Worth the Hype? H&M x Balmain

Vermutlich ist die Kollektion von H&M und Balmain inzwischen ausverkauft, jedenfalls tummeln sich auf eBay und Konsorten alle Teile zu galaktischen Preisen und die Medien berichten von Tumulten zum Verkaufsstart gestern Morgen. Angesichts des Pre-Shoppings am Mittwoch in Berlin kein Wunder, denn da waren die streng limitierten Teile binnen 10 Minuten weg. Meinen persönlichen Geschmack

Vermutlich ist die Kollektion von H&M und Balmain inzwischen ausverkauft, jedenfalls tummeln sich auf eBay und Konsorten alle Teile zu galaktischen Preisen und die Medien berichten von Tumulten zum Verkaufsstart gestern Morgen. Angesichts des Pre-Shoppings am Mittwoch in Berlin kein Wunder, denn da waren die streng limitierten Teile binnen 10 Minuten weg.

Meinen persönlichen Geschmack hat die Kollaboration nicht wirklich getroffen – zu viel Bling, zu viel 80er, zu viel Kardashian. Gekauft hab ich trotzdem was. In meinem Snapchat-Video seht ihr, wie es dazu kam:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Snapchat: journelles

Jetzt aber zu meinem heutigen Outfit, ich habe beide Mäntel Probe getragen. Dazu gibt es meinen JOUUR.-Pullover und Overknees von Stuart Weitzman.

Der Mantel ist übrigens Dunkelblau und die Cabanjacke Schwarz!

Nun aber zur Ursprungsfrage: Worth the Hype? 

Die Teile, die ich habe, sind nicht lebensnotwendig – zeugen aber von sehr guter Qualität und sind gut verarbeitet. Da klassische Balmain-Schnitte benutzt wurden, kann man sich in etwa vorstellen, wie es ist, Balmain zu tragen. Sitzt alles ziemlich perfekt.

Ich habe mir die Mäntel aber nicht gekauft, weil im Vorfeld eine ordentliche Social-Media-Kampagne abgefeuert wurde und Olivier Rousteings Handschrift drauf ist, sondern weil es zeitlose und auch klassische Kleidungsstücke sind, die man hoffentlich noch sehr lang tragen kann. Meine Kleider aus der Isabel Marant x H&M  Kollektion 2013 trage ich immer noch unheimlich gern!

Die hässlichen Glitzerkleider überlasse ich dann gern den anderen und bin gespannt, ob die Balmain-Strategie künftig weiter aufgehen wird.

Und wer nun richtig Lust auf Cabanjacken bekommen hat, dem empfehle ich diese Shoppingliste!

 

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (16) anzeigen

16 Antworten auf „Worth the Hype? H&M x Balmain“

Die Preise, welche sich da gerade auf Ebay entwickeln, sind wirklich verrückt – Geschmack hin oder her, das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Lustig ist ja, dass auch die Männerkollektion so begehrt war – die fand ich nämlich definitiv ein wenig weit entfernt von hübsch.

Das grüne Glitzerkleid hätte ich mir an dir aber sehr sehr gut vorstellen können, eigentlich…

Ich finde die Looks ziemlich gut (deine und die Kollektion), liebe Jessie. Dafür, dass sich auf so vielen Blogs so negativ darüber geäußert wurde, war sie innerhalb von 2o Minuten ausverkauft. Ich denke es ist immer eine Frage der Kombination, dann trägt man auch keinen Kim Kardashian Gedächtnis Look.

Tolle klassische Mäntel.

Liebst

Ich war auch auf dem Pre-Shopping Event und durfte wie die meisten anderen die wunderschönen leeren Kleiderstangen und Vitrinen bestaunen. Hätte mir die Kollektion auch gern einmal näher angekuckt wegen Verarbeitung und Material aber es sollte wohl nicht sein…Der Mantel steht dir jedenfalls hervorragend, die Kombi Goldknöpfe und lässiger Schnitt finde ich bei diesem Stück sehr gelungen.

Liebe Jessie, mich würde interessieren wie der Mantel und die Jacke ausfallen. Sind sie genau wie der Blazer eher eng geschnitten? LG – Diana

Nachdem ich die Kollektion von Alexander Wang letztes Jahr immernoch sowas von scheußlich finde, bin ich ziemlich begeistert von vielen BalmainxH&M-Teilen. Es sind tatsächlich zeitlose Stücke dabei (Blazer, Seiden-Hose, Weste…), die Kollektion finde ich ziemlich rund, auch wenn die Klitzer-Kleidchen und Bondage-Oberteile nix für mich sind. Klasse, dass die Stücke den Hochpreisigen Balamin-Kollektionen nachempfunden sind. Manche Blazer-Schnitte etc. sind ja fast 1:1 übernommen worden.

