Get the Glow: Meine TOP3 Highlighter

Am häufigsten werde ich von meinen Freundinnen und Leserinnen zum Thema Glow und Highlighter befragt. Nachdem ich nun schon einigen von euch per Mail geantwortet habe, stelle ich hier noch mal meine Lieblinge vor. Und ich kann vorweg sagen, dass es mir wirklich schwer fiel, überhaupt so eine kleine Auswahl zu treffen. Denn meine Schublade fasst jobbedingt weit

Am häufigsten werde ich von meinen Freundinnen und Leserinnen zum Thema Glow und Highlighter befragt. Nachdem ich nun schon einigen von euch per Mail geantwortet habe, stelle ich hier noch mal meine Lieblinge vor. Und ich kann vorweg sagen, dass es mir wirklich schwer fiel, überhaupt so eine kleine Auswahl zu treffen. Denn meine Schublade fasst jobbedingt weit über 20 unterschiedliche Produkte zum Highlighten – auch wenn ich selbst nur eine Handvoll regelmäßig in meinem Gesicht verwende, möchte ich die wenigsten davon missen, denn sie kommen immer mal wieder bei bestimmten Hauttypen oder Anlässen zum Einsatz.

Da ich aber selbst weiß wie es ist, 10 Optionen vorgeschlagen zu bekommen und am Ende genauso schlau wie vorher zu sein, habe ich mich auf nur drei Produkte beschränkt.

Mit dabei sind ein Drogeriefavorit, ein High-End-Produkt und eins aus der Sparte Organic.

RMS Beauty Living Luminizer und Master Mixer

 

Naturkosmetik ist mir im privaten Gebrauch eigentlich am liebsten, daher verwende ich auch seit über vier Jahren schon den Living Luminizer, der mittlerweile fast schon Kultstatus erreicht hat und von Make-up Artists weltweit verwendet wird. Zu seinen berühmtesten Fans zählen wohl Miranda Kerr, Gisele Bündchen und Kate Bosworth. Die cremige Konsistenz auf Kokosölbasis zaubert aufgetragen auf Wangenknochen, Augenlid,  in den inneren Augenwinkeln, auf dem Nasenrücken und Lippenherz sofort mehr Leben ins Gesicht – und das ganz ohne Glitzerpartikel! Er wirkt daher super natürlich und kann von jedem Hauttyp und zu jeder Tageszeit verwendet werden. Mit einem Tiegelchen kommt man ungefähr zwei Jahre aus, denn eine winzige Menge reicht schon, um das ganze Gesicht zum Strahlen zu bringen und jugendlicher wirken zu lassen.

Wer sich eher einen wärmeren Glow wünscht, dem sei der Master Mixer von RMS Beauty ans Herz gelegt. Ich besitze sowohl den Luminizer als auch den Master Mixer und verwende im Moment fast letzteren etwas lieber. Die rosé-goldene Nuance erwärmt das Gesicht sofort und bringt die Haut zum Leuchten. Außerdem ist er ein wahres Multitalent, denn er lässt sich auch mit Lidschatten und Rouges zu neuen spannenden Farben vermischen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Catrice Fusion Eyeshadow „To be Continued“

Eigentlich handelt es sich hierbei gar nicht um einen expliziten Highlighter, sondern um einen Lidschatten. Ich erinnere mich, dass Loni Baur den neuen Fusion Eyeshadow Anfang des Jahres Backstage bei der Berlin Fashion Week verwendete und erspähte ihn dann kurz drauf im Drogeriemarkt für 4 Euro. Das Besondere an diesem Lidschatten ist, dass er sich im Pfännchen wie ein Puder anfühlt und erst bei Hautkontakt eine gelige Textur bekommt.

Der Glanzeffekt ist dadurch sehr intensiv, weshalb ich das Produkt auch nur ganz sparsam verwende. Ich tupfe dafür einmal kurz mit meinem Ringfinger in den ultraweichen Puderlidschatten und verblende ihn gut an den Stellen, die ich highlighten möchte. Das Ergebnis fällt im Vergleich zum Luminizer etwas intensiver aus, es hält zudem sehr lang und der Preis ist ziemlich unschlagbar.

Perricone MD No Highlighter Highlighter

 

Dieser Highlighter ist ganz neu in meiner Sammlung und auch etwas anders als die anderen, denn beim No Highlighter Highlighter von Perricone MD geht es nicht nur um einen Soforteffekt, sondern auch um die Anti-Aging-Wirkung. Dr. Nicolas Perricone, Gründer von Perricone MD, ist mit seiner Kosmetiklinie mittlerweile zur weltbekannten Anti-Aging-Koryphäe geworden und versucht mit neuesten Technologien und patentierten Inhaltsstoffen den häufigsten Zeichen der Hautalterung entgegen zu wirken.

Das Highlighter-Serum nutzt zum Beispiel die Vorteile von Vitamin C Ester, um die Kontur der Wangen zu definieren. Und die lichtreflektierenden Pigmentperlen sorgen für den schönen, jugendlichen Glow. Die Anwendung ist ganz einfach: das Fläschchen schütteln und dann ein paar Tupfen mit dem Schwammapplikator auf den Wangenknochen und um die Augenpartie herum verteilen und verblenden. Die Textur ist ganz leicht, erfrischend, klebt nicht und zieht schnell ein – eben wie ein Serum. Die Leuchtkraft hält bei mir über viele Stunden an. Über den Langzeiteffekt kann ich noch nichts sagen, aber der Soforteffekt ist ganz toll, weshalb der No Highlighter Highlighter natürlich auch einen Platz in meiner Top3 bekommen hat.

Ich bin gespannt, welche Lieblinge ihr habt!

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (6) anzeigen

6 Antworten auf „Get the Glow: Meine TOP3 Highlighter“

Nicht, dass ich mich vorher unvollständig gefühlt hätte. Doch jetzt frage ich mich, wie ich bislang ohne Highlighter auskommen konnte? 😉 Oh ja, nach Feierabend muss ich noch im Drogeriemarkt vorbei…

Haha, so geht es mir auch – und ich habe Dank cult beauty so eine tolle Tagespflege von Perricone MD mal als giveaway bekommen – die krame ich sofort raus!
Danke wie sooft Ari für die tollen Tipps, man lernt echt nie aus!

Ich liebe liebe liebe Highlighter am liebsten im „bronzigen“ Ton. Mag daher alles, was so in die beige Richtung geht lieber als die Produkte im Rosaton.
Verwende übrigens auch manchmal Lidschatten als Highlighter.

Ich gehe eigentlich fast nicht mehr ohne einen Hauch Strobe Creme von Mac aus dem Haus. Aber das RMS Zeugs klingt auch seeehr verlockend. Danke für den Tipp!

Hallo Ari, ich habe den Living Luminizer seit gefühlter Ewigkeit im Schrank, komme aber in der Anwendung nicht zurecht. Finde die Konsistenz sehr hart, klappt die Entnahme muss ich das Produkt auch sehr fest auf meine Haut auftragen, der Look sieht dann einfach nicht natürlich aus, sondern schimmert dicklich weiß. Geht es anderen da ähnlich? Hast du Tricks wie man das Produkt am besten aufträgt? Erwärmst du das Tigelchen in den Händen, damit der Highlighter sich besser entnehmen lässt?
Liebe Grüße Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.