Beauty du JOUR: Best of Cleansers

Warum auch immer: Die Gesichtsreinigung ist und war immer schon mein Lieblingsthema. Die verschiedenen Texturen und Reinigungsarten sind immer wieder spannend und ich glaube fest daran, dass eine gute Reinigung das A und O bei der Gesichtspflege ist. Zwar ist jeder Schritt in der Kette unabdingbar, aber ohne eine perfekt gereinigte Epidermis kann die Haut keine neuen Pflegewirkstoffe aufnehmen.

Ein Beauty-Sprichwort sagt:

Verbringe so viel Zeit mit dem Abnehmen deines Make-ups, wie du für das Auftragen investiert hast.

Klingt logisch, denn manchmal ist es eben nicht nur eine Schicht Foundation, da schichten sich gut und gerne mal 4 bis 5 Ebenen (Tagescreme, Primer, Bronzer, Rouge, Highlighter,…), die es zur Nacht zu entfernen gilt. Der Gang zu Kosmetikerin ist wichtig, eine Ausreinigung klingt schlimmer als sie ist, legt aber ein- bis zweimal im Jahr wieder alle Poren frei. Für die beste Reinigung zu Hause kann ich euch folgende Produkte ans Herz legen:

Dermalogica – Precleanse Oil
Ich schwöre auf Double-Cleansing und empfehle jedem das Reinigungsöl von Dermalogica. Einfach in die trockene (!) und geschminkte Haut einmassieren und die Mascara gleich mitnehmen. Danach mit feuchten Händen und der entstehenden Emulsion weiter kreisen, ehe man mit klarem Wasser abspült. Danach den Cleanser seiner Wahl anwenden. Entfernt selbst hartnäckiges Make-up, jeglichen Schmutz und Talg und sorgt für eine perfekte Reinigung, wie bei der Kosmetikerin.

Verso Skincare – 1 Foaming Cleanser
Verpackungsliebe trifft 1A-Textur! Der sanfte Creme-Cleanser duftet nach sauberer Wäsche und hinterlässt zarte Haut, die nicht zu trocken wirkt. Ein toller Allrounder für jeden Hauttyp, der Make-up dahin schmelzen lässt. Eines der besten Reinigungsprodukte, das ich je getestet habe.

Antipodes – Juliet Brightening Cleanser
Das Reinigungsgel habe ich von Juliet in Paris bei Oh My Cream empfohlen bekommen. Seitdem bin ich verliebt in den Apfelduft, der mit viel Frische und porentiefer Wirkung den Tag zu Ende gehen lässt – und mich immer an Paris erinnert! Ideal für unreine Haut, dank antibakteriellem Manuka-Honig. Einfach betroffene Partien ein bisschen länger massieren.

La Roche Posay – Effaklar
Die No. 1 der Französinnen! Auch wenn nicht alle unreine Haut haben – die effiziente Reinigung der Apothekenmarke schätzen viele Damen. Das fast geruchlose Gel ist auch für alle Puristen ein wahres Fest. Achtung! Kann leicht austrocknend wirken, was ölige Haut freuen wird, aber bei anderen Hauttypen mit einem ausgleichenden Serum kompensiert werden sollte. Ideal als porentiefe Tiefenreinigung ein- bis zweimal die Woche! (nicht im Bild)

Aesop – Fabulous Cleanser
Aesop bietet verschiedene Reinigungs-Produkte für alle Hauttypen an. Der Fabulous Cleanser wurde mir im Aesop Store in Berlin nach ausführlicher Beratung empfohlen. Passt einfach super zu mir und duftet herrlich nach der australischen Marke. Bestimmt auch was für euch, wenn ihr eine milde Reinigung mögt und empfindliche Mischhaut habt, die zu trockenen Stellen neigt.

Origins – Gin Zing Refreshing Scrub Cleanser
Ich halte nicht viel von mechanischen Peelings (viel zu heftig für die Haut), um die es heute auch gar nicht geht. Über die Neuheit von Origins muss ich trotzdem sprechen, da sie eine Mischform aus Gel und Peeling ist und mich begeistert, weil die Kügelchen aufplatzen und der Peelingeffekt kaum merkbar ist. Viel mehr möchte ich den erfrischenden und porentiefen Reinigungseffekt hervorheben, der mit Zitrusduft besonders morgens wach macht. Mein Trick an verschlafenen oder grauen Tagen!

Melvita – Purifiying Cleansing Jelly
Wer unter richtig fettiger oder sogar öliger Haut leidet, kann mit der passenden Reinigung viel für seine Haut tun. Harsch klingende Wirkstoffe, wie Pfefferminze, Wasabi und Birke, gehen dem Talg an den Kragen und sind gar nicht so forsch wie gedacht – das Gefühl danach ist quietsch sauber, aber ohne Brennen, Trockenheit oder Ähnlichem. Ich mag das Melvita-Gel und benutze es gerne, wenn meine Hormone und somit auch meine Poren wieder mal verrückt spielen.

