Wedding Season: Ein softer Make-up Look für Braut und Hochzeitsgast

Wir hören die Hochzeitsglocken läuten!

Das ganze Jahr über wird geheiratet, aber die Monate von Mai bis September sind mit Abstand die beliebtesten. Also habe ich mir überlegt, einen soften, frischen Make-up Look zu schminken, wie man ihn zum Beispiel als natürliche Braut, Brautjungfer oder natürlich auch als Hochzeitsgast oder zum Sommerfest tragen könnte.

Ich habe den Look ganz bewusst etwas einfacher gehalten, damit man ihn leicht nachvollziehen und auch mit etwas Zeitdruck (ich habe weniger als 10 Minuten dafür gebraucht) noch kinderleicht nachschminken kann.

Und so funktioniert er:

Prep & Prime

Dazu schnappe ich mir die liebe Marlene und gebe ihr als Dankeschön für ihre Zeit eine kleine Gesichtsmassage mit der Universal Emulsion von Lixir, die Feuchtigkeit spendet, aber praktischerweise auch als Primer fungiert.

Base

Als zweiter Step folgt die Foundation. Ich wähle eine leicht mattierende, cremige Matte & Pore Foundation von Maybelline, die auch Hautunreinheiten gut abdeckt, ohne das Gesicht wie eine Maske wirken zu lassen. Ich trage sie hier mit einem Foundation Brush auf und verblende sie noch leicht mit den Fingern.

Nun trage ich etwas Perfecting Concealer von Nude by Nature rund um die Augenpartie und die Nasenflügel auf. Rötungen decke ich vorab zusätzlich mit einem grünen Concealer zum Beispiel von Urban Decay ab. Das lässt Pickelchen, Narben usw. optisch besser verschwinden.

Brows

Um die Brauen etwas zu betonen und in Form zu bringen, verwende ich ein getöntes Braungel.

Ich bürste erst mit dem Haarverlauf und gehe dann noch mal entgegen der Wuchsrichtung mit der Bürste durch die Brauen. So bekommen sie mehr Struktur und wirken fülliger.

Eyes

Auf den Augenlidern verwende ich einen ganz tollen cremigen Lidschatten von Tom Ford, der eine superschöne Farbe auf dem Lid zaubert. Die Farbe Opale changiert ganz zart zwischen Beige und Rose und hält den ganzen Tag. Man kann den Cream Eyeshadow super als Base verwenden oder solo tragen. Ich liebe außerdem das wet finish. 

Mit einer Wimpernzange von Chanel gebe ich den Wimpern einen schönen Schwung und fixiere diesen mit einem Hauch Mascara. Den Eyelash Curler von Bobbi Brown finde ich für meine Augenform auch toll. Da muss man einfach mal durchprobieren, welche passt. Im Moment verwende ich gerne die Big Shot Tinted Fibre Mascara, die eigentlich als Primer gedacht ist. Ich liebe ihren natürlichen, klumpfreien Look.

Zum Betonen des Wimernkranzes verwende ich einen goldbraunen Jumbo Eye Shadow Stick aus der Zusammenarbeit von Violette und Estee Lauder. Damit gehe ich nur ganz leicht zwischen die Wimpern und verblende es mit dem Ringfinger oder einem Smudger Pinsel. Er hat ein ganz weiche Textur und lässt sich so ganz mühelos verblenden.

Glow

Um auf der noch recht mattierten Haut ein paar Highlights zu setzen, verwende ich den Flawless Filter von Charlotte Tilbury in der Farbe Light. Ich trage ihn unter der Augenpartie, auf dem Nasenrücken und zwischen den Brauen, sowie auf dem Kinn auf. Der Teint sieht nun richtig wach und frisch aus.

Blush

Auf die Wangen kommt ein sehr natürliches bräunliches Blush, das das Gesicht dezent erwärmt. Ich mag die Kiss and Blush Tints von YSL sehr gerne, da sie super easy in der Handhabung sind und recht lange halten.

Lips

Als letzten Step trage ich einen Lipliner von Charlotte Tilbury in der Farbe Pillow Talk – ein schöner Rosenholzton – auf den Lippen auf. Damit kann man auch super natürlich die Lippenkontur korrigieren. Die Farbe steht fast jeder Frau und bei Marlene betont sie nur minimal ihre natürliche Lippenfarbe. Für etwas mehr Glanz auf den Lippen, tupfe ich noch den Cheek & Lip Glow von Estee Lauder x Violette auf.

