Closet Diary mit Designerin Floortje Schuurman

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Auf einer Picknickdecke sitzen, stricken und den eigenen Kindern beim Spielen zusehen: Was nach einem nostalgischen Film klingt, ist für Floortje Alltag. Die junge Mutter von zwei Söhnen hat sich als Designerin selbstständig gemacht. Ihr Fokus: Strick- und Häkelmode mit ganz viel Vintage-Charme. „Ich war dieses Mädchen, das Kleider und Röcke aus den Schals ihrer Mutter nähte, sie mit Büroklammern befestigte und dann mit wilden Haaren zur Schule ging. Das sind die ersten Erinnerungen an meine Beziehung zu Kleidung. Ich fand es damals wunderbar, Stunden zu basteln und mich an verschiedenen Stoffen auszuprobieren. Eigentlich hat sich daran nichts geändert, einzig die Tatsache, dass Mode bzw. die Schneiderei heute mein Beruf ist“, erzählt die Wahl-Berlinerin.

Ihr Closet Diary inspiriert mit Woodstock-Flair und macht nebenbei ganz viel Lust, im Herbst/Winter mal wieder (oder zum ersten Mal?) zur guten alten Stricknadel zu greifen. Vorhang auf für Floortje!

Floortje Schuurman auf Instagram @atelierfloortjeelisabth

MONTAG

Obwohl ich zwischen Wochentagen und Wochenenden nie wirklich einen großen Unterschied spüre, habe ich am Montag immer das Bedürfnis nach bequemer Kleidung. Wahrscheinlich, um entspannt in die neue Woche zu starten. Es ist unglaublich unpraktisch, Weiß zu tragen, wenn man Kinder hat. Trotzdem habe ich mich für dieses Kleid entschieden. Seit ein paar Jahren kaufe ich meine Kleidung etwas zu groß, damit sie lässig und nie zu eng sitzt. Dieses Kleid fühlt sich beim Tragen wie ein Pyjama an, während ich wie eine Prinzessin aussehe.

Ich wechsele mein Schmuck nicht sehr oft und ich trage bevorzugt Ringe und Armbänder. Das untere Armband stammt von Tiffany & Co.. Ich habe es mir mit 19 gekauft, als ich in Paris gewohnt habe. Zu meinem 29. Geburtstag bekam ich endlich eins von meinem Mann geschenkt. Das andere Armband habe ich dieses Jahr zu meinem 30. Geburtstag bekommen. Außerdem trage ich hier meinen silbernen Verlobungsring aus Schweden und einen Vintage-Silberring, den ich auf einem Flohmarkt gefunden habe.

Kleid: Doên (ähnlich hier), Ring: Tiffany & Co. (ähnlich hier), Schmuck: Vintage (ähnlich hier)

DIENSTAG

Heute trage ich eins meiner Lieblingsoutfits. Es ist perfekt, wenn ich viel unterwegs bin und mich einfach wohlfühlen will . Ich liebe Schlaghosen! Mittlerweile trage ich weniger Jeans, sondern eher Leggings. Der grüne Samtstoff ist super weich und verleiht dem Outfit das gewisse Etwas.

Die Jeansjacke habe ich auf einem Flohmarkt gekauft und dann mit einem perlenbesetzten Kissenbezug aus Indien bestickt. Ich bin ein Fan von Upcycling und verschenke Kleidung, die länger im Schrank hängt, gerne an Freunde. Dazu kombiniere ich eine große Tasche, die viel Platz für alle Möglichen Dinge bietet – bei zwei Kindern ein Muss!

Jeansjacke: Vintage (ohne Applikation hier), Hose: Stieglitz Label (ähnlich hier), Tasche: Studio Noos (ähnlich hier)

MITTWOCH

Heute habe ich Lust, mich ein bisschen zu verkleiden. Ich entscheide mich wieder für ein bequemes weißes Kleid. Mein Motto: lässig, aber trotzdem etwas schick. Da ich mehr zu Fuß als mit dem Fahrrad unterwegs bin, kann ich häufiger Hüte tragen – die optimale Lösung für einen „Bad Hair Day „oder um einem Outfit den letzten Schliff zu verleihen.

Mittlerweile kaufe ich viel mehr nachhaltige Kleidung. Dieses Kleid ist zum Beispiel von einer meiner Lieblingsmarken aus Amsterdam. Ansonsten besteht meine Garderobe größtenteils aus Secondhand-Fundstücken wie dieser Weste. Meine Ringe sind ebenfalls Vintage aus dem 19. Jahrhundert – echte Juwelen, wenn man so will. Den Schmuck habe ich gegen ein selbstgenähtes Kleid eingetauscht. Am mittleren Finger trage ich einen silbernen Ring, den ich von meinem besten Freund während unseres gemeinsamen Urlaubs in Ägypten gekauft habe. Leider fehlt jetzt ein Stein, aber er bleibt einer meiner Favoriten. Der andere Ring ist ein Mondstein.

Kleid: Lovely Lane (ähnlich hier), Hut: Secondhand (ähnlich hier), Weste: Secondhand (ähnlich hier), Vintage-Ring: Lindas Opal (ähnlich hier)

DONNERSTAG

Da es heute etwas kälter ist, kann ich wieder meine schöne Vintage-Jacke anziehen. Ich bin sehr vorsichtig mit manchen Kleidungsstücken, insbesondere wenn sie handgemachten sind. Diese Jacke stammt ursprünglich aus Usbekistan. Leider hängt sie wegen meiner Kinder – die kleinen Schmutzfinken – oft im Schrank. Ich würde sie unheimlich gerne öfter tragen!

