Ein Insider-Guide für München mit Alina Birkner

Was man in der bayerischen Landeshauptstadt auf keinen Fall verpassen darf. Die Künstlerin Alina Birkner verrät uns exklusiv ihre Lieblings-Adressen.

Darum München

Hach ja, München ist schon eine schöne Stadt. Sie liegt an der Isar, unweit der Alpen, umgeben von vielen Seen und Natur. Und dann ist da noch der englische Garten, eine 375 Hektar große Grünanlage mitten in der Stadt. Zusammen mit den zahlreichen Museen, die ausgezeichnete Kunstsammlungen beinhalten, macht das für mich den größten Reiz von München aus – die Mischung aus Kultur und Grün. Vom Tempo her ist München eher gemächlich. Etwas wie eine Großstadt mit Dorfcharakter.

An der Isar

Abseits der Touristenpfade

Der Nordteil des englischen Gartens, auch Hirschau genannt, ist ruhiger und deshalb einer meiner Lieblingsorte in München. Im Olympiapark hat man auf dem Olympiaberg einen tollen Blick über die Stadt. Weiter unten liegt zudem die von Väterchen Timofei, einem Eremiten, gebaute kleine Ost-West-Friedenskirche. Ebenso schön ist der Nymphenburger Schlosspark – ja hier kommen auch viele Touristen hin, aber die halten sich eher vorne am Schloß auf – weiter im Park kann man auch etwas ungestörter spazieren oder mit einem Buch auf einer Bank sitzen.

Am wunderschönen alten nördlichen Friedhof treffe ich oft meine älteste Freundin und ihr Baby auf einen kleinen Spaziergang. Im Sommer sollte man sich das Wannda Circus Open Air nicht entgehen lassen, im Winter gibt es dagegen den Märchenbazar am Leonrodplatz. Für Subkultur empfehle ich das Import Export im Kreativquartier – hier gibt es interessante musikalische Veranstaltungsreihen.

Englischer Garten

Frühstück, Mittagessen & Co.

Da ich das Frühstück gerne überspringe, genügt es mir, im Dinatale Café mit Espresso, Cornetto (Croissaint) und vielleicht noch einem frischgepresster Orangensaft wie die Italiener in den Tag zu starten. Auch in der Morso Caffetteria gibt es einen sehr guten Kaffee samt einer leckeren Auswahl an Cornetti.

Für ein ausgiebiges, klassisches Frühstücksbuffet am Wochenende würde ich das Café Klenze in der alten Pinakothek besuchen. Wer am Sonntag kommt, kann das wunderbar mit einem Kulturtag verbinden, denn da bekommt man in den Pinakotheken und manchen Museen ermäßigten Eintritt für einen Euro.

Di Natale

Wenn man anschließend im Univiertel unterwegs ist, empfehle ich ein schnelles Mittagessen im Asia Feinkost und Imbiss. Hinter dem unspektakulären Namen verbirgt sich ein kleiner, preiswerter vietnamesisches Restaurant. Besonders lecker sind das Pho, die Reisnudel-Bowls, aber auch diverse Curries sind zu empfehlen. Am Viktualienmarkt bei Caspar Plautz wird hingegen die Kartoffel geehrt und neu gedacht mit länderspezifischen und wirklich leckeren Toppings.

Pizza zum Lunch? Dann am besten in der kleinen Pizzeria Grano in der Altstadt. Gutes Essen, italienisches Ambiente und ein sympathischer Gastgeber. Einen schnellen Burger gibt es bei Ruffs – hier wird auch eine überzeugende pflanzliche Version aus Erbsenprotein für Vegetarier angeboten, für mich allerdings mit extra Käse.Wenn ich am Marienplatz unterwegs bin und spontan Hunger bekomme, enttäuscht mich die Chili Tofu Ramen im Sasou nie.

Die goldene Bar im Haus der Kunst hat alternativ ein etwas feineres Lunch-Menü. Hier kann man abends auch wirklich leckere Cocktails trinken. Bei gutem Wetter sollte man seinen Drink auf der großen Terrasse bei Sonnenuntergang genießen.

