Trend du JOUR: Der Schmuck von Lucy Folk

Tacos, Pasta und Popcorn – in der Modewelt sind Kohlenhydrate nicht gerne gesehen. Es sei denn, sie baumeln an Ohrringen und schlingen sich um bunte Armbänder – dachte sich Schmuckdesignerin Lucy Folk. Wer jetzt naive Basteleien aus Plastik erwartet, liegt falsch: Die Kreationen sind handgefertigte Unikate aus feinem Edelmetall. Für ihre aktuelle Kollektion hat sich Folk

Tacos, Pasta und Popcorn – in der Modewelt sind Kohlenhydrate nicht gerne gesehen. Es sei denn, sie baumeln an Ohrringen und schlingen sich um bunte Armbänder – dachte sich Schmuckdesignerin Lucy Folk. Wer jetzt naive Basteleien aus Plastik erwartet, liegt falsch: Die Kreationen sind handgefertigte Unikate aus feinem Edelmetall.

Für ihre aktuelle Kollektion hat sich Folk mit Yukimi Nagano, der Lead-Sängerin von Little Dragon, zusammengetan und sich von japanischen Bentobox-Gerichten inspirieren lassen. Im Video kann man nun das Ergebnis bewundern:

 

Die gelernte Goldschmiedin aus Melbourne machte einst ein Praktikum bei den Chicks on Speed in Berlin – vielleicht kommt daher ihr Faible für Neonfarben? Ihre Kreationen sind in jedem Fall humorvoll und trotzdem nicht zu ausgeflippt. In meinen Augen die perfekte Art von Schmuckstücken – Eyecatcher, die jedoch zu jedem Look passen und im Alltag nicht zu sehr stören.

 

Aber 90 Euro für ein Freundschaftsarmband? Bedenkt man, dass die Prachtstücke in Australien handgefertigt, mit Gold und Silber bestückt und von Melbourne aus den weiten Weg in unser Schmuckkästchen machen müssen, kann man beim Preis vielleicht ein oder auch beide Augen zudrücken. Ist eben etwas für besonders gute Freunde. Zu kaufen gibt es den Schmuck von Lucy Folk zum Beispiel bei Colette in Paris und im Departmentstore Cabinet in Berlin oder online bei My Wardrobe.

 

Von Julia

Vor 5 Jahren zog ich mit dem Wunsch, Modedesign zu studieren, von Mannheim nach Berlin - im Sommer 2011 dann hatte ich meinen Abschluss am Lette Verein in der Tasche. Um die Modebranche ein wenig besser kennen zu lernen und auch andere Dinge als Nähen, Zeichnen und Schnitttechnik zu probieren, habe ich seit dem redaktionell bei LesMads, Interview Magazin Deutschland und dem Zeit Magazin gearbeitet. Außerdem bin ich als Stylistin - zuletzt u.a. für It‘s Fashion TV - tätig.

Eines der faszinierendsten Dinge an der Mode ist für mich, wie sie die Art, wie wir uns fühlen und bewegen beeinflusst und verändert. Mode ist somit ein Kommunikationsmittel und ein Medium zwischen unserer Identität und unserer Umgebung. Wenn es nach mir geht, muss Mode jedoch nicht immer strengen Kriterien und Anforderungen standhalten. Ich bin absoluter Befürworter von spontanen Gefühlsergüssen beim Anblick eines Kleidungsstückes.

In diesem Sinne gibt es von mir auf Journelles jede Woche das Neueste aus den Onlineshops, alles zum Thema Shopping, Trendjournale und die schönsten Stilikonen.

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.