Sunday Riley – Ceramic Slip Cleanser
Ich liebe die Wirkung von Tonerde – sie saugt förmlich Talg und Unreinheiten aus der Haut. Was bei vielen Masken beliebt ist, kann auch dieser Cleanser, der besonders Mischhaut erfreuen wird. Er schäumt kaum, pflegt herrlich, mit sehr zurückhaltendem Duft und wirkt mit Sandelholz und Vitamin C gegen kleine Entzündungen und reduziert große Poren. Einer meiner absoluten Favoriten seit Monaten!

Sampar – Daily Dose Foaming Cleanser
Ich habe das Gefühl, er wird mich ein Leben lang begleiten… Hoffentlich! Denn über diesen Cleanser spreche ich an jeder Ecke, werde aber auch nicht müde, das zu tun. Denn er überzeugt auf der ganzen Linie, entfernt Make-up und Mascara spielend, entfernt Hautunreinheiten, Talg und Schmutz und duftet herrlich nach Lebkuchen, was gerade abends zu einem wohligen Lieblingsgeruch geworden ist. Sampar ist seit kurzem endlich bei Douglas zu bekommen und seit Jahren einer meiner absoluten Lieblingsmarken.

Filorga – Foam Cleanser
Eigentlich mag ich gar keinen Reinigungsschaum, ich habe immer das Gefühl, dass diese Textur meine Haut zu sehr austrocknet. Hier kommt die große Ausnahme: Der super sanfte Schaum von Filorga ist nicht nur ein Traum bei sensibler und empfindlicher Haut, er entfernt in nur einem Schritt das komplette Tages-Make-up und reinigt porentief. Das Gefühl danach ist herrlich und überhaupt nicht trocken. Ideal auf Reisen, da nehme ich diesen Cleanser (oder den von Sampar) gerne mit, verzichte auf den Precleanse-Step und reinige mich in einem Schritt mit diesem wunderbaren Pflegeprodukt.

Dr. Hauschka – Reinigungscreme
Eines der ungewöhnlichsten und beliebtesten Gesichtsreinigungs-Produkte ever. Hier haben mir schon viele Leute von revolutionären Ergebnissen erzählt, allerdings nach einer Komplettumstellung auf die gesamte Dr. Hauschka-Linie. Wer nur Naturkosmetik benutzt, sich ein schöneres Hautbild wünscht und offen für Neues ist (der Cleanser wird nicht gerubbelt, sondern nach eigener Technik auf die Haut aufgedrückt/abgerollt), könnte mit  dieser hochwertigen Reinigungscreme seinen neuen Heiligen Gral gefunden haben.

Ich habe mich auf Gel- und Creme-Cleanser konzentriert und Reinigungsmilch, -öle und -balsame außen vor gelassen. Momentan teste ich gerade neue Cleanser, unter anderem von The Organic Pharmacy, Mario Badescu, Indie Lee, Nuxe und Rodial und bin gespannt, ob sie diesen Lieblingen das Wasser reichen können…

Best Of: Cleansers

 

Kommentare

  1. Hallo Hannah,
    danke für diese tollen Tipps! Ich hab da aber noch mal eine Frage zu Sampar. Du hattest ja mal die Tagescreme vorgestellt (so much to dew). Ist in dieser Creme ein LSF enthalten? Ich habe nämlich das Problem, dass ich bei meiner überempfindlichen Haut nicht gut layern kann und sich deshalb nach einer Tagescreme mit LSF….

    • Liebe Lisa, die Sampar Tagescreme hat keinen LSF, was ich begrüße, da sie dadurch ganz leicht ist und die Poren nicht so zukleistert. Wenn ich am WE zuhause bin, benutze ich die sehr gerne, da braucht man ja keinen Sonnenschutz. Die einzigen Tagescremen die wirklich herrlich leicht sind und trotzdem SPF haben, sind leider teuer (Sunday Riley & Verso Skincare). Was ich sonst noch empfehlen kann für jeden Tag: Clinique City Block Sheer – da braucht man durch die zarte Tönung dann nur noch ein leichtes Make-up drüber. Liebste Grüße! Hanna

  2. Toller Post! Vielen Dank Hanna – Man hat nur ein Gesicht! Man sollte auch genug Zeit damit verbringen es gesund, frisch und strahlend zu halten! 🙂
    Freue mich über mehr zu dem Thema!
    LG
    Nadine

  3. Die Clinique City Block 25 SPF Sheer ist super, Ölfrei und gut unter MakeUp zu verwenden, und es gibt theoretisch sogar Super City Block mit SPF 40! 🙂 Übrigens auch von Paulas Choice Beautypedia als sehr gut bzgl. der Inhaltsstoffe und des SPF bewertet!

    • P.s. Die SPF 25 sieht zwar aus wie eine getönte Tagescreme, das ist aber anscheinend nur so, da man sonst den üblichen „Sonnencreme Effekt“ hätte, sprich weiße Streifen im Gesicht. Bei mir verschwindet die leichte Tönung sofort nach dem Auftragen und ich kann/muss dann meine normale Foundation Routine auftragen um die gewünschte Deckkraft zu haben. 🙂 Also ist die Farbe relativ egal und deckt auch eigentlich kaum ab! 🙂

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geben Sie einen Text ein

Geben Sie Ihren Namen ein