Darunter trage ich einen Hosenanzug mit Knöpfen, damit ich unterwegs leichter stillen kann. Übrigens trage ich die meiste Zeit diese Trageschlinge und muss meine Kleidung sehr oft daran anpassen. Dazu kombiniere ich Clogs. Sie sind bequem und passen zu allem – für mich sind das die wichtigsten Kriterien, wenn ich Schuhe kaufe.

Jacke: Vintage Suzani Mantel aus Usbekistan (ähnlich hier), Hut: Secondhand (ähnlich hier), Hosenanzug: Numero 74 (ähnlich hier), Schuhe: Boston von Birkenstock, Babytragetuch: Artipoppe

FREITAG

Ich verbringe viel Zeit auf Spielplätzen. Dort können meine Kinder toben und ich kann nebenbei auf einer Decke sitzen und häkeln. Wenn es draußen nicht sehr warm ist, muss ich immer eine zusätzliche Schicht tragen, um nicht zu frieren. Deshalb style ich meine Lieblingskleider gerne zu (Schlag-)Hosen.

Das Kleid, das ich heute trage, habe ich selbst entworfen und genäht. Es ist speziell für Mütter in der Stillzeit gedacht. Darüber hinaus kaschiert es alle übrig gebliebenen Schwangerschaftskilos und man fühlt sich wunderbar wohl darin. Eine gute Jacke zu finden, ist meiner Meinung nach ziemlich schwer. Ich trage gerne Oversize-Looks, weil es sonst zu bollerig aussieht bzw. viele meiner Kleidungsstück weit geschnitten und dementsprechend schwer unter enger Kleidung zu kombinieren sind. Die Lösung: Westen. Ich bin immer noch auf der Suche nach der perfekten afghanischen Weste. Bis dahin bin ich mit diesem Modell aber sehr zufrieden. Die Kette mit meinem Namen habe ich mir vor ein paar Jahren gekauft. Inspiriert war ich damals von Carrie Bradshaw. Ich denke, es ist ein wunderbares Schmuckstück, wenn auch ein bisschen kitschig.

Weste: Vintage (ähnlich hier und günstiger hier), Kleid: Handgemacht von mir (ähnlich hier), Hose: Stieglitz Label (ähnlich hier)

SAMSTAG

Heute treffe ich mich mit einer Freundin im Park. Das Wetter ist schön, also ziehe ich mein Häkelkleid an. Ich habe es im letzten Sommer selbstgemacht, trage es aber nur sehr selten. Besonders die Struktur und Farbe gefallen mir. Außerdem verbinde ich damit viele schöne Erinnerungen. Aufgrund meiner Armtätowierungen verzichte ich oft auf zusätzlichen Schmuck oder Accessoires. Manchmal lohnen sich solche Outfits, auch wenn man seinen Kindern darin weniger gut hinterherlaufen kann.

Kleid: Handgemacht von mir (ähnlich hier und günstiger hier)

SONNTAG

Die Jungs sind heute sehr früh aufgewacht und ich habe morgens mit ihnen direkt einen Spaziergang gemacht. Mein Outfit ist deshalb so unkompliziert wie möglich. Ich kombiniere einen pinken Vintage-Hosenanzug mit Reißverschluss (ebenfalls ideal zum Stillen) zur lässigen Strickjacke. Die Weste habe ich selbst aus Bio-Wolle gestrickt. Sie ist die ideale Übergangsjacke. Meinen Cardigan trage ich meistens offen. Wenn es kälter wird, nehme ich einen Schal mit. Das Armband habe ich von meinem Mann bekommen.

Eigentlich sind meine Tage im Moment nicht sehr aufregend. Ich genieße es einfach, draußen zu sein und Zeit mit den Kindern zu verbringen. Muttersein kann ich glücklicherweise perfekt mit meinem Job verbinden, da ich hauptsächlich von zuhause aus arbeite. Ich hoffe immer, andere Mütter dazu zu inspirieren, sich zu entspannen, wenn ihre Kinder spielen. Außerdem möchte ich Frauen zeigen, dass man sich bequem und trotzdem schick anziehen kann.

Weste: Handgemacht von mir (ähnlich hier), Hosenanzug: Vintage (ähnlich hier und hier)

Fotos via Floortje Schuurman. 

Einleitung von Sarah Luisa Kuhlewind. 

Kommentare

  1. Esmeralda sagte am

    Mal was ganz anderes, das stimmt, erinnert mich etwas an meine Jugend in den 90ern…. fehlen noch diese Jacken mit Spiegelelementen… trotzdem sympathisch!

  2. Kerstin sagte am

    Wirklich außergewöhnlich! Ich würde ganz viel nie anziehen, aber Floortje lebt diesen Stil. Tolle Inspiration zu mehr Individualität!

  3. Das Closet Diary hat mir gerade richtig Freude bereitet. Was für einen tolle, besondere und entspannte Frau. Chic, unprätentiös und fern von Mainstream. Love it!

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein