Valentinstags Gift Guide: Wir beschenken uns selbst!

Der Artikel enthält Affiliate-Links und Produktplatzierungen

Der Tag der Verliebten steht vor der Tür und auch wenn Nicht-Romantiker unter uns den Tag als eine Erfindung des Blumenhandels und damit als Kommerz-Veranstaltung verurteilen, freuen wir uns doch alle über Aufmerksamkeiten, die von Herzen kommen.

Noch mehr aber denken wir: Warum darauf warten, beschenkt zu werden? Wer von seinem Partner keine romantische Aufmerksamkeit erwarten kann oder am 14. Februar Single ist, der kann sich einfach selber beschenken. Oder eine Freundin! Immerhin darf man am Valentinstag jeden beschenken, den man lieb hat. Spread the (Self-)Love!

Was es mit dem Valentinstags eigentlich auf sich hat? Der Brauch geht angeblich auf den Heiligen Valentin zurück, der im 3. Jahrhundert als einfacher Priester – trotz Verbotes – Liebespaare getraut und ihnen anschließend Blumen aus seinem Garten geschenkt haben soll.

Blumen stehen daher ganz oben auf der Wunschliste und unser liebster Partner für Last Minute Geschenke Arive sorgt dafür, dass wir nicht mal vor die Tür müssen, um einen prächtigen Strauß zu bestellen. Wir freuen uns schon, am Montagmorgen dieses pastellfarbene Bouquet für 38 Euro aus Rosen, Nelken und Eukalyptus direkt zu unseren Liebsten nach Hause zu bestellen. Vielleicht vertippen wir uns auch und geben aus Versehen die eigene Adresse an 😉

Apropos: Das Kartenspiel für Self Love von Sondermoment ist quasi dafür gemacht, es sich selbst zu schenken. Wir empfehlen dazu eine Flasche Lieblingsrosé zu öffnen, mit eingecremten Händen Mandelmakronen zu naschen und eine dieser hübschen Kerzen anzuzünden.

Die süßen herzförmigen Ohrringe findet ihr hier.

Unser Goodie von Arive nur für euch:

Mit dem Code JOURNELLEVDAY bekommt ihr 20 Euro Rabatt auf eure Bestellung ab 50 Euro bei Arive.

Pssst: Arive gibt es ab sofort auch in Düsseldorf!

Wir haben ein paar Ideen, wie man den Tag oder Abend am besten verbringen kann, ohne dabei auf einen Partner zu zählen.

Wie wäre es, den Valentinstagsabend damit zu verbringen, mal wieder ein bisschen Selfcare zu betreiben. Die tollen nachhaltigen Nagellacke von Gitti und das Palo Santo, das für die richtige Stimmung im hauseigenen Spa sorgt, haben wir ebenfalls bei Arive entdeckt. Während die eine Seite trocknet, darf die andere Hand eine Praline nach der anderen in den Mund stecken. Die herzförmigen Trüffel von Sawade, der ältesten Schokoladenmanufaktur Berlins sind einfach himmlisch.

Jetzt, wo die Nägel wieder glänzen, darf ein bisschen Bling her. Ja, klar wäre es schon schön, wenn unsere Partner den Wink mit dem Zaunpfahl bezüglich der regelmäßigen Drops des Wortes „Cartier“ als Hinweis für ein passendes Geschenk verstehen würden. Wir sind aber auch große Fans davon, unser Glück selbst in die Hand zu nehmen und drücken hier auf bestellen.

Schöne Pyjamas lieben wir und dieses Modell aus Seide haben wir bei H&M entdeckt.

Die Bustiers von Love Stories sind unsere Favoriten, wenn es um Lingerie geht. Bequem, hübsch und „the good kind of sexy“. Dieses Modell möchten wir unter einem kuscheligen, cremefarbenen Kaschmir Cardigan tragen, während wir uns unserer liebsten neuen Serie Succession auf Sky widmen.

Bei einem Serienmarathon dürfen Snacks natürlich nicht fehlen: Chips in Form von ganz schmal geschnittenen Pommes Frites und ein köstlicher Cocktail, die wir bei Arive bestellen, versüßen uns den Abend.

In einem Selflove Gift Guide wie diesem dürfen Schuhe natürlich nicht fehlen – sie passen immer, selbst wenn die Hosen nach all den Süßigkeiten kneifen.  Ich habe mich in das neue Modell ANDREIA aus der neuen Frühjahrskollektion von Aeyde verliebt und sie bereits bestellt. Das Leder ist butterweich und wird mein liebster Begleiter im Frühling.

Der Lippenstift ist von Hermes und die Kerze kommt bei Arive mit dem Intimate Wellness Paket, der Gua Sha Stein von Rosental Organics ist ebenfalls von Arive.

Wie wäre es alternativ mit einem entspannenden Bad mit einer Tafel weißer Himbeer-Knisterschokolade. Die Badekugel haben wir im Intimate Wellness Paket bei Arive gefunden, die Schokolade ist von Tony´s ist bei jeder Bestellung obligatorisch.

Die Kerzenleuchter von Anissa Kermiche lieben wir sehr – wenn sie reden könnten würden sie wohl sagen: Embrace your body!