Alle Fotos: Julia Novy

Alle Produkte in der Übersicht:

 

Von Ari

Auch wenn das kitschig klingt, ich wollte schon in meinen jungen Jahren in der Mode- oder Beautybranche arbeiten. Ich weiß noch genau, wie ich jede Ausgabe der Instyle oder Elle von der Mutter meiner damaligen besten Freundin verschlungen habe, da ich sie mir zu der Zeit noch nicht leisten konnte und mein Zimmer mit herausgetrennten Lieblingseditorials pflasterte. Als ich dann das erste Mal von Pat McGrath und Kevyn Aucoin hörte, wusste ich, dass ich Make-Up Artistin werden möchte. Der Weg bis dahin war nicht ganz einfach, denn ich musste zunächst mein angefangenes Studium in meiner Heimat Erfurt abbrechen und später meine Eltern davon überzeugen, eine Ausbildung in Kopenhagen machen zu dürfen. Der Umzug mit 18 in ein fremdes Land, ohne die Sprache zu sprechen, hat mich wahnsinnig geprägt und mir gezeigt, dass man Sachen schaffen kann, wenn man sie nur wirklich will. Viele Dänisch Lessons und Vorstellungsgespräche später, in denen ich jedes Mal erneut von der Direktorin auf meine Sprachkenntnisse geprüft wurde, hatte ich den Vertrag von der Make up School in der Tasche.

Das Abenteuer konnte beginnen und ich denke so gerne an diese aufregende Zeit zurück. Dort habe ich von meiner talentierten Lehrerin nicht nur den richtigen Umgang mit Pinseln und Farbe gelernt, sondern auch, dass weniger oft mehr ist! Seitdem habe ich den harten Kajalstift auf der Wasserlinie und das Augenbrauenzupfen sein lassen.

In den letzten Jahren habe ich aufgrund meiner Vollzeitjobs in diversen Redaktionen eher vom Schreibtisch aus von meinem Beautywissen Gebrauch gemacht, aber meine Make-up Jobs, die ich nebenbei angenommen habe, machten mich immer am glücklichsten, denn da gibt es direktes Feedback von Menschen und im besten Fall ein großes Lächeln als Dankeschön.

Auf meinem Blog Primer & Lacquer teile ich meine Liebe für Beauty & Mode seit 2011 und schreibe dort über all die Dinge, die mich in meinem Leben antreiben und begeistern. In diesem Sommer freue ich mich außerdem auf die größte Herausforderung meines bisherigen Lebens - die Geburt meiner zweiten Tochter. Ich bin gespannt, wie das Leben als vierköpfige Familie ist und ob ich mir neben dem Mamasein noch ein paar meiner alten Gewohnheiten beibehalten kann.

Neben dem Reisen liebe ich Burrito Bowls und Guacamole für mein Leben gern und habe ein Schwäche für Augenbrauenprodukte, Bronzer und Highlighter aller Art. Wenn ich mich von einem blöden Tag ablenken muss, schaue ich mir am liebsten die Videos von Lisa Eldridge (wegen ihrer angenehmen Stimme), Masterchef oder Hank Moody in Californication an. Und sollte ich irgendwann mal wieder richtig ausgehen können, dann werde ich wie in guten alten Zeiten zu Old School Hip Hop mit meinen Mädels tanzen.

Ich hoffe, ich kann Euch hier auf Journelles den ein oder anderen Kniff in Sachen Make-up zeigen und den weniger Beauty-affinen Mädels ein bisschen Lust auf die bunten Tiegelchen und Stifte machen bzw. das ein oder andere Vorurteil gegenüber Make-up Girls aus dem Weg räumen.

Folgt und schreibt mir gerne…

Blog Primer & Lacquer // Instagram @ariofcourse

Kommentare (9) anzeigen

9 Antworten auf „Wedding Season: Ein softer Make-up Look für Braut und Hochzeitsgast“

Marlene sieht wunderschön aus. Danke für diesen Step-by-Step Look, den ich so auch im Alltag tragen würde.
Liebe Grüße Sabrina

total schön! ich würde mich auch sehr über einen beitrag mit hochzeit-outfits (als gast) freuen!

Ich bin über den Tipp von Ari hier auf die Farbe „Sphinx“ gekommen und hab mir die bestellt.

Sehr schöner Look, genau so würde ich mich auch schminken! Die Mascara werd ich mir mal genauer ansehen! 🙂 Danke, Ari!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.