ABER zum HYPE: Ich selbst hätte mir niemals den Nahkampf um die Klamotten angetan (Hallo? Es sind Klamotten. Was ich da für Videos auf instagram gesehen habe… krank!), daher habe ich (telefonisch) meine Favourites bestellt… Bin sehr gespannt auf die Qualität und die Passform. Heute kommt die Order.

Sehr schöner Beitrag, ich steh der aktuellen Kollektion auch etwas kritisch gegenüber… zuviel Retro-Schnickschnack muss einfach nicht sein, weshalb für mich auch der Mantel als ein Stück von wenigen, ein kaufbares Stück wäre.

Ich bin auch schon gespannt, wie viele Mädels man in den nächsten Monaten in den Glitzerfummel rumlaufen sieht, meinen Geschmack treffen diese Teile jedenfalls absolut nicht…

Liebe Grüße
Ina Nuvo

Ich finde die Kollektion leider gar nicht gelungen und mir ist dementsprechend der Hype um die Teile nicht klar. Die Kollektion wirkt auf mich veraltet, wenig kreativ und überladen. Was für die Kardashians gut ist, ist wohl nicht auch zwangsläufig modisch auf der Höhe.
Generell finde ich die Hysterie um die Designerkollektionen von H&M fraglich. Das übertriebene Marketing und die Selbstverherrlichung von Marke und Designer empfinde ich mittlerweile als extrem aufdringlich. Wenn die Kleidung und die Designs nicht mehr für sich sprechen, sind sie wohl wirklich nicht „worth the hype“.

Liebe Grüße!

Die Mäntel stehen dir, sind aber natürlich auch – böse gesagt – die langweiligsten Stücke der Kollektion, also nicht so richtig Balmain, finde ich. Allerdings gefallen mir die auch am besten 😀 Ich seh auch überall nur Kim in den Kleidern, was ja auch völlig fein ist. Deshalb ist diese Kollektion auch komplett an mir vorbeigegangen, aber ich werde mich gleich mal auf die Suche nach weiteren Looks auf anderen Blogs machen, mal sehen, was dabei so rauskommt. 🙂

Dir einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße,
Carla von http://fourthoughts.de/

Ich finde den Hype klasse. Was H&M zelebriert, ist ein Lehrstück für alle Marketingstudenten. Ich persönlich finde es schön, den Designern so nahe zu kommen, bzw. auch mal ein bezahlbares Stück zu ergattern. In früheren Jahen habe ich mich oft sehr gefreut. (Lanvin war doch superklasse!) Diesmal ist nix dabei. Ich habe schon in den 80er Jahren diese Mode nicht schön gefunden. Aber eine Cabanjacke geht immer – in allen Jahrzehnten.

Hey 🙂
Ich konnte 4 Teile aus der Kollektion ergattern, allerdings sind sie so eng geschnitten, dass das schwarze Samtkleid und das entsprechende Oberteil leider viiiel zu klein sind. Schade eigentlich. Warum schildert man eine Kollektion bis Gr. 42 aus, wo die Teile dann aber wie 38/40 ausfallen?
Die pinke Bluse habe ich allerdings behalten, die gefällt mir sehr! Mal was anderes, edel und trotzdem mit dunkler Hose/dunklen Schuhen und einem einfachen Pferdeschwanz nicht zu extravagant.
Ich kann den Hype durchaus verstehen, wobei ich denke das der Grund bei vielen einfach der ist, einen „Designer“ zu tragen. Ich freue mich dagegen über eine hochwertige Qualität und einen raffinierten Schnitt. On top etwas, das nicht jeder hat und trägt 🙂
Liebe Grüße, Mandy

Deine Snaps haben mich überhaupt erst auf die „langweiligsten“ oder auch klassischsten Stücke der Kollektion aufmerksam gemacht. Merci an dieser Stelle! Ich war schon lange auf der Suche nach einer schönen Caban-Jacke, da kam mir das Balmain Modell in Preis und Qualität sehr entgegen. Allerdings: Ich finde das Handling von H&M eine große Katastrophe. Der Online-Shop war über Stunden vollkommen platt & ich konnte meine Bestellung nur dank eines hilfreichen Tipps, den ich zufällig auf Facebook gelesen hatte, absetzen. Das war letzte Woche, aber bis heute warte ich auf die Lieferung der Jacke. Ob da mehr verkauft wurde, als vorrätig war und ich nun hoffen muss, dass ich eine Retoure abbekomme? Die Vorfreude jedenfalls ist dahin.
Liebst,
Katharina ||

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.