New York: Interview und Besuch bei Stone Fox Bride

Das Time Out Magazine nannte Stone Fox Bride den Anti-Bridezilla-Brautladen 2012 – seit ich Stonefox bei instagram entdeckte, bin ich als frisch Verlobte Feuer und Flamme für den Store mit Bohemian, locker leichten Brautkleidern und Blumenaccessoires. Das Motto: „You’re not into uptown. Or anything puffy or fluffy. Stiff flowers, pink cupcakes. Fuck weddings.“ Kurzfristig fragte

Das Time Out Magazine nannte Stone Fox Bride den Anti-Bridezilla-Brautladen 2012 – seit ich Stonefox bei instagram entdeckte, bin ich als frisch Verlobte Feuer und Flamme für den Store mit Bohemian, locker leichten Brautkleidern und Blumenaccessoires. Das Motto: „You’re not into uptown. Or anything puffy or fluffy. Stiff flowers, pink cupcakes. Fuck weddings.“ Kurzfristig fragte ich einen Termin auf dem Broadway in New York an. Und bekam ihn! Mit der Gründerin Molly Guy führte ich ausserdem ein kleines Interview über die Bedeutung von Bridezillas, wie man zum perfekten Brautkleid findet und wo es die beste Inspiration im Netz gibt.

Liebe Molly, was ist eine Bridezilla?

In Amerika gibt es diese Hysterie, dass Frauen regelrecht ausflippen vor ihrem Hochzeitstag. Der Begriff Bridezilla wurde vor etwa 10 Jahren erfunden und kommt vom Godzilla-Monster – und meine Schwester war eine! Sie dachte, die Welt dreht sich nur noch um sie. Bridezillas werden echte Arschlöcher, sind total egoistisch und das Schlimmste: Man muss das ca. 9 Monate durchmachen und sich jedes Wehwehchen anhören. Somit ist die Anti-Bridezilla eine gechillte Person, die nicht komplett ausrastet, nur weil sie heiratet. Kein Drama!

Das sieht man den Kleidern auch an, sie haben diesen leichten bohemian Vibe.

Ja, wir haben Brands wie Mandy Coon und Ohne Titel, sehr viel Vintage und ein eigenes kleines Label. Wir können jeden Stil und Wunsch individuell umsetzen. Die Nähe zum Garment District ist da sicher ein Vorteil.

Was macht eine gut gekleidete Braut aus?

Es ist die Kombination von einem gutem Budget und gutem Geschmack. Das ist wirklich rar und macht sehr viel Spaß, denn mit den Bräuten arbeiten wir vom Kleid bis zu den Accessoires alles aus. Je kreativer und stilsicherer, desto besser.

Auf deiner Website werden auch Hochzeiten gezeigt, darunter sind prominente Gesichter wie Jemima Kirke aus der Serie „Girls“ zu finden.

Ich bin Autorin und habe für viele Magazine gearbeitet. Deshalb würde ich nie etwas machen, ohne auch eine gute Geschichte dazu zu erzählen. Für mich gehört das zusammen und so ist „Weddings we love“ als Rubrik entstanden. Für das Lookbook stand Pamela Love (Anm.: Schmuckdesignerin aus New York) Modell, sie ist eine gute Freundin von mir, sehr inspirierend und begabt. Bei ihrer Hochzeit trug sie ein Kleid von Mara Hofmann.

 

Was empfiehlst du: Wie finde ich den Weg zu meinem Traumkleid?

Nutze Pinterest! Schließ dich für zwei Tage ein, scrolle jeweils 5 Stunden lang durch die Fotos auf Pinterest und speichere jedes Lieblingsbild ab, sei es eine Blume oder ein Schuh. Schau dir dann das entstandene Moodboard an, schließe die Augen und stell dir vor, wie du aussehen möchtest. Brainstorme dann mit deinen Freunden und sobald du ein Bild vor Augen hast, komm zu Stone Fox Bride!

Dann habe ich noch viel zu tun. Wobei es schon eine Richtung gibt: Spitze, elegant aber lässig, ein wenig wie Grace Kelly! Aber einen Blumenkranz möchte ich auch – geht das zusammen mit einem Schleier?

Ja, ich würde eine Kombination empfehlen, denn an Blumenkränze lassen sich problemlos Schleier anstecken. Du läufst zum Altar mit dem Schleier und nimmst ihn dann für die Feier ab.

Was hast du getragen bei deiner Hochzeit?

