Journelles Maison: The Lust List – Karten und Prints mit Luxuswünschen

Stellt ihr euch auch manchmal vor, dass ihr euch in euren Lieblingsshop etwas aussuchen dürfet, egal was es kostet? Was stünde dann ganz oben auf eurer Liste? Sally Spratt waren solche Gedankenspiele nicht genug. Also machte die australische Illustratorin aus ihrer Wunschliste im Kopf erst ein Blog und dann ein Online-Business namens „The Lust List“. Seien

Stellt ihr euch auch manchmal vor, dass ihr euch in euren Lieblingsshop etwas aussuchen dürfet, egal was es kostet? Was stünde dann ganz oben auf eurer Liste? Sally Spratt waren solche Gedankenspiele nicht genug. Also machte die australische Illustratorin aus ihrer Wunschliste im Kopf erst ein Blog und dann ein Online-Business namens „The Lust List“.

Seien es Chanel Surfboards, die Valentino Rockstud Pumps oder Champagner – Sally Spratt zeichnet oder malt die begehrtesten Accessoires und Luxusartikel auf Karten oder Prints, die man ebenfalls kaufen kann. Ihr Motto:

If I can’t have them, I’ll draw them

Mein Favorit: The Complete Summer Edit 2013/2014 mit allen denkbaren Schätzen, angefangen von Chanel Espadrilles, Louis Vuitton Tasche bis hin zum Marysia Antibes Bikini. Der Versand nach Deutschland kostet ungefähr 14 Euro. Auf _thelustlist_ auf instagram und Sally Spratts Tumblr findet ihr noch mehr Inspiration.

 

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Kommentare (3) anzeigen

3 Antworten auf „Journelles Maison: The Lust List – Karten und Prints mit Luxuswünschen“

Was für eine wunderschöne Arbeit. Ich liebe solche Art von Karten. Weißt du, ob sie auch Einladungskarten für Hochzeiten gestaltet oder konzentriert sie sich nur auf Produkte? Liebe Grüße, Ari

Liebe Ari, ich denke man kann sie auch mit so etwas beauftragen! Sally arbeitet ja frei und freut sich bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.