Mein Lieblingslook: Maison Martin Margiela für H&M

Wie ihr hier lesen konntet, hatten wir vergangene Woche die Ehre, die Kollektion von Maison Martin Margiela für H&M zu testen. Dazu trafen wir uns im H&M Showroom, der in einer der wohl schönsten Altbauwohnungen von ganz Berlin beherbergt ist. Wir kramten uns durch Daunendeckenjacken, üppige Strickpullover und Kleider mit nicht ganz offensichtlicher Anziehtechnik. Für

Wie ihr hier lesen konntet, hatten wir vergangene Woche die Ehre, die Kollektion von Maison Martin Margiela für H&M zu testen. Dazu trafen wir uns im H&M Showroom, der in einer der wohl schönsten Altbauwohnungen von ganz Berlin beherbergt ist. Wir kramten uns durch Daunendeckenjacken, üppige Strickpullover und Kleider mit nicht ganz offensichtlicher Anziehtechnik. Für das Shooting entschied ich mich relativ zielstrebig für eine oversized Taillenhose mit Bügelfalte, ein knallenges Top mit Tattoo Print sowie cremefarbene Pumps mit einem Keilabsatz aus Plexiglas – in meinen Augen mitunter die tragbarsten Teile aus der Kollektion.

Die Hose sitzt in der Taille perfekt und trägt vorne trotz doppelter Lage nicht auf. Was allerdings nicht für die Rückseite gilt – dort sieht sie wesentlich üppiger aus. Aber die Ansicht bleibt mir selbst ja erspart, daher: die Hose überzeugt. Das Top mit Trompe l’oeil-Effekt fühlt sich an wie eine zweite Haut. Ist allerdings aus Polyester. Meine Körpertemperatur stieg relativ schnell, daher ist es in meinen Augen für längeres Tragen eher ungeeignet, wobei der schöne Print eventuell auch dezente Schweißausbrüche vergessen lässt. Für untenrum griff ich nach den Pumps mit durchsichtigem Keilabsatz in einem zarten Nude, die es auch in rotem und schwarzen Lackleder gibt. Die „Stehprobe“ haben sie in jedem Fall bestanden.

Die Bilder vom Shooting:

 

Fotos: Sandra Semburg

Von Julia

Vor 5 Jahren zog ich mit dem Wunsch, Modedesign zu studieren, von Mannheim nach Berlin - im Sommer 2011 dann hatte ich meinen Abschluss am Lette Verein in der Tasche. Um die Modebranche ein wenig besser kennen zu lernen und auch andere Dinge als Nähen, Zeichnen und Schnitttechnik zu probieren, habe ich seit dem redaktionell bei LesMads, Interview Magazin Deutschland und dem Zeit Magazin gearbeitet. Außerdem bin ich als Stylistin - zuletzt u.a. für It‘s Fashion TV - tätig.

Eines der faszinierendsten Dinge an der Mode ist für mich, wie sie die Art, wie wir uns fühlen und bewegen beeinflusst und verändert. Mode ist somit ein Kommunikationsmittel und ein Medium zwischen unserer Identität und unserer Umgebung. Wenn es nach mir geht, muss Mode jedoch nicht immer strengen Kriterien und Anforderungen standhalten. Ich bin absoluter Befürworter von spontanen Gefühlsergüssen beim Anblick eines Kleidungsstückes.

In diesem Sinne gibt es von mir auf Journelles jede Woche das Neueste aus den Onlineshops, alles zum Thema Shopping, Trendjournale und die schönsten Stilikonen.

Kommentare (5) anzeigen

5 Antworten auf „Mein Lieblingslook: Maison Martin Margiela für H&M“

ich finde die „falten“ vorne an der hose ganz toll. sehr elegant. aber das top sitzt so eng, dass es definitiv keiner tragen kann, der nicht so schlank ist wie du.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.