Ich habe in der Woche vor meiner Hochzeit ein Kleid von Alice Temperley von der Stange gekauft, weil ich etwas ausgeflippt bin kurz vor meinem grossen Tag – ich war eine Bridezilla, aber nur für einen Tag! Kurz darauf habe ich Stone Fox gegründet, weil ich fand, dass New York einen solchen Laden dringend braucht.

Vielen Dank für die Tipps!

Das aktuelle Lookbook findet ihr hier, ausserdem gibt es einen Onlineshop. Eine massige Auswahl inspirierender Bilder gibt es bei Pinterest!

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (11) anzeigen

11 Antworten auf „New York: Interview und Besuch bei Stone Fox Bride“

oh ja, der hochzeitswahnsinn… wir haben durch unsere spontane auswanderung innerhalb von zwei wochen geheiratet und da war „nur“ ein dinner im engsten kreis und eine sehr informelle polterabend-abschiedsause drin. dadurch waren aber auch alle sehr entspannt und haben nochmal richtig zusammen gefeiert, gerockt und gelacht. vor allem gab es keine ueberdimensionierte erwartungshaltung, die einem das geniessen versaut.

so langsam wird aber der wunsch, nocheinmal mit mehr zeit und musse in weiss zu heiraten immer groesser….so eine barfuss-sommerwiesen-hochzeit mit lampiongeschmueckten baeumen…hach. es macht ja auch spass, in allen details aufzugehen und fuer die liebsten menschen und sich selbst eine wunderschoene athmosphaere zu kreieren! immer her mit weiteren tips, ich glaub, ich brauch die auch noch mal ;D

„stone fox bride“ war schonmal super, die kleider und vor allem die blumenkraenze wuerden richtig gut ins thema passen =D
den „spitze aber schmal und elegant“ stil von grace kelly hat kate middleton ja wieder sehr ins bewusstsein geholt, da gibt es zur zeit doch bestimmt eine gute auswahl. ich wuensch dir auf jeden fall viel spass und viel erfolg bei der suche nach dem traumkleid!

Ich habe auch letztes Jahr geheiratet und es ist echt eine Welt für sich. Ich habe dann ganz lange Vintage Kleider im Netz angeschaut und die Designerin von Otaduy dazugeholt. Guck Dir mal die Fotos von der Hochzeit an. Wir haben alles in 2 Monaten organisiert und selber gestaltet. Im Endeffekt haben wir dann 40 Gäste zu einer „Hippie-Zeremonie“ auf Mallorca eingeladen und vorher haben wir standesamtlich in Deutschland geheiratet.

http://casildasecasa.vogue.es/2012/11/29/la-boda-de-mirja-y-bruno/

http://www.leblogdemadamec.fr/2013/02/mariage-en-espagne-majorque-eduardo-miera-photographe/#comments

M:-)

oh ja, das sieht toll aus! sehr entspannt und „offbeat“, und eine wunderschoene braut!
wuerde das feiern in weiss am liebsten auch hier in san francisco nachholen, das wetter ist so viel besser und es gibt grossartige locations und caterer (bi-rite waere ein traum!). aber der spung ueber den pazifik ist fuer deutsche gaeste leider sehr viel anstrengender und teurer als ein huepfer ueber’s mittelmeer…und alle dabei zu haben hat fuer mich da glaub ich prio…oh man, es gibt SO VIELE enscheidungen zu faellen…

Liebe Mirja, Hammer! Ich hab ehrlich immer wieder Angst dazwischen, wenn ich an diese Bonbon-Hochzeiten mit Töfftöff-Kleidern und Escort-Hüten denke. Dann wieder Angst, es könnte zu wenig sein, der Tag nicht groß genug. Deine Bilder tun mir gerade SO gut, es kann also lässig und hübsch, leger und doch feierlich zugleich sein. DANKE! Es ist gerade ein Riesenbrocken abgefallen…

ich habe vor zwei Wochen geheiratet und kann meiner Vorrednerin nur Recht geben: es ist eine Welt für sich, die Dich – ob Du willst oder nicht – völlig übermannt (und mich auch teilweise überfordert) hat. Bin froh, dass es vorbei ist 🙂 und wünsche allen anderen Bräuten viel Spass*

Als Weddingplanerin sind mir im Sommer 2012 zwei „praktische“ Bräute besonders aufgefallen. Ich sah ein weißes Cocktail-(Spitzen-)Kleid von Louis Vuitton (Marc Jacobs) und das berühmte weiße Runway-Kleid von Valentino. Traumhaft! Diese Kleider kosten so viel wie ein Brautkleid, aber man kann sie dann immer mal wieder tragen! Außerdem ist es abends auf der Party so viel praktischer! Und die Party mit vollem Dancefloor ist bei jeder Hochzeit noch immer das Beste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.