Reisen: Venedig, The Gritti Palace, Biennale + meine Tipps (VIDEO)

Ein neuer Vlog ist online: Jessie nimmt euch mit nach Venedig!

Eigentlich wollten wir in Venedig nur meine Schwester treffen, um dann weiter zu meinem Shooting in Meran zu fahren. Ich fragte kurzerhand einen Presse-Tarif in einem Hotel an, von dem ich im Vorjahr hochschwanger eine schöne Einladung absagen musste, und wir freuten uns auf ein wenig Familienzeit – auch wenn es nur für zwei Nächte war!

Allerdings musste meine Schwester kurz vorher wegen eines wichtigen Termins absagen und wir überlegten noch, ob es sich dann überhaupt lohnen würde. Weil Meran aber nur drei Stunden mit dem Zug von Venedig entfernt ist, warfen wir uns direkt nach der Berliner Modewoche und einer im Prinzip schlaflosen Nacht (das Fashion-Week-Tagebuch musst schliesslich noch fertig geschnitten werden) in den Flieger. Und was für eine gute Entscheidung das  war:

Es sollten die schönsten 48 Stunden mit dem krassesten Hotelzimmer-Upgrade in meiner Reisegeschichte werden!

Gründerin Journelles

A GLIMPSE OF VENICE

Hier ist nun also das Video mit den schönsten Impressionen. Leider nur von unserem ersten Tag, weil wir die Biennale, die große Room-Tour und Dachterrassenführung in zu geringer Qualität gefilmt haben. So ärgerlich – und leider erst zuhause in Berlin aufgefallen. Ich hoffe, der kleine Venedig-Ausflug gefällt euch dennoch. Den Rest habe ich weiter unten für euch notiert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Hotel: Gritti Palace

Das legendäre Hotel Gritti Palace wurde 1475 in seiner gotischen Gestalt von der Familie Pisani erbaut und später zur Privatresidenz des Dogen von Venedig, Andrea Gritti. Ende des 19.Jahrhunderts wurde es zum Hotel umgebaut; seither residierten viele berühmte Persönlichkeiten in dem Hotel gegenüber der Kirche Santa Maria della Salute, nur ein paar Meter vom Markusplatz und dem Theater La Fenice gelegen. Darunter Ernest Hemingway, der Venedig neben anderen Städten als sein Zuhause ansah und im Gritti Ende der 1940er und frühen 50er Jahre Passagen seines Romans „Über den Fluss und in die Wälder“ verfasste. Kein Wunder, dass nach ihm die Präsidentensuite benannt wurde!

Das geschützte Wahrzeichen wurde 2013 nach einer 15-monatigen Restaurierung für 35 Millionen Euro wiedereröffnet – ganz neu war dabei auch die „Redentore Terrazza Suite“ mit kleinem Empfangsraum, Wohn- und Arbeits- sowie Schlafzimmer und einem komplett marmorisierten Badezimmer. Das i-Tüpfelchen? Die rund 250 Quadratmeter große Dachterrasse mit dem legendärsten Ausblick, zahlreichen Sitz-und Liegemöglichkeiten sowie Whirlpool.

Die Terrasse wird auch für Veranstaltungen genutzt, ansonsten hat man die Terrasse aber für sich allein. Kein Wunder, dass die Preise bei 9.100 Euro pro Nacht beginnen.

Fragt mich daher nicht, was für ein unglaubliches Glück wir hatten, in exakt dieser Suite residieren zu dürfen. Das waren die abgefahrensten 48 Stunden überhaupt – und ganz klar das krasseste Upgrade in meiner Reisegeschichte! Ich habe schon viele tolle Ausblicke genießen dürfen, aber die private Atmosphäre mit Blick auf diese historische Kulisse hat mir nonstop Gänsehaut verursacht. Am letzten Tag habe ich eine ausführliche Room-Tour gedreht für euch, aber leider passierte dann das Malheur mit der Kameraeinstellung. Daher habe ich noch einige Fotos hinzugefügt.

Das weisse Kleid habe ich in Mexiko gekauft.

Die Sandalen sind von Hermès und tragen den schönen Namen Oran.

Das dunkelblaue Sternchenkleid ist von Realisation Par (ein ähnliches gibt es derzeit im Sale bei H&M), die Sonnenbrille von Gigi Hadid für Vogue Eyewear!

Meine 7 Tipps für Venedig

 

