Journelles Maison: Draussen herbstlich, drinnen gemütlich!

Die Tage werden kürzer, die Schatten länger, die feuchte Luft riecht nach Herbstlaub und mit ein wenig Wehmut denke ich an den grandiosen Sommer zurück. Gleichzeitig macht ich sich wohliges Gefühl breit. War ich in den letzten Wochen quasi nur zum Duschen und Schlafen zuhause, habe ich auf einmal wieder Lust, einfach einen Abend auf dem Sofa

Die Tage werden kürzer, die Schatten länger, die feuchte Luft riecht nach Herbstlaub und mit ein wenig Wehmut denke ich an den grandiosen Sommer zurück. Gleichzeitig macht ich sich wohliges Gefühl breit.

War ich in den letzten Wochen quasi nur zum Duschen und Schlafen zuhause, habe ich auf einmal wieder Lust, einfach einen Abend auf dem Sofa zu verbringen. Nicht los zu müssen.

Rabbit Shawl von Klaus Haapaniemi
Rabbit Shawl von Klaus Haapaniemi

Für alle, denen es genauso geht, habe ich hier ein paar Vorschläge, wie es in den eigenen vier Wänden noch gemütlicher wird:

  1. Im Sommer freut sich keiner über Insekten in der Wohnung. Im Herbst hingegen schon, und zwar über den Hirschkäfer aus unglasiertem Biskuitporzellan aus der Manufaktur Reichenbach.
  2. Die edlen Quilts von Louise Gray können mithilfe des Quilt Hangers auch als Wandschmuck eingesetzt werden.
  3. Die Räucherstäbchen von Province Apothecary gibt es in drei verschiedenen Duftrichtungen, mein Favorit ist Cedarwood, ein warmer, gemütlicher Duft. Als Halterung dient eine hübsche kleine Messingkugel.
  4. Wer eher auf Duftkerzen steht, sollte unbedingt die tollen Duftrichtungen von Coqui Coqui aus Mexico ausprobieren – gibts es momentan zum Beispiel bei The Line oder Net-A-Porter, bald aber auch im eigenen Onlineshop!
  5. Die Duftkerzen von Cire Trudon dürften den meisten bereits bekannt sein. Mit den neuen, parfumierten Streichhölzern wird jetzt bereits das Anzünden zum sinnlichen Erlebnis. Und solch hübsche Schächtelchen dürfen danach auch gerne auf dem Couchtisch liegen bleiben.
  6. Die filigranen Kerzenhalter aus Messing von Richard Hutten für Skultuna machen sich besonders gut auf Fensterbänken.
  7. Ein besonders gemütliches, weiches Licht zaubern die Formakami Papierlampen von Jamie Hayon für &Tradition.
  8. Märchenstunde auf dem Sofa: der Rabbit Shawl von Klaus Haapaniemi erzählt mit seinen Natur- und Elfenmotiven seine ganz eigene Geschichte.
  9. Sorgt für Herbststimmung: das Fox Pillow mit modern interpretiertem Folklore-Muster. Ebenfalls von Klaus Haapaniemi.
  10. Warum stehen Kerzenhalter immer nur auf Tischen oder Fensterbänken? Tipp: Einzelne Kerzenhalter in der Wohnung verteilen – im Flur auf dem Garderobentischchen oder über dem Waschbecken auf der Toilette, wie zum Beispiel diesen aus Marmor von Broste Copenhagen.
  11. Das Bommelkissen von Martinsen wartet nur darauf geknuddelt zu werden.
  12. Stubentiger! Ich liebe die Muster der Kissen von Luke Edward Hall!
  13. Eisgekühlte Zitronenlimonade gibts nächsten Sommer wieder, jetzt trinken wir wieder Tee und zwar aus der gusseisernen Teekanne von Iwachu & Kusmi.
  14. Ab 20. Oktober erhältlich: The Kinfolk Home – Interiors for Slow Living. 368 Seiten geben einen Einblick in 35 Wohnungen, die nach dem Prinzip des Slow Livings eingerichtet sind: Reduzierung auf das Wesentliche sowie Raum und Zeit für Kommunikation.

 

Alle Bilder seht ihr in der Galerie:

Von Tine

Ich beobachte gerne, überall und immer, ich mache sozusagen Fotos mit den Augen. Ein fester Bestandteil meiner Arbeit als Grafikerin ist das Erstellen von Moodboards. Dabei entdecke ich täglich Neues aus den unterschiedlichsten Bereichen. Seit 2011 stelle ich meine Entdeckungen regelmässig auf meinem Blog Inattendu vor. Oft werde ich gefragt, ob ich nicht den Drang verspüre, all die schönen Dinge auch kaufen zu müssen. Zum Glück nicht, denn sobald ich etwas gepostet habe, habe ich ohnehin schon ein wenig das Gefühl, als würde es mir gehören. Dass „posten“ hier in der Schweiz auch „einkaufen“ bedeutet, ist also vielleicht mehr als nur Zufall?

Ihr findet mich auch auf Facebook und Instagram.

Kommentare (2) anzeigen

2 Antworten auf „Journelles Maison: Draussen herbstlich, drinnen gemütlich!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007
den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.