Beauty du JOUR: Oliveda

Als mich die wunderschönen Produkte von Oliveda erreichten, dachte ich: wieder eine neue hübsche Marke, die auf Naturkosmetik setzt. Da hatte ich mich zwar im Grunde nicht getäuscht, aber ich konnte nicht ahnen, dass da eine beeindruckende Geschichte und eine Welt hinzu kommt, die diese Marke wirklich einzigartig und unfassbar toll macht. Ich betrachtete die

Als mich die wunderschönen Produkte von Oliveda erreichten, dachte ich: wieder eine neue hübsche Marke, die auf Naturkosmetik setzt. Da hatte ich mich zwar im Grunde nicht getäuscht, aber ich konnte nicht ahnen, dass da eine beeindruckende Geschichte und eine Welt hinzu kommt, die diese Marke wirklich einzigartig und unfassbar toll macht. Ich betrachtete die Produkte sofort mit einem anderen Auge und kann seitdem meine Finger nicht mehr davon lassen…

Oliveda entwickelt seine Produkte mit der Kraft aus dem spanischen Olivenöl. Die Bäume wachsen, wie sie wachsen sollen, sie werden nicht gedüngt, nicht bewässert und wachsen biologisch, so wie die Natur es vorsieht. So bringen sie zwar weniger als Bäume, die mit System gezüchtet werden, jedoch ist die Intensität des Ertrages um ein vielfaches höher.

2003 gründete Thomas Lommel Oliveda, die Olivenbaum-Therapie, die im eigenen Hotel&SPA umgesetzt wird und zieht dann in die Schweiz – deshalb steht auch das ‚Switzerland‘ im Firmennamen. Dem unabhängigen Unternehmen gehören 300 Hektar Fläche mit Olivenbäumen in der Region Sierra Aracena, wo mit ursprünglichen Methoden, mit Händen und Eseln das flüssige Gold gewonnen wird. Seit 2013 gibt es das Projekt ‚The Tree Economy‘, bei dem junge Menschen eingebunden werden, die seit der spanischen Wirtschaftskrise keinen Job mehr finden. Auch in Afrika ist Oliveda aktiv und startete im selben Jahr das ‚Oliveda für Afrika‘ Projekt, bei dem neue Brunnen für die Menschen aus den Dörfern Mhaba und Pellew (bei Dakar) gegraben werden.

Besonders viele schöne Eindrücke, Bilder und Infos bekommt man in dem Film über Oliveda. Man hat sofort richtig Lust, sich mit Olivenöl zu pflegen, nicht wahr?

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die Produktlinie ist nicht nur hübsch anzusehen, mit all dem Wissen macht es mir so viel Freude, mich mit diesen zu pflegen. Mein griechischer Freund sagt immer: „Es gibt nichts Besseres für die Haut als Olivenöl!„. Ich finde immer mehr und mehr Gefallen an diesem wunderschönen Öl, das ich zu Unrecht in die Kulinarik geschoben hatte.

Getestet habe ich die Augencreme, die Gesichtspflege und das Körperöl und bin schwer begeistert von diesen nachhaltigen Produkten. Das Limette Orange Bodyoil ist ein fixer Bestandteil meiner Körperpflege geworden und ich LIEBE den belebenden Orangengeruch, besonders nach dem Sport, sehr. Meine Beine freuen sich über diese Extrapflege mit dem Kraft des Olivenöls und sind nicht mehr trocken oder schuppig. Die Augencreme wird alle erfreuen, die schnell einziehende Texturen schätzen – sie riecht, wie alle Oliveda Produkte, unheimlich lecker und passt perfekt zu der Gesichtscreme, die sogar mein Freund richtig gut findet. Ich konnte mich nur nicht überwinden, das Mundziehöl auszuprobieren, obwohl ich mittlerweile so viele Leute kennen, die sich jeden Morgen Öl durch die Zähne ‚ziehen‘ und von tollen Ergebnissen berichten. Ich bleib erstmal bei Olivenöl pur auf frischem Brot und verwende es immer wieder gerne, für die intensive Nagelhautpflege.

Oliveda

Auf der Wunschliste stehen jetzt die Körpercreme (ist die Flasche nicht toll?), die Haarpackung und die Maske mit schwarzen Oliven. Mein größter Wunsch wäre aber, einmal das Oliveda Spa auf Mallorca zu besuchen – das ganze Oliventhema hat mich voll erwischt! Dort würde ich am liebsten die 14-tägige Kur machen, bei der der Körper von Grund auf gereinigt wird, da ich schon länger mit dem Gedanken spiele, so eine Kur mit Ruhe und Zeit durch zu ziehen. Diese beinhaltet ein morgendliches Ritual, aber auch Sport und Treatments, die sich erst mal seltsam anhören, mich aber wahnsinnig neugierig machen. Das Mundziehöl spielt auch hier eine große Rolle und so frage ich mich, ob ich es nicht doch wagen sollte, es mal tapfer auszuprobieren…

Von Hanna

Ich liebe Beauty! Ein Besuch bei Space NK oder in einer großer Sephora-Filiale ist wie Balsam (vielleicht der von Aesop?) auf meiner Seele.
Runwaylooks inspirieren mich, "weniger ist mehr" liebe ich - und Lisa Eldridge ist meine Heldin. Ich bin für mehr bold lips, gegen zu hellen
Concealer und absolut pro SPF. Als Skincare-Junkie schau ich gerne in
andere Badezimmer und freue mich auf alle Beauty-Portraits hier bei
Journelles. Und vieles la mer...

Mein Beautyblog: Foxy Cheeks // Facebook // Twitter // Pinterest

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Beauty du JOUR: Oliveda“

Genau. Ich hab z.B. irrsinnig oft eitrige Angina und Halsbeschwerden und mir wurde auch geraten, es zu tun, weil dadurch die Bakterien im Mund Bereich minimiert werden und es angeblich vor Infektionen schützt. Hab damit begonnen, aber leider bald wieder aufgehört, irgendwie ist es noch nicht in die tägliche Routine übergegangen, aber soll schon gut sein. Und so die ganz echten Yoga Menschen machen das auch immer 🙂

Danke liebe Kerze!

Liebe Helena, genau, es ist für ein unkompliziertes tägliches Entgiftung und trägt wesentlich zur Gesundheit der Zähne bei. Da es auch als Therapie für einige Krankheiten gilt, hat es wohl schon Leuten bei Migräne geholfen. Es ist also ein sehr spannendes Ritual!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.