Katharinas persönlicher Gift Guide: das sind die Geschenke für meine ganze Familie

Weihnachtsgefühle und Geschenke-Wahnsinn, irgendwie ist es doch jedes Jahr das Gleiche.  Irgendwo zwischen Plätzchen backen, Glühwein und Lebkuchen fällt uns ein, dass wir immer noch nicht alle Präsente für Heiligabend beisammen haben. Dann geht das Gerenne los, vom einen Laden in den Nächsten. Wir schwitzen, kriegen Kopfschmerzen – es ist anstrengend im ganzen Gewusel. Muss das sein? Nein, natürlich nicht! Damit unnötiger Stress vor Weihnachten vermieden werden kann, hat unser Team Journelles für euch seine persönlichen Gift Guides zusammengestellt. Die Idee: Wir zeigen euch nicht nur, was wir uns selber wünschen, sondern geben darüber hinaus Präsentanregungen für eure Liebsten, von den Eltern über Geschwister bis hin zur besten Freundin.

Weihnachtsgeschenke besorgen: Große Freude oder zum Haare raufen?

Zugegeben, ich bin nicht der größte Weihnachtsfan. Einige meiner Freundinnen haben schon vor Tagen angefangen, Plätzchen zu backen und ihre Wohnungen festlich zu dekorieren, was bei mir eher selten der Fall ist. Was ich jedoch liebe, ist die besinnliche Atmosphäre und Gemütlichkeit, die der Winter mit sich bringt.

Auch wenn ich Weihnachten nicht besonders mag, gehe ich gerne Geschenke kaufen. Der Grund: Ich mache den Menschen, die ich liebe, gerne eine Freude (natürlich auch an anderen Tagen). Auf das Chaos in den Geschäften kann ich jedoch gut und gerne verzichten. Stattdessen bestelle ich das meiste viel lieber online, was heutzutage ja auch gar kein Problem ist.

Schöne Dinge, die jetzt ganz oben auf meiner Wunschliste stehen

  1. Wünsche ich mir schon länger: neue Bettwäsche, mit der ich es mir Zuhause so richtig gemütlich mache
  2. Es werde Licht!
  3. Schöne Unterwäsche kann man nie genug haben, richtig? Dieser BH mit dem passenden Höschen würde ich sehr gerne unterm Weihnachtsbaum sehen
  4. Bonanza Paris ist eines meiner liebsten Schmucklabels und dieser Ring steht schon länger auf meiner Wunschliste
  5. Mein Handy ist gefühlt von 1995 und wird immer langsamer, weshalb dieses Jahr unbedingt ein neues her muss
  6. Damit ich endlich mehr als nur ein Glas habe, wenn mich meine Freundinnen besuchen kommen

Meine Mama bekommt

  1. Mmaa Social arbeitet mit Frauen in Ghana zusammen, um diese hübschen Körbe zu fertigen. Mit jedem Verkauf bekommt jedes junge Mädchen des Kollektivs ein wiederverwendbares Perioden-Set (Binden, Seife, Höschen) zur Verfügung gestellt. Ich habe selbst mehrere und wollte meiner Mama schon länger einen schenken
  2. Das wollte ich schon letztes Jahr schenken, aber dann kam mir eine andere Idee in die Quere
  3. Ein kleiner Glücksbringer für dich
  4. #stayhomestaychic – mit diesen Strick-Joggers kannst du es dir auf dem Sofa so richtig kuschelig machen
  5. Haben wir früher selber gemacht, jetzt schenke ich dir diese hier als eine Art Erinnerung

Darüber würde sich mein Papa freuen

  1. Die dürfen zum neuen Espressokocher natürlich nicht fehlen
  2. Fand ich urkomisch und lege ich jedem ans Herz, der über so manch eine Alltagserscheinung mal so richtig kräftig lachen will
  3. Ich mag Kaffee. Du magst Kaffee. Wir alle mögen Kaffee.
  4. Hiermit hast du im Winter endlich keine rissigen Hände mehr
  5. Mir wird ganz warm ums Herz – und dir mit diesem hübschen Kaschmirschal hoffentlich auch

Für meinen Bruder

  1. Für den Teetrinker in dir
  2. Alle Hände frei mit diesem stylishen Handyhalter für unterwegs
  3. Mama wird damit endlich nicht mehr fragen, ob du kalte Ohren hast
  4. Den Wunsch vom Vollbart erfülle ich dir gern
  5. Ich verschenke immer gerne Dinge, von denen ich selber super überzeugt bin und ich glaube, die hier kannst du gut gebrauchen
  6. Hiermit kannst du den grauen Winter über Farbe in deine Wohnung bringen

Geschenkideen für die engsten Freundinnen

  1. Ich liebe es. Sie lieben es. Wir alle lieben es.
  2. Von Freundinnen für Freundinnen: Meine liebe Freundin Adèle macht diese wundervollen XXL-Scrunchies aus Seide selbst.
  3. Weil ich weiß, wie sehr sie einen entspannten Abend in der Wanne mögen.
  4. Für den Moment, wenn wir endlich wieder ein gemeinsames Dinner genießen können.
  5. Kennt ihr noch Freundschaftsringe?
  6. Damit sie es im Winter Zuhause schön kuschelig haben.

Kleine Aufmerksamkeiten, denn es muss ja nicht immer ein Riesenpräsent sein

  1. Weniger ist in Sachen Make-up eindeutig mehr, weshalb ich die klassische Lidschattenkombi von Kess Berlin liebe – auch ein super Geschenk zum Wichteln
  2. Kalte Füße waren gestern
  3. Heutzutage kann man nie genug Masken haben, richtig?
  4. Der Klassiker unter den Nagellackfarben – und dazu noch rein auf pflanzlicher Basis
  5. Vermutlich das Essential des Jahres – mein Favorit ist dieses hier, weil es ganz herrlich duftet und perfekt in die Handtasche passt
  6. Die passen auch super in jeden Adventskalender

Diesen Weihnachtswunsch erfülle ich mir 2020 selbst

Bei mir dreht sich momentan vieles um das Einrichten meiner Wohnung. Ich bin im April eingezogen und hier und da fehlen noch ein paar Dinge wie etwa ein flauschiger Teppich, ein gemütliches Sofa, Lampen und Accessoires in der Küche (ich besitze nach wie vor nur ein Buttermesser haha). Deswegen wünsche ich mir zu Weihnachten 2020 allerlei Kleinkram, von Besteck über Gläser bis hin zum Mixer – so kann ich den Winter gemütlich zuhause genießen.

Weihnachtsgeschenke, die (fast) nichts kosten

Natürlich muss ein Weihnachtsgeschenk nicht immer etwas kosten. Vor allem Eltern, Oma und Opa freuen sich vor allem dann, wenn es von Herzen kommt. Für diejenigen, die nur über ein kleines Budget verfügen, habe ich deshalb folgende Tipps:

  • Selbstgemachtes aus der Küche – der Klassiker, ob Plätzchen, Marmelade, Pesto, Öl, Brotaufstrich…
  • Massagen verschenken – kommt bei dem Liebsten immer gut an!
  • Ein persönliches 3-Gänge-Menü – statt einer Einladung ins Restaurant, verschenk doch einfach ein selbstgekochtes Dinner.
  • Kreativ gestaltetes Buch – zum Beispiel mit Rezepten oder Fotos.
  • Mixtape zusammenstellen – eine CD mit gemeinsamen Lieblingsliedern ist das perfekte Geschenk für Freunde.
  • Hilfe verschenken – kann jeder gebrauchen und kostet rein gar nichts.

Bilder: Alicia Kassebohm und Freisteller

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein