What’s in our bags – Fashion Week Edition

Die Fashion Week ist seit heute in vollem Gang und wir zeigen euch, was wir so in unseren Handtaschen mit uns herumtragen, um für alle Fälle gewappnet zu sein

Diese Woche zeigt sich mal wieder, wie gut wir uns im Team Journelles organisieren können. Die Fashion Week in Berlin hat begonnen und sind wir mal ehrlich: mit Kind und Kegel bei kaltem Matschewetter ist es nur noch der halbe Spaß. Auch wenn zumindest Jessie und ich unsere Schedules auf das Wichtigste runtergekürzt haben, wird es mit zwei kleinen Babys dennoch eine anstrengende Woche im Modezirkus werden.

Ganz fern bleiben wollen und können wir nicht, also teilen wir uns auf und nehmen unsere Kleinen zu den Events und Meetings, wo es hoffentlich nicht ganz so trubelig und laut zugeht, mit. Meine Outfits werden daher wahrscheinlich eher noch praktischer als aufregend – ein paar Essentials habe ich aber dennoch im Gepäck, um mich unterwegs zwischen klirrender Kälte und überheizten Räumen frisch zu machen.

Welche Produkte also aktuell in unseren Handtaschen rumfliegen und welche Mittelchen bei plötzlich auftauchenden Pickeln helfen, zeigen wir euch heute…

  1. Olympus Pen Kamera  – meine Wahl für unterwegs, wenn ich nicht viel mit mir umher tragen kann.
  2. Lano Lips Golden Skin Salve – ein Allrounder bei trockenen Lippen und Händen.
  3. Sephora Deo Wipes – statt einem Deostick stecke ich an wichtigen Tagen diese Wipes in meine Tasche. Wenn es nämlich doch mal versagt, dann kann man sich damit ziemlich easy unterwegs frisch machen.
  4. Raaw in a Jaar Rosehip Oil – dieser kleine Mini-Roll-on ist perfekt für unterwegs. Damit lassen sich schnell trockene Hautstellen oder Nagelhaut wieder geschmeidig „rollen“. Meine Nase pellt sich in der Winterzeit nämlich sehr häufig…
  5. Giorgio Armani Maestro Eraser – Einer meiner liebsten Concealer, der dunkle Augenschatten und Pickelchen sehr natürlich und langanhaltend abdeckt.
  6. YSL Beauty Nagellack – hoffentlich schaffe ich es noch, meine Nägel ohne Macken zu lackieren. Zur Fashion Week im Winter fast eine Tradition: Rouge Noir oder Schwarz auf meinen Nägeln.
  7. Chanel Les Beiges Puder – Mein Glow aus der Dose!
  8. Byredo Rose of No Mans Land Perfume Oil – I smell Roses! Dieser tolle Duft für die Handtasche darf mich gerne begleiten – ich rolle das parfümierte Öl leicht auf meine Handgelenke und hinter die Ohren.
  9. Smashbox Cheek & Lips Stick – 2in1-Produkte, die ich nicht viel Platz wegnehmen sind on the go einfach am praktischsten. Für Lippen und Wangen verwende ich diesen hübschen Korallton, der das Gesicht sofort frischer erscheinen lässt.
  10. Snacks und Kaugummis – für das Mittagstief und weil irgendjemand immer danach fragt.
  11. Ebenso dabei: Geldbeutel, Schlüssel, iPhone, und fürs Baby Windeln und ein Wechselbody für eventuelle Pannen (ihr wisst schon!)

Und meine wunderbare bordeauxfarbene Tasche ist übrigens von Gvyn. 

 

SOS-Helfer

  1. Magic Stripes Eye Patches – bei geschwollenen, müden Augen helfen morgens Augenpatches, die man beim Emails checken und Outfit rauslegen locker 10-15 Minuten wirken lassen kann.
  2. Yarok Dry Shampoo – Fettiger Ansatz oder plattes Haar, aber keine Zeit mehr zum Waschen? Mütze drauf. Oder aber eine Ladung Dry Shampoo, um die Haare aufzufrischen. Mein Liebling ist dieses kleine Pulverdöschen von Yarok.
  3. Mario Badescu Drying Lotion – Mein heiliger Gral: Die pinke Lösung mit einem Wattestäbchen am Abend auf den Pickel auftragen und über Nacht wirken lassen. Meist dauert es nur 1-2 Anwendungen und schon ist er wieder verschwunden.
  4. Deo Wipes oder allgemein eine kleine Packung Feuchttücher für unterwegs. Man weiß ja nie, was einem so passiert.
  5. Tata Harpers Illuminating Moisturizer – Eine gute Feuchtigkeitspflege ist das A und O, wenn man den ganzen Tag strahlen will. Ich verwende für besondere Anlässe gerne den Illuminating Moisturizer, der auch ohne Foundation schon den schönsten Glow zaubert.
  6. O.P.I Avoplex – Kälte und trockene Luft setzen meinen Nägeln und Händen immer ganz schön zu. Um trockene Nagelhaut zu vermeiden, habe ich den kleinen Nagelöl-Pen von O.P.I als Geheimwaffe dabei. Aufpinseln, einmassieren, fertig.
  7. Weleda Lavendelöl – Wer am Abend nicht runterkommt, dem empfehle ich eine kleine Massage der Schläfen mit zwei Tupfern Lavendelöl. Oder einfach etwas Öl zwischen den Handinnenflächen verreiben und ganz tief einatmen. Wirkt bei mir immer, auch auf langen Flugreisen.

