Der Liebling des Sommers: Ist Muschelschmuck auch noch im Herbst tragbar? Und was danach kommt: Perlen!

Muscheln, Muscheln, Muscheln! Wohin man auch blickt, die schönen Schätze aus dem Meer zieren diesen Sommer sämtliche Dekolletés, Ohren und Knöchel. Muschelschmuck ist auf jeden Fall der Sommertrend 2018. Hier hatten wir es im Januar prophezeit, seither bringen immer mehr Schmucklabels Kollektionen mit Titeln wie Paradise oder Wanderlust heraus. Wirklich verwunderlich ist das nicht, schließlich erinnern die sommerlichen Schmuckstücke an den Strand und sind oftmals Mitbringsel aus dem Urlaub. Die Accessoires machen somit auch in der Stadt Urlaubslaune und lassen die Leichtigkeit des Sommers in den Alltag einziehen.

Doch was passiert, wenn die kalte Jahreszeit beginnt? Können wir die Sommerschmuckstücke auch noch im Herbst ausführen? Grundsätzlich geht in der Mode ja alles. Das heißt, wer auf seine Muscheln auch im Herbst und Winter noch mit Selbstbewusstsein stylt und trägt, kann auch noch weiterhin von den Sommervibes der Schmuckstücke zehren und von warmen Tagen träumen.

Doch wollen wir tatsächlich im anbrechenden Herbst diese Reminiszenz an den Sommer um den Hals oder an den Ohren hängen haben? Oder freuen wir uns auch auf die ersten Tage mit Schal und Mantel und auf die sich langsam verfärbende Blätterpracht und den frischen Wind, der durch die Stadt weht? Das Modekarussell dreht sich schließlich immer weiter und wir wollen nicht den lauen Sommernächten hinterhertrauern, wenn auch die neue Jahreszeit neue Trends mit sich bringt. Immerhin schlummern noch viele andere Schmuckstücke in unseren Schatullen, die nur darauf warten, wieder getragen zu werden und die Schmucklabels locken mit zauberhaften neuen Teilen.

Doch welche Schmuckstücke werden wir im Herbst ausführen? Was kommt nach unseren Muschel-Lieblingen?

Eine unserer liebsten Neuentdeckungen zum Thema Muscheln ist des kleine Label Blooming Dreamer. Besonders die pastellfarbenen Muschelanhänger mit Goldrand haben es uns im Onlineshop von Gründerin Hanna Blurton angetan. Aber auch die handgemachten Körbe sind gleich ganz nach oben auf unsere Wunschliste gerutscht! Und beides kann man getrost auch noch im Winter tragen.

Zum einen sind mit dem Aufleben der 90er und 2000er Jahre Kreolen wieder im Rennen, gerne auch mit kleinen Anhängern wie Monden, Sternen und Perlen versehen. Aber auch Gliederketten, filigran oder als massiges Statement-Piece, sieht man wieder vermehrt an den Hälsen von Instagram-Stilikonen hängen. Ganz neu ist der Trend auch nicht, die Charms, die häufig an den Ketten baumeln, waren im Sommer, wie sollte es anders sein, Muschelanhänger. Im Herbst tragen wir die Gliederketten entweder pur oder mit weniger sommerlichen Motiven wie Himmelskörpern oder Münzen.

Das größte Revival im Herbst wird jedoch wohl der Perlenschmuck erleben. Perlen in Form von Ohrringen, Ketten und Armbändern kann man schon jetzt vermehrt bei den Schmucklabels entdecken. Im Zuge der Muschel-Euphorie liegt dieser neue Trend aber auch nicht sonderlich fern, schließlich kommen die runden Schmuckstücke ebenfalls aus dem Meer. Dennoch bleibt die Assoziation zum Strand hier aus, vielleicht weil Perlenschmuck schon immer etwas Festliches, gern auch Spießiges anhaftete, das auch gut in der dunklen Jahreszeit aufgehoben ist.

Auch im Hinblick auf die Weihnachtszeit könnten die Perlen ihr großes Comeback erleben, wenn sie denn jemals richtig weg vom Fenster waren. Schon seit der Antike wurden Naturperlen als Schmuck getragen und symbolisierten Reichtum und Luxus. Mit dem Aufkommen der Zuchtperlen im 20. Jahrhundert schmückten die jetzt erschwinglicheren Zierstücke immer mehr Hälse. Die klassische Perlenkette ist bis heute eines der beliebtesten Schmuckstücke, denn die Perle steht immer noch für Schönheit und Reinheit.

Das dennoch etwas verstaubte Image hat der Perlenschmuck jetzt abgeworfen. Aufstrebende Schmuckdesigner, wie Pernille Lauridsen oder Vibe Harsløf, geben Perlen unterschiedlichster Formen und Farben eine neue Einbettung, wodurch außergewöhnliche und wunderschöne Schmuckstücke entstehen. Aber auch Omas Perlenkette könnte in Kombination mit filigranen Gliederketten schon bald wieder unsere Hälse zieren.

Den schönsten Perlenschmuck findet ihr bei diesen Labels:

Beck Jewels

Otiumberg

Pernille Lauridsen

Vibe Harsløf

Bis es soweit ist, erfreuen wir uns während der letzten Spätsommertage aber nochmal an unserem Muschelschmuck – bis er im nächsten Frühjahr oder Strandurlaub wieder aus dem Schmuckkästchen geholt wird.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Ich akzeptiere

Geben Sie Ihren Namen ein