Noch ein edler Tipp: Ludwig 8. Hier entwickelt der wunderbare Sternekoch Jakob Stüttgen aromatische Gerichte. Man kann sich hier zum Mittagessen treffen oder auch zu Abend essen. Wer einen besonderen Anlass feiern will oder japanisch angehauchte Sterneküche liebt, wird bei einem Dinner im Werneckhof by Geisel bestimmt glücklich – unbedingt rechtzeitig reservieren!

Einen tollen Rundumblick über die Stadt bekommt man übrigens auf der Dachterrasse des Mandarin Oriental. Ähnliche Aussicht und günstiger, dafür aber etwas überlaufener ist die Rooftop-Bar an der TU. Bei Föhn kann man sogar die Alpen aus der Ferne sehen.  Wer nach ein paar Tagen München verständlicherweise Subkultur vermisst, sollte zu Alte Utting, einem umgebauten Schiff auf einer Brücke. Alternativ trifft man sich mit Freunden auf ein Bier bei Minna Thiel. Die Bar befindet sich vor der Hochschule für Film und Fernsehen. Wenn es abends im Sommer voller wird, sitzen die (jungen) Leute in kleinen Grüppchen ungezwungen auf der Wiese.

Minna Thiel

Das perfekte Wochenende

Bei sonnigem Wetter: ein kleiner Espresso und dann mit dem Fahrrad in den nördlichen Teil des englischen Gartens zum Sonnen, Picknicken und an besonders heißen Tagen im Bach baden. Bei Regen: Frühstück im Café Klenze, danach in eine Ausstellung in einer der Pinakotheken und später schauen, was im Kino läuft. Mein Tipp: das Theatiner Kino oder City Kino, je nach Programm. Zur Filmkunst in München habe ich ein besonderes Verhältnis, da mein Vater seit fast 30 Jahren die Plakate von Hand malt. Zu sehen sind seine Werke an der Fassade des Sendlinger Tor Kinos und an den City Kinos. Auch toll: das Residenztheater oder die Kammerspiele. Zum Tagesabschluss lohnt sich ein Drink im Schuhmann’s oder in der Bar Centrale. Am nächsten Tag geht es raus aufs Land Richtung Berge und See.

Shopping & Wellness

Die Japanalia an der Münchner Freiheit ist ein richtiges Juwel, hier bekommt man tolle Wohnaccessoires, kleine Geschenke, feine Lampen aus Papier, Kimonos und vieles mehr. Eine sehr gute Auswahl an Bildbänden zum Thema Kunst, Architektur, Design, Fotografie und Mode findet man bei Walther König und in der Architektur & Kunst Buchhandlung L.Werner. Wer ausgefallene Düfte sucht, wird in der Parfümerie Brückner fündig – ein echtes Kleinod.

Während einer kleiner Shopping-Pause, holt sich am besten einen frischen Bio- Saft am Viktualienmarkt, und zum Ausgleich dann vielleicht noch eine frische, warme Schmalznudel zum Mitnehmen aus der Schmalznudel – Café Frischhut. Dann kann man den Stadtbummel fortsetzen und sich anschließend an der Oper oder auch im Hofgarten hinsetzen.

Zum Relaxen eignet sich das Blue Spa im bayerischen Hof. Die Massagen, die dort angeboten werden, sind sehr gut. Außerdem kann man im Pool einen tollen Blick über die Stadt genießen.

Japanalia

Style-Guide München

Jede Menge künstlerische Inspiration findet ihr außerdem auf Alinas Instagram-Account @new-age-shit

Bilder via Carola Pojer.

Text von Katharina Hogenkamp.

Kommentare

  1. Ich mag München so sehr. Allerdings bin ich bisher eher auf den touristischen Pfaden unterwegs. das kann beim nächsten Mal mit Hilfe dieser tollen Tipps dann ja ganz anders sein.
    Vielen Dank für die Vielfalt!
    Nicole

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein