Tines Interior Highlights im Juli

Noch mehr Schönheiten im Juli!

Jedes Jahr Ende Juli kommt dieser eine Tag, an dem mir schlagartig die Endlichkeit des Sommers bewusst wird und sich eine gewisse Wehmut einstellt. Ich bin noch nicht bereit für gemütliche Abende mit Wolldecke, denke ich dann. Bis ich sie entdecke – all die hübschen Dinge, die im Herbst bei mir einziehen könnten und dann bin ich wieder froh.

Die Wollwurst

Eine ganze gestreifte Wollkissen-Armada in soften Herbstfarben fährt das australische Label Trinket Solo auf. Alle Kissen sind handgemacht und aus neuseeländischer Wolle. Wer jetzt bestellt, kann im Herbst mit einer Wollwurst auf dem Sofa sitzen.

Herz Karo

Wanted! Die karierten Keramikschalen von The Soda Fountain möchte ich so lange anstarren, bis meine Netzhaut Tango tanzt. Bestellt werden kann über den Instagram-Account.

Lieblingsmaske

Masken sind 2020 ein leider notwendiges Übel und ich habe so langsam genug davon – die handgeknüpfte Maske Roberta vom dänischen Label Röd Studio hingegen mag ich sehr. Die beiden Däninnen Anne Louise und Maja Marie fertigen ausserdem wunderschöne Teppiche und Wandobjekte – der Besuch ihrer Website lohnt sich.

Art Mirrors

Spiegel wirken derzeit wie Kunstobjekte und wollen so schräg wie möglich aussehen – der Ansatz der Kopenhagener Künstlerin Simone Noa Hedal ist erfrischend: sie malt einfach drüber.

Mein kleines Pony

Ich frage mich, wann ich eigentlich der Pastell-Peak erreicht ist, aber bis dahin hätte ich gerne dieses fantastische Wandregal von Objects for Objects mit Mein-kleines-Pony-Farbverlauf. Gibts bei Birite Studio.

 

Von Tine

Ich beobachte gerne, überall und immer, ich mache sozusagen Fotos mit den Augen. Ein fester Bestandteil meiner Arbeit als Grafikerin ist das Erstellen von Moodboards. Dabei entdecke ich täglich Neues aus den unterschiedlichsten Bereichen. Seit 2011 stelle ich meine Entdeckungen regelmässig auf meinem Blog Inattendu vor. Oft werde ich gefragt, ob ich nicht den Drang verspüre, all die schönen Dinge auch kaufen zu müssen. Zum Glück nicht, denn sobald ich etwas gepostet habe, habe ich ohnehin schon ein wenig das Gefühl, als würde es mir gehören. Dass „posten“ hier in der Schweiz auch „einkaufen“ bedeutet, ist also vielleicht mehr als nur Zufall?

Ihr findet mich auch auf Facebook und Instagram.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007
den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.