzen dem Haar aber auch ganz schön zu. UV-Strahlung, Chlor- und Meerwasser machen die Längen trocken und brüchig. Ich pflege sie daher regelmäßig mit einer kleiner Menge vom Rahua Leave in Treatment. Ich gebe nur eine erbsengroße Menge in die Handflächen und verreibe das Produkt dann an den anfälligen, strapazierten Stellen.

Da die Creme nicht fettet – es sei denn man dosiert sie wirklich zu viel – kann man sie am Morgen und am Abend vor dem Schlafengehen oder eben vor dem Strandbesuch in die Haare kneten.

Ich bilde mir ein, meine Spitzen sehen deutlich gepflegter aus. Der nächste Friseurtermin wird trotzdem heiß ersehnt.

Vita Liberata Ten Minute Tan

Ihr wisst ja, dass ich großer Fan von Selbstbräuner bin. Ich habe wieder einen gefunden, der unkompliziert in der Anwendung ist, nicht nach ein paar Stunden nach Gemüsebrühe müffelt und ein schönes, natürliches Ergebnis gibt.

Ten Minute Tan von Vita Liberata ist kein Schnäppchen und ich musste mich zugegebenermaßen erst mal reinfuchsen. Nach der zweiten Anwendung hatte ich dann den Dreh raus. Man muss sich wirklich von unten an den Knöcheln zu den Oberschenkeln vorarbeiten und nicht zu viel Produkt auftragen. Am Ende die Knie, Fußrücken und Kniekehle leicht einreiben und kurz darauf mit einem Tuch etwas Produkt abnehmen, damit es im Verhältnis nicht dunkler als der Rest wird. Diese Stellen bräunen nämlich gewöhnlich etwas stärker. Ich habe ihn noch nicht im Gesicht verwendet, werde das aber demnächst mal ausprobieren. Wer mag, kann natürlich auch einen Tanning Mitt verwenden, um die Creme gleichmäßig aufzutragen und das Risiko von verfärbten Händen zu mindern.

Merme Berlin Rose Facial Mist

Man mag über Gesichtssprays sagen, was man will. Ich liebe sie. Immer wieder probiere ich Neue aus und aktuell steht das 100% organische, bulgarische Rosenwasser Merme Berlin auf meinem Schreibtisch oder im Kühlschrank und wartet auf seinen Einsatz. Es beruhigt und hydriert und ist besonders reich an Antioxidantien, die die Hautzellen stärken, festigen und straffen. Mein Gesicht fühlt sich sofort erfrischt an! Aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften soll es auch helfen, die Haut tagsüber „sauber“ zu halten.

Nude by Nature Bronze Stick

Bronzer ist neben Augenbrauenstift mein Nummer 1 Beautyprodukt und in diesem Sommer verwende ich fast ausschließlich diesen Stick von Nude by Nature. Ich gebe ihn direkt aus der Hülse auf die Stellen im Gesicht, die etwas Farbe und Definition gebrauchen können und verblende ihn leicht. Er wirkt nicht orange, nicht zu dunkel und schimmert ganz leicht. Und die Inhaltsstoffe sind wie immer bei Nude by Nature unbedenklich.

Ich bin gespannt auf eure Sommerfavoriten. Teilt sie mit uns!

Fotos: Julia Novy

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „Aris Hochsommer-Favoriten aus dem Beauty-Beutel“

Das sind tolle Favoriten, der Bronzer Stick klingt richtig gut! Auch das Spray von Playa hört sich super an, wie ist denn der Geruch davon? Ich mochte das Thermalwasser-Spray von Vichy sehr gerne, aber auch einen Cream Highlighter von Lavera 🙂

Liebe Grüße, Esra

Hallo Ari, magst Du nochmal verraten, welche Nuance der hier vorgestellte Bronzer-Stick von Nude by Nature hat?

Hallo Ari,
ich hätte auch eine Frage zu dem Bronzer Stick: mein Burriti Bronzer von RMS neigt sich dem Ende zu und ich frage mich, ob der Stick farbtechnisch ein guter Ersatz wäre…

LG Kerstin

Liebe Kerstin, der Stick ist ein bisschen wärmer vom Farbton. Aber er ist super cremig und gut zu verarbeiten. Ich verwende beide gerne. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.