Chanel Discovery Trip: Im Apartment von Coco Chanel

Paris, 31 Rue Cambon, 4. Etage, drei Zimmer, knapp 100 Quadratmeter, kein Schlafzimmer, keine Küche, exquisite Ausstattung – so würde sich wohl eine heutige Wohnungsanzeige lesen, um das Apartment von Mademoiselle Gabrielle „Coco“ Chanel zu beschreiben.

Vergangene Woche durfte unsere Pressegruppe einen Blick in die im Originalzustand erhaltene Wohnung werfen – beeindruckend, auf dem grossen gemütlichen Sofa Platz zu nehmen, auf dem Coco Chanel immer wieder hoch angesehene Persönlichkeiten empfing, darunter Romy Schneider und Pablo Picasso. Das Apartment diente ihr zum Socializen, Freunde treffen, Geschäfte abschliessen und arbeiten – geschlafen hat Chanel bis zu ihrem Tod im Jahr 1971 und mit Ausnahme ihrer Exil-Jahre in der Schweiz in einer Suite im legendären Hotel Ritz, lediglich eine Straße weiter.

Das Apartment ist allein von ihrer Hand eingerichtet worden, teilweise lässt  sich die Herkunft der Gegenstände nicht mehr zurück verfolgen. Die einzigartige und damals futuristische Spiegeltreppe beispielsweise. Während im Couture-Salon eine Etage unter ihrem Apartment die Haute-Couture-Schauen stattfanden, konnte Chanel von oben nicht nur die Hausmannequins, sondern auch die Reaktionen der Presse beobachten – ohne selbst gesehen zu werden.

 

Ihre liebsten Farben waren bekanntlich Schwarz, Weiß und Cremefarben, im Apartment ist davon jedoch nichts zu spüren. Vielmehr treffen barocke und chinesische Einflüsse aufeinander, die Wände sind ausschliesslich mit antiken lackierten Aufstellern dekoriert, grosse Spiegel, zahlreiche Bücherwände und wertvolle Kunst schmücken die üppigen Räume. In dem Apartment findet man dafür zahlreiche Referenzen auf Cocos Leben und die Marke Chanel. Kleine goldene Löwen-Statuen zum Beispiel; Chanels Sternzeichen war Löwe, sie wurde am 19. August 1883 geboren.

Oder aber die Kamelie, deren Geschichte ich so hübsch finde. Die Kamelie war die erste Blume, die Mademoiselle von ihrem Herzblatt Arthur „Boy“ Capel (und jetzt wissen wir auch, wieso die Boy Bag so heisst) geschenkt bekam! Sehr präsent ist ausserdem Weizen, weil es für Wohlstand und Reichtum steht. An den grossen Spiegel gelehnt ist das ungerahmte Werk mit Weizenkorn von ihrem Freund Salvador Dali (siehe Headerfoto).

Der Kronleuchter sieht auf den ersten Blick recht normal aus. Bei genauerem Betrachten findet sich darin das Logo von Chanel, das Doppel-C, die Nummer 5, ihre Lieblingszahl, sowie die Kamelie:

Ehrfürchtige habe ich Platz genommen:

 

Das Hotel Ritz befindet sich am Pariser Place Vendome, der Chanel nachhaltig beeindruckt hat. Die achteckige Form des Platzes findet sich zum Beispiel in diesem Spiegel wider:

 

Bis heute gehen Karl Lagerfeld und seine Mitarbeiter immer wieder in die Räumlichkeiten, um Hinweise und Ideen für neue Kollektionen oder Kampagnen zu entwickeln. Eine unendliche Inspirationsquelle, sozusagen!

Hier sind weitere Bilder:

Kommentare

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein