Special: Kerstins High Summer Favourites in Frankfurt

Sommer ist meine liebste Jahreszeit – wie sollte es anders sein. Da ich viel reise, wenn auch oft beruflich, machen Städtereisen besonders viel Spaß. Neue Orte erkunden, sich inspirieren lassen und Menschen kennen lernen – im Sommer kein Problem, da sich das Leben draußen abspielt. Jede Stadt ist im Sommer ein Genuss und zaubert ein

Sommer ist meine liebste Jahreszeit – wie sollte es anders sein. Da ich viel reise, wenn auch oft beruflich, machen Städtereisen besonders viel Spaß. Neue Orte erkunden, sich inspirieren lassen und Menschen kennen lernen – im Sommer kein Problem, da sich das Leben draußen abspielt. Jede Stadt ist im Sommer ein Genuss und zaubert ein Lächeln ins Gesicht. Selbst meine Heimatstadt Frankfurt fühlt sich im Sommer nach Urlaub an, auch wenn der Main kein Meer und die Hochhäuser kein Sandstrand sind. Jeden Sommer-Sonntag beginne ich mit einem Kaffee in der Sonne und einen Bummel über Flohmärkte.

3 liebste to dos im Sommer:

  1. Mein einziges Fortbewegungsmittel im Sommer ist das Fahrrad – mein Hund Otto hüpft nebenher.
  2. Auf dem Balkon frühstücken und abends gekuschelt draußen in die Sterne gucken. Ich bin ein Sommerkind, werde ohne Sonne und Wärme quengelig, deshalb genieße ich jeden warmen Tag.
  3. Ein Buch, ein Kaffee und ziellos durch die Stadt spazieren, schöne Orte entdecken, denn alles ist schöner, wenn die Sonne strahlt.

Sommer Must haves: Mein Kleiderschrank ist voller schöner Kleider, da ich ja an der Quelle lebe. MSGM entwirft meine liebsten Sommerkleider wie das Kussmund-Kleid. Den Urlaub schon im Gedanken habe ich auf dem Flohmarkt ein altes Opa-Leinennachthemd gekauft. Finde ich schöner als alle neuen Verzierten. Schlicht und luftig passt es zu jedem Bikini. Außerdem stehe ich auf Kimonos, am liebsten mit langen Fransen. Accessoires für den Strand: In jedem Fall ein Hut, Strandkörbchen, Mexiko-Decke und ein Fächer. Schmuck mag ich im Moment am liebsten von Delfina Delettrez.

Delfina Delettrez Armband

Bester Beauty-Trick: Ich benutze nie Make-up und pflege meine Haut mit Dermalogica Produkten. Der erfrischende Toner reicht für mich als Feuchtigkeitsspender. Wenns ein bisschen mehr sein darf, nehme ich Giorgio Armani Regeneressence und die passende Augencreme. Ansonsten trinke ich viel stilles Wasser, das soll reichen. Mein besonderer Beauty-Trick, abgeguckt von meiner Freundin Julia, für schöne Beine ist die leicht glänzende After Sun Creme von Biotherm im blauen Tiegel. Das trage ich auch ohne vorheriges Sonnenbaden auf. Macht die Beine schön glänzend, dadurch wirken sie gepflegter und sportlicher. Für gewollt unfrisiertes Haar, ich nenne es das ‚französische Haar‘, benutze ich ein Spray von Kevin Murphy. Das macht das Haar wild ohne zu kleben. Parfum kommt mir nur eins auf meine Haut: Molecule 01 von Geza Schön.

 

Nagellack-Farbe: Mein Nagellack ist immer rot und hat die Farbe Pop Art von YSL.

 

Sonnencreme: Sonnenschutz ist wichtig. Ich werde schnell braun, habe aber manchmal Sonnenallergie, deshalb meide ich die pralle Sonne und benutze La Roche-Posay Anthelios Faktor 30 Gel. 

Summer Beauty Favouriten

Drink: Unfassbar viel stilles Wasser und gerne mal ein Kokosnusswasser. Gibt es hier leider nur aus der teuren Tüte. Und natürlich ein Glas Rosé.

