Die schönsten Taschenkalender für 2021

Es hat bereits eine gewisse Tradition, dass ich immer im Herbst die schönsten Taschenkalender fürs kommende Jahr zusammenstelle – dieses Mal zögerte ich allerdings kurz, war doch mein 2020-Kalender, salopp gesagt, für den Arsch. Noch nie musste ich so viele eingetragene Termine wieder ausradieren und spätestens im Mai hörte ich sogar ganz auf ihn weiterzuführen, die wenigen verbliebenen Events konnte sich mein Hirn gerade noch so ohne Hilfsmittel merken. Doch, optimistisches Chicken, das ich bin – glaube ich fest daran, dass 2021 besser wird. Und gäbe es ein  schöneres Aufbruchssignal, als seinen Liebsten oder sich selbst zum Jahresende einen unbeschriebenen, frischen Kalender zu schenken? Here we go!

Lace & Stripes

Anna Mainz fertigt für ihr kleines Label Lace & Stripes nicht nur diese hübschen Taschenkalender, sondern auch abstrakte Drucke oder Originale für eure vier Wände an. Unbedingt ansehen!

Julie Joliat

Gleich zwei Planner kommen dieses Jahr aus der Schweiz, liegt es vielleicht daran, dass wir so unfassbar pünktlich sind? Die Schweizer Grafikerin Julie Joliat schickt für 2021 vier minimalistische Kalender ins Rennen, unschuldig-weiss, salmon, chocolate und violet. „Be more with less“ ist das Motto, das kennen wir ja noch von 2020…

 

Marjolein Delhaas

Die Kalender von Marjolein Delhaas habe ich zwar schon desöfteren vorgestellt, aber was soll ich machen – ich bin einfach jedes Jahr neu begeistert. Damit sich hier aber keiner beschwert, stelle ich euch gleichzeitig noch einen kleinen Onlineshop vor, der neben Marjoleins Kalendern auch viele andere hübsche Dinge wie französische Vintage-Keramik, schrullige Kerzenständer und dekorative Spiegel verkauft – check Kiosk48th!

 

Navucko

Zwar legt die liebe Nataša Vučković ihre handlichen Pocket Kalender auch dieses Jahr wieder in hübschen Farben neu auf – ich liebäugle allerdings mit dem Wochenplaner Amore – vielleicht bei all dem Optimismus dann doch die realistischere Variante.

 

Yael Anders

Die zweite Schweizerin im Bunde – die Kalender der Zürcherin Yael Anders sind für alle, die sich im vergesslichen digitalen Zeitalter bleibende Erinnerungen wünschen. Wunderhübsch illustriert, was soll da 2021 noch schiefgehen?

Bilder von Anna Mainz, Julie Joliat, Kiosk48th, Navucko und Yael Anders

 

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein