Update New York Fashion Week SS2016: Boss, J.Crew, Proenza Schouler & Co.

„… Hear it from New York, New York, New York!“, singt Alicia Keys und tatsächlich schwappen von der NYFW allerhand Looks für den nächsten Sommer über den großen Teich, die alle fein säuberlich unter dem Stichwort „TRENDS 2016“ in ein Notizbuch eintragen und verinnerlicht werden. Das sind unsere Favoriten: Bauhaus und Pliséefalten bei Boss Auch

„… Hear it from New York, New York, New York!“, singt Alicia Keys und tatsächlich schwappen von der NYFW allerhand Looks für den nächsten Sommer über den großen Teich, die alle fein säuberlich unter dem Stichwort „TRENDS 2016“ in ein Notizbuch eintragen und verinnerlicht werden. Das sind unsere Favoriten:


Bauhaus und Pliséefalten bei Boss

Auch wenn Jason Wu Kleidersäume mit Teppichfransen besetzt, sieht es immer noch klassisch und chic aus – so geht Boss eben. Dazu crispe weiße Sommerkleider oder Varianten mit amerikanischer Schulter in Zitronengelb, Rot oder Knallblau (siehe Header). Nicht nur die Plisséekleider aus luftiger Organza à la Issey Miyake dürfte der ein oder andere Promi-Stylist auf der Wunschliste notiert haben – auch die lässigen Blazer in Kombination mit Hochwasserhosen sind toll! Best of Boss: Anna Ewers geht als letztes Model in einem schwarzen Blazerkleid über den Laufsteg und schließt damit die Show. Inspiration? Bauhaus: Form follows function.

Boss Spring Summer 2016


Flamenco bei Proenza Schouler

Mit dem Entwurf der PS11 Bag haben Jack McCollough und Lazaro Hernandez für uns sowieso schon Modegeschichte geschrieben, aber neben den starken Accessoires darf man ihre Laufsteg-Kollektionen nicht außer Acht lassen. Diesmal ließen sich die beiden Designer von spanischen Flamenco-Tänzern inspirieren, spinnen Trends wie Cut-Outs, Lochspitze, Peplum Tops und Lavallière weiter und kreieren daraus den Proenza Schouler Look in Rot-Weiss-Schwarz! Übrigens sind die beiden als Nachfolger von Alexander Wang bei Balenciaga im Gespräch. Abgesehen davon: Der streng geflochtene Zopf mit zwei Haargummis kommt wieder!

 

 

Best of Lieblings-Trends bei J.Crew

Die Kreativdirektorin Jenna Lyons beweist einmal mehr, dass sie den Finger am Puls der Zeit hat. Die J.Crew Spring 2016 bietet alle Trends und Bestseller, die man in der nächsten Saison tragen will: Off-Shoulder Tops, Vichy-und Madras-Karo, Streifen, Saharienne und Sailor Pants. Großes Like!

J. Crew Lookbook Spring Summer 2016


Unaufgeregte Eleganz bei Theory

Eine Kollektion die nicht viel Tamtam macht, die uns aber trotzdem total aus dem Häuschen bringt! Wieder jeder Menge Off-Shoulder Tops, Hochwasserhosen, Lederschlappen und eine Farbpalette von Puder bis Rost. Wuuuuuuunderschön kann man da nur sagen! Früher war Theory übrigens eine der ersten Adressen in New York, wenn man auf der Suche nach einem Blazer für ein Vorstellungsgespräch war. Wir glauben: In diesen Klamotten bekommt man jeden Job. Selbst die Hip Bag (siehe Header) sieht gut aus!

Journelles-New-York-Fashion-Week-Spring-2016-Theory-12


Blumenzauber bei Michael Kors

Mit der Mohnblüte hat der amerikanische Designer seine Muse für die nächste Saison gefunden: Poppy ziert Röcke und Kleider, entweder als Print oder Applikation. Ansonsten wirkt die Kollektion für 2016 um Längen entspannter als frühere Kreationen. Großzügige Schnitte, wallende Kleider, gedeckte Farben – gut gelungen!

Journelles-Michael-Kors-Spring-Summer-2016-1.jpg
Mehr Bilder seht ihr in der Galerie:

(Fotos im Header: Vogue.com, J. Crew, Theory)

Von Alexa

Ich liebe schreiben, bloggen und schöne Dinge zu entwerfen, also mache ich all das.

Als Journalistin habe ich für Magazine und Zeitungen wie Business Punk, Fräulein, Gala, FTD/how to spend it, Instyle, Lufthansa Magazin, Stern, Tagesspiegel, Vanity Fair und zitty gearbeitet. Meine Online-Erfahrungen habe ich u.a. Stylebook und styleproofed gesammelt. Mein Blog heißt Alexa Peng, mein Schmuck-Label vonhey. Ich komme aus dem Rheinland und bin in einem Dorf am Waldesrand aufgewachsen, wo nur einmal in der Stunde ein Bus fuhr. Da muss man sich was einfallen lassen, um sich nicht zu langweilen. Meine Tante hatte in der Stadt eine Boutique und einen Schrank voller Kleider, Schuhe und Taschen, mit denen wir Kinder verkleiden spielen durften. Wir haben Modenschauen im Hobbykeller veranstaltet und die ganze Nachbarschaft eingeladen. Dass ich mal was mit Mode machen würde, war also klar. Nach dem Abi habe ich an der AMD in Hamburg Mode-Journalismus studiert und später an der UdK in Berlin einen Master of Arts in Kulturjournalismus gemacht. In Zukunft will ich mein Label weiteraufbauen, die Welt sehen und gute Geschichten schreiben.

(Foto: Sandra Semburg)

Schreibe den ersten Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007 den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.