Musik: Ich habe jeden Tag ein neues Lieblingslied, das höre ich dann auf repeat bis ich nicht mehr kann. Meine letzten Lieblinge: „The Preatures – Is this how you feel?“, „My Summer Bee – Figurine“, „Emma Louise & Wankelmut – My Head is a Jungle“.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.tape.tv zu laden.

Inhalt laden

My Head Is A Jungle by Wankelmut und Emma Louise on tape.tv.

Urlaubsdestination: Privat will ich immer an andere Orte, niemals an das gleiche Ziel. Neben meinen vielen beruflichen Reisen gingen meine letzten privaten Urlaube nach Palm Springs und Tel Aviv. Im August fliege ich nach Alacati in die Türkei. Faulenzen, lesen, Märkte besuchen, lecker essen. Das ist das Ziel. Danach geht’s beruflich nach Mailand, Paris und New York. Außerdem träume ich von Tokio und Havanna.

Schönster Park zum Picknicken: Am liebsten bin ich am Heiligenstock in Frankfurt unter Apfelbäumen. Besonders schön ist, dass hier kaum jemand herkommt, obwohl der Ort nahezu mystisch wirkt. Ruinen eines alten Rundfunksenders ragen aus den saftigen Wiesen. Einer meiner liebsten Orte. In der Stadt kann man im chinesischen Garten (Bethmannpark) wundervoll entspannen, allerdings haben Hunde keinen Zutritt. 

Chinesischer Garten in Frankfurt, Bild via

Brunch: Zum Brunchen gehe ich ins Imori, japanisch-französische Leckereien. Sushi und danach ein Macaron. Yam-Yam. Außerdem freue ich mich einmal im Monat auf den Breakfast Club im Chez Ima. Das Lindenberg macht laut HörenSagen ebenso großartigen Brunch, leider habe ich das bisher nicht ausprobieren können. Lecker Frühstücken ohne Buffet, was ich persönlich im Generellen bevorzuge, kann man am besten im Langosch (vegan!), im Naiv oder im Maingold. Auf der Berger Straße esse ich am liebsten im Gingko das hausgemachte Biomüsli mit Soja-Joghurt. 

Freibad/See: Seen sind in Frankfurt leider Mangelware. Wer auch noch wie ich einen Hund im Gepäck hat, muss ein Weilchen Auto fahren. Am liebsten gehe ich mit Otto an den Hundestrand bei Flörsheim am Main. Otto planscht, ich kann wenigstens die Füße kühlen. In Aschaffenburg-Niedernberg ist ein super See mit Seehotel und Hundestrand. Überfüllte Schwimmbäder mag ich persönlich nicht, ich fahre lieber ans Meer zum Schwimmen und verzichte dankend auf vollgepinkelte, gechlorte Becken.

Miu Miu Glitzerbrille, Vintage Hut

Eis essen: Beim Eisessen bleibe ich klassisch. Da liebe ich die gruselig eingerichteten italienischen Eiscafés, Schirmchen im Eisbecher und Spaghetti-Eis mit künstlicher Erdbeersoße. Eiscafé Christina in Frankfurt ist nach wie vor mein Spitzenreiter. Außerdem haben sie vegane Eissorten mit im Programm. Wer es stilsicher mag, neue Eissorten und mehr Bio der ist bei Bizzice in Sachsenhausen lecker beraten. Außerdem mag ich das Eiscafé Venezia auf der oberen Berger Straße. 

 

Von Kerstin

Mein Name ist Kerstin Görling und ich lebe in Frankfurt am Main. Ich bin Einkäuferin und Inhaberin von Hayashi. Vor der Eröffnung 2007 habe ich Fashionmanagement in Düsseldorf studiert – seitdem lebe ich meinen Traum. Um die neuesten Kollektionen zu sehen und einzukaufen, reise ich jede Saison in die Showrooms und zu Fashionshows nach Paris, Mailand oder New York. Um mich zu inspirieren, lese ich viel und halte meine Augen offen, um neue Formen und Farben zu erspüren.

Ihr findet mich neben Journelles bei instagram (@hayashi_shop) und auf dem Hayashi Blog!

Kommentare (7) anzeigen

7 Antworten auf „Special: Kerstins High Summer Favourites in Frankfurt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.