Trend du JOUR: Layering

Beim Layering-Trend geht es ausnahmsweise mal nicht um DIE Farbe, Silhouette oder DAS Muster der Saison, sondern vielmehr um eine außergewöhnliche Kombination von all dem. Was bei uns jeden Winter in Form vom Zwiebel-Look angewandt wird, haben Designer wie Phillip Lim, Acne, Ports 1961 und Christian Wijnants auf den Laufsteg gebracht. Dries van Noten hat mit

Beim Layering-Trend geht es ausnahmsweise mal nicht um DIE Farbe, Silhouette oder DAS Muster der Saison, sondern vielmehr um eine außergewöhnliche Kombination von all dem.

Was bei uns jeden Winter in Form vom Zwiebel-Look angewandt wird, haben Designer wie Phillip Lim, Acne, Ports 1961 und Christian Wijnants auf den Laufsteg gebracht.

Dries van Noten hat mit seinen Rock-über-Hose-Looks mal wieder einen Stein ins Rollen gebracht. Wobei dies mit hoher Wahrscheinlichkeit auch seinem Stylisten zu verdanken ist, der die ganze Kollektion noch einmal neu zusammengestellt hat. In jedem Fall ist Layering die schönste Möglichkeit für Designer und Stylisten, viele Teile auf einmal zu zeigen und mit Farben, Materialien und Silhouetten zu spielen. Auch neben dem Runway bietet der Lagen-Look viel Raum für individuelle Interpretationen. Und Sinn macht das Ganze schon aus praktischen Gründen allemal. Hier findet ihr die schönsten Bausteine zum wilden Kombinieren:

 

Looks in der Collage: Chanel, Dries van Noten, Ports 1961, 3.1 Phillip Lim,  Mulberry, Acne, Max Mara, Christian Wijnants

Von Julia

Vor 5 Jahren zog ich mit dem Wunsch, Modedesign zu studieren, von Mannheim nach Berlin - im Sommer 2011 dann hatte ich meinen Abschluss am Lette Verein in der Tasche. Um die Modebranche ein wenig besser kennen zu lernen und auch andere Dinge als Nähen, Zeichnen und Schnitttechnik zu probieren, habe ich seit dem redaktionell bei LesMads, Interview Magazin Deutschland und dem Zeit Magazin gearbeitet. Außerdem bin ich als Stylistin - zuletzt u.a. für It‘s Fashion TV - tätig.

Eines der faszinierendsten Dinge an der Mode ist für mich, wie sie die Art, wie wir uns fühlen und bewegen beeinflusst und verändert. Mode ist somit ein Kommunikationsmittel und ein Medium zwischen unserer Identität und unserer Umgebung. Wenn es nach mir geht, muss Mode jedoch nicht immer strengen Kriterien und Anforderungen standhalten. Ich bin absoluter Befürworter von spontanen Gefühlsergüssen beim Anblick eines Kleidungsstückes.

In diesem Sinne gibt es von mir auf Journelles jede Woche das Neueste aus den Onlineshops, alles zum Thema Shopping, Trendjournale und die schönsten Stilikonen.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Journelles ist das grösste unabhängige Mode-Blogazine in Deutschland und wurde 2012 von Jessie Weiß gegründet. Die 34-jährige Unternehmerin legte 2007
den Grundstein für die Modeblogosphäre mit dem Netz-Urgestein LesMads und arbeitet seither als Journalistin, Moderatorin und Kreativdirektorin.