Trend du JOUR: Immer noch bauchfrei – Cropped Tops und das Midriff

Drei Monate vor Weihnachten fange ich mal mit dem ersten Jahresrückblick an: Was würdet ihr sagen, ist einer der wichtigsten Trends 2013? Slip-Ons? Richtig. Karomuster in allen Variationen? Auch. Cropped Tops? Oh ja. Nach der Journelles-Wiesn und dem Verzehr von kohlenhydratreichen Schweinereien wie „Ausgezogenen“, Brezen mit Obazda, Semmelknödeln mit Schwammerl (der halbe Liter Sahnesoße wurde

Drei Monate vor Weihnachten fange ich mal mit dem ersten Jahresrückblick an: Was würdet ihr sagen, ist einer der wichtigsten Trends 2013? Slip-Ons? Richtig. Karomuster in allen Variationen? Auch. Cropped Tops? Oh ja.

Nach der Journelles-Wiesn und dem Verzehr von kohlenhydratreichen Schweinereien wie „Ausgezogenen“, Brezen mit Obazda, Semmelknödeln mit Schwammerl (der halbe Liter Sahnesoße wurde auf der Karte verschwiegen!) rückt der Look für mich in weite Ferne. Dabei sieht man Bustiers, bauchfreie Tops und Pullover jetzt zeitgleich auf allen Mode- und Streetstyle-Blogs und in den „Was ist neu“-Listen aller wichtigen Onlineshops (dieser Rippstrickpullover von Maje ist toll!). Früher trug Jennifer Lopez bauchfrei, jetzt gilt der Look als high fashion, wie etwa Gaia Repossi und Gwyneth Paltrow beweisen.

Trotz meiner zahlreichen Fitness-Videos bekomme ich in meinem Leben kein Sixpack mehr. Da bin ich realistisch, aber nicht verzweifelt, denn es gibt nicht nur die Aussicht auf die Trompe-l’œil-Bustier-Tops von Prada sondern auch einen easy Styling-Trick: Seiden-Bluse oder T-Shirt drunter ziehen oder eine hochgeschnittene Hose oder einen von diesen neuen Taillenröcken in Midi-Länge tragen. Das macht zum Herbstbeginn nicht nur Sinn, sondern bestätigt eine der ältesten Regeln in der Geschichte der Formgestaltung: Immer schön Gegensätze kombinieren. Oder aber man setzt auf das Midriff (siehe Headerfoto), bei dem nur ein Schlitz des Bauches gezeigt wird.

Die schönsten Looks:

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Trend du JOUR: Immer noch bauchfrei – Cropped Tops und das Midriff“

stimme dir zu – ich persönlich mag die midriff-version sowieso viel lieber weil alltagstauglicher. die 30cm-bauchfrei-variante überlasse ich dann doch lieber 1,80m großen schlanken muskulösen frauen 😉

songsaboutvienna.wordpress.com

Interessanterweise sehe ich bauchfrei-bauchfrei wirklich nur auf Blogs oder auf Modestreckenfotos – in real life und auf der Straße, also im tatsächlichen Streetstyle – treffe ich es so gut wie gar nicht an. Da habe ich in den Neunziger weit mehr Bauchnabel und nackte Haut gesehen als jetzt. Wenn cropped tragen die meisten etwas darunter. Also, ich kann nicht behaupten, dass sich der Trend auf den Straßen meines Berliner Kiezes in irgendeiner Weise auffällig durchgesetzt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.