  1. Ab zur Biennale! Und dann ganz viel Zeit mitbringen, denn wir haben nur den Giardini und nicht noch das Arsenale auf der Insel Lido geschafft. Es gibt unheimlich viel zu sehen. Meine Favoriten waren der deutsche, russische und ungarische Pavillon. Die Biennale läuft noch bis zum 26.November 2017.
  2. Das Peggy-Guggenheim-Museum besuchen. Mein Highlight unseres Kunstmarathons. Eine so tolle Kollektion, noch dazu in herrlich lockerer Atmosphäre im Palazzo Venier gleich am Canale Grande. Von Picasso über Pollock bis hin zu Mondrian oder Kandinsky.
  3. Auf der Terrasse des Gritti Palace lunchen. Kostspielig, aber unheimlich lecker. Der Ausblick ist ausserdem wunderwunderschön!
  4. Die Damien Hirst Ausstellung „Treasures from the Wreck from the Unbelieveable“ im Palazzo Grassi und Punta della Dogana – wahnwitzig, ironisch, beeindruckend! Läuft noch bis zum 3.Dezember 2017.
  5. Unbedingt in einer traditionellen, einfachen Bacari einkehren und Aperol Spritz trinken. Typisch venezianisch.
  6. Restaurant-Tipp: Sehr lecker war es im Aqua Pazza. Empfohlen wurde uns außerdem das Antico Martini.
  7. Wir haben vom Flughafen ein Wassertaxi genommen, das uns bis zum Hotelanleger gebracht hat. Zwar kostspielig, aber die Fahrt ist mehr als doppelt so schnell wie der Wasserbus und man sieht bereits alle Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus – da hat man sich dann die vermeintlich romantische Gondelfahrt auch gleich gespart

Bilder von der Biennale, aus dem Peggy-Guggenheim-Museum und von unserer Bootstour mit dem Wasserbus. Der kostet pro Strecke 7,50 Euro und ist der perfekte Ersatz für die Gondeln!

Das bodenlange Kleid ist von Stella McCartney, das rote Kleid ist von Edited the Label und die rosa Schlappen ebenso. Und sie sind gerade im Sale!

Das Kleid ist von Zazi Vintage.

Die Bluse ist von JOUUR.

Grazie Venedig, du warst ganz wunderbar!

Von Jessie

Ich bin Jessie Weiß, 32 Jahre jung, lebe verheiratet in Berlin, bin Mama von Levi (1), schwanger mit dem zweiten Kind sowie Gründerin von Journelles. Ich liebe Phoebe Philo, Stella McCartney und Isabel Marant, kann aus anatomischen Gründen nicht auf hohen Schuhen laufen, habe einen Céline-Taschentick, tanze und höre leidenschaftlich gern Hip Hop, kann mir selten Ironie verkneifen, leider immer noch kein Französisch sprechen, obwohl ich Paris für die schönste Modestadt der Welt halte, gucke am liebsten Jimmy Fallon, Jan Böhmermann, Game of Thrones oder entspanne beim Serienmarathon auf Netflix, bin ein kleiner Workaholic mit Multitaskingtalent, professionelle Instagram-Durchscrollerin, in jeder Lebenslage tollpatschig, habe ein Faible für skandinavisches Interior und einen Kissen-Tick, bin groß im Wellness machen und wäre daher noch lieber professionelle Hoteltesterin. Mode ist meine grosse Liebe, aber meine Kohle investiere ich eher in Reisen und Essen – und neuerdings fast ausschliesslich in mein Kind.

Als alter Bloghase – 2007 habe ich LesMads mitbegründet – ging im Oktober 2012 mein persönlicher Traum in Erfüllung: Ich habe mich mit "Journelles" selbstständig gemacht. Das Blogazine ist mein digitales Zuhause, News-Plattform, Modetagebuch und tägliche Anlaufstelle für spannenden Content rund um die Themengebiete Interior, Reisen, Beauty und sowohl High Fashion als auch Contemporary Labels und Highstreetmode.

Nebenbei habe ich die Modesendung It's Fashion auf EinsPlus von der ARD moderiert, berate Firmen im Social-Media-Bereich, halte Vorträge und reise um die Welt, um euch täglich den schönsten Content zu präsentieren. Im Juni 2015 habe ich mein eigenes Modelabel JOUUR. gegründet.

2016 ist mein Sohn Levi auf die Welt gekommen. Baby-Themen werden seither auf Mini Journelles behandelt und das nun auch wieder intensiver, da unser zweites Kind unterwegs ist.

Journelles ist inzwischen gewachsen: Wir sind ein sechsköpfiges Redaktionsteam im Berliner Prenzlauer Berg und haben im Sommer 2018 unseren ersten temporären Concept-Store, den Journelles Marché, eröffnet.

Mein Credo: Mode muss Spaß machen, auf Augenhöhe funktionieren und sollte sich nicht so ernst nehmen.

Mehr über mich findet ihr im Presse-Bereich, auf Instagram und ab und an auf YouTube. Subscribe!

Aktuelles Presse-Feature:

VOGUE.DE: "Influencer im Portrait: Jessica Weiß - Alles, nur kein Stillstand"

Kommentare (4) anzeigen

4 Antworten auf „Reisen: Venedig, The Gritti Palace, Biennale + meine Tipps (VIDEO)“

Der Gote gefällt mir auch gut. Und Arsenale ist nicht auf dem Lido sondern im Stadtteil Castello. Sehr sehenswert übrigens . Aber die Fotos sind ein Traum. Ich bekomme sofort Lust wieder hinzufahren.
Herzliche Grüße
Christiane

Na, Autokorrektur, ihr kennt das! 🙂 Lieben Dank für den Hinweis! Arsenale haben wir leider nicht geschafft, ist der Giardini denn nicht auf dem Lido? LG Jessie

Nee, beides nicht auf dem Lido, da sind immer die Filmfestspiele ! Und es fahren Autos !!! Es lohnt sich unbedingt nochmal hinzufahren und nochmal und nochmal ….
Guten Abend
Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.