Jessie

Keeping it simple! Zu den Modenschauen kommt Levi natürlich nicht mit, dafür werde ich ein paar Geschäftstermine mit ihm machen. Dafür gibt es dann zusätzlich zu meiner Handtasche die Wickeltasche, in der alle notwendigen Utensilien für den kleinen Racker sind. Wenn ich alleine unterwegs bin, nehme ich jedoch nur das Nötigste mit – schliesslich muss viel rumgerannt werden und ich mag es nicht, mich dann voll zu laden.

In meine Lieblingstasche, die Céline Box Bag (gibt es immer mal wieder bei Vestiaire Collective), passt ohnehin nicht viel rein. Ihr zuliebe habe ich sogar mein großes Portemonnaie aufgegeben und stecke nun die wichtigsten Karten und etwas Bargeld in ein kleines Chanel-Etui, das zur Tasche dazu gehört. Außerdem dabei:

  • meine Sonnenbrille von Céline (bei Vestiaire gefunden)
  • die Alleskönner-Creme von True Organic of Sweden, derzeit für meine rauen Hände und Lippen
  • Lippenstift von Bobbi Brown
  • Nagellack von Chanel in der Farbe „Pirate“ um Dellen auszugleichen unterwegs
  • und natürlich mein Arbeitsgerät, mein Telefon – voll aufgeladen, natürlich!

Alexa

Mein Motto: Nur das Nötigste! Von meinen großen Portemonnaie habe ich mich getrennt und verwendet seitdem nur noch eine kleine gestepptes „Coin Purse“ von Marc Jacobs, das ich vor Urzeiten mal in New York gekauft habe. Ganz wichtig für mich sind Hustenbonbons, weil ich in geschlossenen Räumen oft einen Anfall bekomme und ein kleiner Handspiegel, mit dem ich checken kann, ob ich was zwischen den Zähnen hängen habe. Ansonsten findet man in meiner Tasche mein neues iPhone samt neuer iPhoria-Hülle und ein Aufnahmegerät für Designer-Interviews.

  • Tasche von Chloé
  • Lesebrille von Ace & Tate
  • Taschenspiegel von Chanel
  • iPhone-Hülle von Iphoria
  • Lipgloss in der Farbe Delicious Peach 09 von Lavera
  • Lippenpflege Bio-Kamille von Alterra

Marie

In Sachen Fashion Week sind Lexi und ich uns einig: Weniger ist mehr! Schließlich werden im Laufe des Tages die Tüten immer mehr, die Kamera immer schwerer und der Mantel immer wärmer. Da ich weder in Mitte noch in Prenzlauer Berg wohne, kann ich mal nicht eben nach Hause und mich frisch machen oder den Look wechseln. Das kostet mich morgens bei der Outfitwahl viele Nerven, aber in Sachen Beauty mache ich mir da wenig Sorgen. Mit Duo-Produkten wie dem Lip Tint von Kjaer Weis, das ich auch schnell auf die Wangen für ein wenig Frische tupfen kann und einem dunklen Lippenstift, der jeden Look sofort abendtauglich macht, bin ich bestens versorgt und kann munter von einer Show zur nächsten eilen.

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „What’s in our bags – Fashion Week Edition“

Liebe Ari,

sag mal, ist die Lano Lips Creme vergleichbar mit der Eight Hour Cream (Anwendungsgebiete, Konsistenz, Pflege…)?

Liebe Grüße
Nina

Hallo Ari, weißt du ob der Armani-Concealer aus dem Programm genommen wurde? Er ist ja eigentlich nirgendwo mehr zu bekommen…:-(
Grüße Jen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.