Nach dem Bad schlüpfen wir in dieses Seiden-Ensable von Asceno und kuscheln uns mit dem Herzkissen von The Vampires Wife ins Bett mit einem guten Buch. Ich lese grade passend zum Feiertag den Klassiker über die Liebe von Erich Fromm.

In freundlicher Kooperation mit unserem Partner Arive.

Von charlotte

Huhu, ich bin Charlotte! Was ich hier genau mache? Nun, Journelles hat Beiträge, die durch Kooperationen unterstützt werden. Und genau diese Kooperationen und Partner sind mein Aufgabenbereich. Ich bin dafür verantwortlich, dass ihr mit schönen Markenbotschaften von Brands, die wir lieben, versorgt werdet.

Aber lasst mich von vorne beginnen. Ich komme ursprünglich aus der ominösen Stadt, die es angeblich nicht gibt - eine große Lüge: Bielefeld ist meine Heimat.

Nach dem Abitur ging ich ein Jahr als Au-Pair nach Mailand mit dem Ziel, danach nicht nur fließend Italienisch sprechen zu können, sondern auch eine Entscheidung getroffen zu haben, was ich danach studieren möchte.

Dort lernte ich viele interessante und tolle Menschen aus Kunst und Kultur kennen, von denen kaum einer ein Wort Italienisch sprach, aber alle ein sehr gutes Englisch! No problemo (wenn ich an dieser Stelle Alf zitieren darf), denn mit nach diesem aufregenden Jahr in bella Italia konnte ich die englische Sprache in mindestens fünf verschiedenen Dialekten sprechen und hatte einen Entschluss gefasst: Ich würde Modemanagement an der Akademie LDT Nagold studieren und somit vier Semester im Schwarzwald leben.

Um viele Erfahrungen reicher und mit einem Abschluss in der Tasche zog es mich in die Hauptstadt. Wohin sonst? Dass Berlin für die Modebranche im eigentlichen Sinne viel weniger zu bieten hat als der Süden Deutschlands, war mir damals schon bewusst, aber wo ein Wille ist, da ist ein Weg. So absolvierte ich einige spannende Praktika im Produktmanagemet und in der Redaktion bei Stylebook, in der PR bei Schoeller und von Rehlingen und lernte eine neue Facette der Modebranche kennen, mit der ich mich vorher nur wenig beschäftigt hatte: Kommunikation - ja, das kann ich!

Über vier Jahre habe ich dann gemeinsam mit Stylebook und Travelbook ein Bloggernetzwerk aufgebaut. Eine aufregende Zeit mit vielen unvergesslichen Erlebnissen. In einer Branche, in der es eine sehr hohe Fluktuation mit wenig Beständigkeit gibt, ist es ein sehr langer Zeitraum auf meinem Lebenslauf. Also entschied ich mich, neue Wege einzuschlagen und mich umzuschauen.

Ach, wollt wissen, wie ich Jessie kennengelernt habe und zu meinem Job bei Journelles kam? Es mag sicher wie ein Märchen klingen, ist aber die pure Wahrheit! Ich führte bereits Gespräche für potentielle neue Jobs, jedoch war ich in keinen Job so richtig "verliebt". Wie an so vielen Abenden telefonierte ich mit meiner Mutter und sagte zu ihr: "Ach Mama, weißt du was? Ich glaube ich muss mich bei Journelles bewerben."

Dazu müsst ihr wissen, dass ich trotz meiner jahrelangen Arbeit mit Bloggern nur wenige Blogs wirklich mit Herzblut verschlungen habe - Journelles war seit dem Launch mein absoluter Lieblingsblog. Ich war beeindruckt von Jessie und dem Frauenbild, das sie auf Journelles zeigt: selbstbewusst, modern, zeitgemäß, emanzipiert und gesund. Ich fühlte mich bei meinem täglichen Klick immer abgeholt und verstanden.

Ein Like hier, ein Herz dort! Persönlich getroffen hatten wir uns bis dato noch nie, Jessie und ich führten eine Instagram-Bekanntschaft. Könnt ihr euch also vorstellen, wie mir das Herz in die Hose gerutscht ist, als ich eines Tages eine Facebook-Nachricht von Jessie bekam, ob wir uns bezüglich einer potentiellen Stelle bei Journelles auf einen Kaffee treffen wollen?!

Ich fiel aus allen Wolken und landete direkt auf Wolke Sieben: Sales und Marketing für mein liebeste Blogazine - das wäre mein Herzensjob! Woher wusste Jessie bloß, dass meine Bewerbung schon in meinem Emailfach als Entwurf darauf wartete, abgeschickt zu werden? Uns beiden war klar: Das muss Gedankenübertragung gewesen sein.

Diese telepathische Verbindung erleichtert natürlich die Zusammenarbeit, denn Konzepte zu schmieden bedarf viel Feingefühl und Kreativität. Seitdem sind wir auf Standleitung und möchten euch in Zukunft mit vielen schönen Kooperationen überraschen.

Hier könnt ihr mir auf Instagram folgen!

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.